OHB SE

  • WKN: 593612
  • ISIN: DE0005936124
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 09.05.2019 | 08:00

OHB SE: 3-Monats-Zwischenbericht 2019:

DGAP-News: OHB SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartalsergebnis

09.05.2019 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


- Gesamtleistung fast unverändert bei EUR 191 Mio.,

- EBITDA steigt auf EUR 19,5 Mio. (+37%), EBIT steigt auf EUR 12,4 Mio. (+21%),

- Steigerung der EBITDA-Marge von 7,5% auf 10,2%, der EBIT-Marge von 5,4% auf 6,5%

- Jahresausblick für 2019 bestätigt


Bremen, 9. Mai 2019. Die Gesamtleistung des OHB-Konzerns (Prime Standard, ISIN: DE0005936124) stieg nach drei Monaten auf EUR 190,9 Mio. und war damit gegenüber dem Vorjahr (Vorjahr: EUR 189,7 Mio.) fast unverändert. Das operative Ergebnis (EBITDA) erhöhte sich deutlich von EUR 14,2 Mio. im Vorjahr auf EUR 19,5 Mio. Positive Effekte in Höhe von rund EUR 2,5 Mio., resultierend aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 16, haben partiell zu diesem Anstieg beigetragen. Die erzielte operative EBITDA-Marge stieg damit im Berichtszeitraum auf 10,2 %, nach 7,5 % im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das EBIT stieg in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf EUR 12,4 Mio. nach EUR 10,2 Mio. im Vorjahr. Die entsprechende EBIT-Marge erhöhte sich folglich auf 6,5 % nach 5,4 % im Vorjahreszeitraum. Die EBIT-Marge auf die eigene Wertschöpfung konnte mit erreichten 10,2 % ebenfalls zulegen (Vorjahr 9,6 %).

Das Finanzergebnis in Höhe von EUR -0,5 Mio. war gegenüber dem Vorjahreszeitraum aufgrund von Währungsgewinnen leicht verbessert (Vorjahr: EUR - 0,9 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg nach den ersten drei Monaten 2019 um 27 % auf EUR 11,9 Mio. (Vorjahr: EUR 9,4 Mio.). Höhere Einkommen- und Ertragsteuern in Höhe von EUR 3,9 Mio. (Vorjahr: EUR 3,0 Mio.) im Berichtszeitraum 2019 resultierten in einem um 25 % verbesserten Konzernperiodenergebnis in Höhe von EUR 8,0 Mio. (Vorjahr: EUR 6,4 Mio.).

Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs Space Systems lag mit EUR 146,3 Mio. auf dem Niveau der ersten drei Monate des vorherigen Jahres (EUR 147,1). Die fast konstante Gesamtleistung resultierte in einem deutlich erhöhten operativen Ergebnis (EBITDA) von EUR 14,8 Mio. (Vorjahr: 9,9 Mio.). Das EBIT des Segments lag trotz erhöhter Abschreibungen mit EUR 9,3 Mio. ebenfalls über dem Wert des Vorjahrs von EUR 7,2 Mio. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung erhöhte sich damit von 4,9 % im Vorjahr auf 6,3 % im Berichtszeitraum.

Die unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs Aerospace + Industrial Products übertraf in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahrs 2019 mit EUR 46,0 Mio. den Wert des Vorjahres von EUR 44,0 Mio. Das operative Ergebnis (EBITDA) für diesen Geschäftsbereich betrug EUR 4,5 Mio. und war damit im Vergleich zum Vorjahr fast unverändert (EUR 4,4 Mio.). Aufgrund von leicht erhöhten Abschreibungen reduzierte sich das EBIT ebenfalls leicht von EUR 3,0 Mio. im Vorjahr auf EUR 2,9. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung erreichte damit 6,2 % nach 6,9 % im Vorjahr.

