One Square Advisory Services GmbH

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 19.09.2018 | 12:21

One Square Advisory Services GmbH: STADA Arzneimittel AG - vertagte zweite Versammlung der Gläubiger der EUR 300.000.000, 2015/2022, 1,750% Schuldverschreibungen (ISIN: XS1213831362 / WKN: A14KJP) beschlussunfähig aufgrund zu geringer Teilnahmepräsenz

DGAP-News: One Square Advisory Services GmbH / Schlagwort(e): Anleihe

19.09.2018 / 12:21
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


München, 19. September 2018 - Am 18. September 2018 fand die vertagte zweite Anleihegläubigerversammlung der von der STADA Arzneimittel AG emittierten EUR 300.000.000, 2015/2022, 1,750% Schuldverschreibungen (ISIN: XS1213831362 / WKN: A14KJP) statt.
 
Die Anleihegläubiger haben mit Beschluss der Anleihegläubigerversammlung vom 17. Juli 2018 die One Square Advisory Services GmbH ("One Square") zum gemeinsamen Vertreter gewählt und mit der Wahrnehmung ihrer Rechte und Interessen beauftragt.
 
Die Beschlussfassung über die Anweisung des gemeinsamen Vertreters dem Intercreditor Agreement beizutreten (TOP IV der Anleihegläubigerversammlung vom 17. Juli 2018) und bestimmte technische Änderungen der Anleihebedingungen, die in diesem Zusammenhang erforderlich sind, umzusetzen (TOP V), wurde auf der Versammlung am 17. Juli 2018 auf Vorschlag des Versammlungsleiters und der Emittentin auf den 18. September 2018 vertagt, da das notwendige Quorum von 25% der ausgegebenen  Schuldverschreibungen bei der Versammlung nicht erreicht wurde.
 
One Square hat die Zeit seit der Versammlung am 17. Juli 2018 intensiv genutzt, um im Hinblick auf die Beschlussgegenstände zu prüfen, auf welchem Wege den Interessen der Anleihegläubiger bestmöglich zur Geltung verholfen werden kann. Im Rahmen dessen führte One Square vielzählige Gespräche mit dem Management der STADA Arzneimittel AG, Anleger-Schutzgemeinschaften sowie zahlreichen Anleihegläubigern. Zur bestmöglichen Information der Anleihegläubiger wurden zudem zwei Telefonkonferenzen veranstaltet (am 30. August und 04. September 2018), in denen die Anleihegläubiger nochmals umfassend über die Beschlussgegenstände informiert wurden und Gelegenheit hatten, Fragen zu diesen zu stellen. Nach einer umfassenden Abwägung hat sich One Square für die Zustimmung der Anleihegläubiger zu den Beschlussvorschlägen ausgesprochen.
 
Aufgrund der geringen Präsenz der Anleihegläubiger wurde nun auch auf der Versammlung am 18. September 2018 das notwendige Quorum der Teilnahme von 25% der Schuldverschreibung an der Versammlung verfehlt. Die Anleihegläubigerversammlung war deshalb beschlussunfähig und konnte keinen der vorgeschlagenen Beschlüsse fassen.
 
One Square wird deshalb die kommende Zeit nutzen, um erneut mit dem Management der STADA Arzneimittel AG sowie den Anleihegläubigern in Kontakt zu treten, um eine für die Anleihegläubiger bestmögliche Lösung im Hinblick auf die beschlussgegenständlichen Maßnahmen zu erarbeiten und zeitnah umzusetzen.

One Square wird die Anleihegläubiger über die weiteren Entwicklungen informieren und bittet noch nicht registrierte Anleihegläubiger, sich auf der Homepage des gemeinsamen Vertreters unter  www.onesquareadvisors.com/anleihen/stada für den Email-Verteiler zu registrieren.  Für Rückfragen steht One Square unter der Email-Adresse stada@onesquareadvisors.com zur Verfügung.

Kontakt:
One Square Advisory Services GmbH
Theatinerstr. 36
80333 München
fax          +49 89 15 98 98 22
email     stada@onesquareadvisors.com
web       www.onesquareadvisors.com
reg        www.onesquareadvisors.com/anleihen/stada


19.09.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Second Quarter 2020 Earnings Conference Call

29. August 2019

Aktuelle Research-Studie

ad pepper media International N.V.

Original-Research: ad pepper media International N.V. (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

23. August 2019