OHB SE

  • WKN: 593612
  • ISIN: DE0005936124
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 07.08.2019 | 15:50

OHB SE: Satellitengestützte Radaraufklärung für Deutschland - OHB erhält im Projekt SARah Aufstockungsvertrag

DGAP-News: OHB SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge

07.08.2019 / 15:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Die OHB System AG, ein Tochterunternehmen des börsennotierten Hochtechnologie-Konzerns OHB SE, entwickelt und realisiert mit SARah auch das zweite satellitengestützte Radar-Aufklärungssystem für die Bundeswehr. SARah weist eine gesteigerte Systemleistung auf und wird aus drei modernen Satelliten mit sich ergänzender Radartechnologie sowie zwei Bodenstationen bestehen. Der Kunde, das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg), vertreten durch das BAAINBw (Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr), hat kürzlich einen Änderungsvertrag für die Realisierung des SARah-Systems mit OHB System AG abgeschlossen, um auf die aktuellen Bedrohungen im Bereich der IT-Sicherheit und Satellitenkommunikation zu reagieren. Diese Modifizierungen werden zu einer erhöhten Cybersicherheit des Gesamtsystems führen. Bei diesem Änderungsvertrag wurde die bereits optional vereinbarte Betriebsphase an diese neuen Anforderungen angepasst.

Zuverlässig, sicher und hochgenau - das sind die Anforderungen an SARah, schließlich sollen die höchstauflösenden Radarbilder des Systems Entscheidungsträger mit strategisch relevanten Informationen aus einer übergeordneten Perspektive versorgen. Zu jeder beliebigen Stunde, bei allen Wetterverhältnissen und von jedem Ort der Erde. "Bei SARah haben wir uns gemeinsam mit unserem Kunden hohe Ziele gesteckt. Der heutige Auftrag ist ein Beleg dafür, wie wichtig satellitengestützte Radar-Aufklärung und der Schutz des Systems vor unautorisiertem Zugriff ist, wenn es um die Verfügbarkeit unabhängiger Daten für alle Einsatzgebiete geht - egal wo, egal wann", so Dr. Ingo Engeln, Mitglied des Vorstandes der OHB System AG. "Wir fühlen uns für die Aufgaben gut gerüstet. Schließlich hat OHB als Hauptauftragnehmer des Bundesministeriums für Verteidigung das aktuelle satellitengestützte Radar-Aufklärungssystem SAR-Lupe konzipiert und realisiert. Seit 2007 erfüllen unsere fünf Satelliten ihre Funktion einwandfrei und liefern weiterhin Bildprodukte hoher Qualität."

SARahs Raum- und Bodensegment

Die OHB System AG wurde mit Entwicklung und Realisierung des SARah Aufklärungssystems betraut. Das Unternehmen ist für das Gesamtsystem, das Einbringen der Satelliten in ihren Zielorbit sowie für den Betrieb der Satellitenkonstellation verantwortlich. Das Raumsegment umfasst zwei auf Reflektortechnologie basierende Satelliten von OHB sowie einen Satelliten mit Phased-Array Technologie vom Unterauftragnehmer Airbus Defence and Space. Zum Bodensegment des Systems SARah zählen Elemente für die Beauftragung des Systems, für Satellitenkontrolle, Bildverarbeitung und Archivierung, zwei Bodenstationen sowie verschiedene Schnittstellen zum Kunden und anderen Systemen. Als Hauptauftragnehmer für das künftige SARah System ist OHB für die wichtigsten Funktionen des Bodensegments, für alle Schnittstellen zum Kunden sowie für eine Bodenstation zuständig.


Kontakt:
Investor Relations
Martina Lilienthal
Tel.: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: martina.lilienthal@ohb.de


Corporate Communications
Günther Hörbst
Tel.: +49 421 - 2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de


07.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020