Der feste Auftragsbestand des Konzerns lag nach drei Monaten des Geschäftsjahrs 2019 fast unverändert bei EUR 2.286 Mio. nach EUR 2.397 Mio. im Vorjahreszeitraum. Davon entfallen mit EUR 2.131 Mio. rund 93 % auf die OHB System AG. Zum Stichtag 31. März 2019 lag die Bilanzsumme des OHB-Konzerns unter anderem aufgrund der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 mit EUR 842,1 Mio. um gut 12 % über dem Niveau des 31. Dezember 2018 (EUR 753,6 Mio.). Wesentliche Treiber dieser Entwicklung sind die neu in die Bilanz aufgenommenen Positionen Nutzungsrechte aus Leasingverbindlichkeiten auf der Aktivseite in Höhe von EUR 57,2 Mio. sowie auf der Passivseite die Positionen kurzfristige und langfristige Leasingverbindlichkeiten in Höhe von insgesamt EUR 57,4 Mio. Die leichte Steigerung des Eigenkapitals von EUR 200,0 Mio. auf EUR 204,3 Mio. vollzog sich unterproportional zur Bilanzverlängerung und resultierte in einer Eigenkapitalquote zum 31. März 2019 von 24,3 %, nach 26,5 % zum Jahresultimo am 31. Dezember 2018.

Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2019 eine konsolidierte Gesamtleistung des OHB-Konzerns von EUR 1,05 Mrd. Die operativen Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT sollen 2019 EUR 80 Mio., respektive EUR 50 Mio. erreichen. Aufgrund des hohen Auftragsbestands und des positiven Ausblicks für das aktuelle Geschäftsjahr geht der Vorstand davon aus, dass sich die Finanz- und Vermögenslage weiterhin gut entwickeln wird.

Ergebniskennzahlen im Überblick

TEUR     +/- 3M
  3M / 2018 3M / 2019 2018 / 2019
Umsatz 177.934 182.438 +3%
Gesamtleistung 189.713 190.945 +1%
EBITDA 14.242 19.500 +37%
EBIT 10.220 12.358 +21%
EBT 9.365 11.908 +27%
Konzernperiodenüberschuss 6,359 7,974 +25%
Ergebnis pro Aktie in EUR 0,34 0,42 +24%
Finanzmittelbestand      
am Ende der Periode 50.208 60.012 +20%

Den 3-Monats-Bericht 2019 und weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

www.ohb.de


Kontakt:
Investor Relations
Martina Lilienthal
Tel.: +49 421 - 2020-720
Fax: +49 421 - 2020-613
E-Mail: martina.lilienthal@ohb.de

Corporate Communications
Günther Hörbst
Tel.: +49 421 - 2020-9438
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de


09.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG: 7,00%-Anleihe 2019/2024 kann ab heute gezeichnet werden.

Emissionsvolumen der 5-jährigen Anleihe bis zu 15 Mio. Euro, Zeichnungsfrist vom 11.06.-25.06.2019


- WKN/ ISIN: A2R1SR / DE000A2R1SR7
- Stückelung: 1.000 Euro
- Kupon: 7,00 Prozent p.a. bei halbjährlicher Zinszahlung
- Zeichnungsfrist über Zeichnungsfunktionalität Börse Frankfurt voraussichtlich: 11 Juni 2019 bis 25 Juni 2019 (14:00 Uhr MESZ)
- Laufzeit: 28. Juni 2019 bis einschließlich 27. Juni 2024
- Rückzahlung: 28. Juni 2024
- Zinstermin: Halbjährlich

Interview im Fokus

„Schnelleres Wachstum mit Wasserstoff“

Mit dem Einstieg in die Wasserstoff-Technologie erschließt sich SFC Energy ein besonders dynamisches Segment. „Mittelfristig ist das Marktvolumen für Wasserstoff-Brennstoffzellen noch größer als im Direkt-Methanol-Bereich. Zivile Massenanwendungen könnten sich dabei zu einem echten Wachstumsbooster entwickeln“, ist CEO Dr. Peter Podesser überzeugt. Im Financial.de-Interview spricht der SFC-Vorstandschef u. a. über die aktuelle Euphorie für Brennstoffzellen-Aktien, die geplante Kapitalmaßnahme und das mittelfristige Umsatzziel von 100 Mio. Euro.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Infineon Technologies AG: Infineon setzt den Platzierungspreis für die neuen Aktien fest

17. Juni 2019, 23:59

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

The BMO Capital Markets 2019 Prescriptions for Success Healthcare Conference

25. Juni 2019

Aktuelle Research-Studie

Netfonds AG

Original-Research: Netfonds AG (von Montega AG): Kaufen

20. Juni 2019