mymuesli GmbH

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 11.06.2021 | 09:00

mymuesli GmbH: mymuesli wächst 2020 stark und profitabel. Online-Strategie unterstützt Wachstum während COVID-19-Pandemie

DGAP-News: mymuesli GmbH / Schlagwort(e): Jahresergebnis
11.06.2021 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

NICHT ZUR VERTEILUNG ODER FREIGABE IN DEN ODER IN DIE VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER EINER ANDEREN JURISDIKTION, IN DER DIE VERTEILUNG ODER FREIGABE RECHTSWIDRIG WÄRE. ES GELTEN ANDERE EINSCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HAFTUNGSAUSSCHLUSS AM ENDE DIESER VERÖFFENTLICHUNG.


Medienmitteilung

mymuesli wächst 2020 stark und profitabel. Online-Strategie unterstützt Wachstum während COVID-19-Pandemie

  • Umsatzanstieg von 15,7 % auf 80,3 Mio. €
  • 369 % Steigerung des bereinigten EBITDA[1] auf 5,0 Mio. €
  • Online-Umsatz wächst um 33,2 % auf 58,4 Mio. €
  • Anzahl der aktiven Online-Kunden[2] steigt um 28 % auf 989.000
  • Online-Fokus und Produktinnovationen stärken Wachstumspotenzial

Passau, 11. Juni 2021 - mymuesli GmbH ("mymuesli"), Europas digitale Müslimarke, hat heute seine Ergebnisse für das am 31. Dezember 2020 abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. Damit unterstreicht das Unternehmen sein anhaltendes Wachstum und weist eine deutliche Verbesserung der Profitabilität auf. Begünstigt durch seine Online-Strategie und die anhaltende Verlagerung von offline zu online, verzeichnete mymuesli einen Umsatzanstieg von 15,7 % auf 80,3 Mio. € (GJ 2019: 69,4 Mio. €) und einen Anstieg des bereinigten EBITDA um 369 % auf 5,0 Mio. € (GJ 2019: 1,1 Mio. €).

Das starke Wachstum und die Profitabilität von mymuesli wurden vor allem durch die anhaltenden Gewinne im dominierenden Online-Vertriebskanal des Unternehmens erzielt. So stieg der Online-Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 33,2 % von 43,9 Mio. € im Jahr 2019 auf 58,4 Mio. € im Jahr 2020, was einem Anteil von 72,8 % am Gesamtumsatz entspricht. Mit einem Zuwachs von 27,9 % gegenüber dem Vorjahr umfasste der Kundenstamm von mymuesli im Jahr 2020 989.000 aktive Online-Kunden. Der B2B-Kanal von mymuesli für Retail und Firmenkunden, der im Jahr 2020 mit 19,5 % zum Gesamtumsatz beitrug, erwirtschaftete einen Umsatz von 15,7 Mio. €. Beeinflusst durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sanken die Umsatzerlöse aus dem mymuesli-Filialgeschäft im Jahr 2020 um 33,9 % auf 6,2 Mio. €.

Hubertus Bessau, Geschäftsführer und Mitbegründer von mymuesli: "Die starke Online-Performance im Jahr 2020 unterstreicht das enorme Potenzial unseres einzigartigen Geschäftsmodells. Wir haben unser Geschäft neu ausgerichtet, um eine klare Online First-Strategie zu verfolgen. Die Ergebnisse, die wir heute berichten, zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Online-Durchdringung des Lebensmittelmarktes befindet sich in einem frühen Stadium, hier liegen noch große Chancen für uns."

In der Erwartung, dass sich der Trend vom Offline- zum Online-Einkaufen weiter verstärken wird, hat mymuesli im Februar 2021 die Entscheidung getroffen, sich voll auf seine Online-Strategie zu fokussieren, seine eigenen Ladengeschäfte fast vollständig aufzugeben und drei Filialen in Passau, München und Geislingen weiter zu betreiben.

mymuesli ist überzeugt, mit einem einzigartigen Geschäftsmodell auf dem globalen Lebensmittelmarkt tätig zu sein, der den größten Markt für Verbraucherausgaben[3] darstellt. Innerhalb dieses Marktes beläuft sich die geschätzte Größe des globalen Marktes für Frühstückscerealien im Jahr 2021 auf 62.196 Mio. €[4]. Während Frühstückscerealien mit einem Umsatzanteil von 83 % im Jahr 2020 die Hauptproduktkategorie bleiben, hat mymuesli im Laufe der Jahre seine Produktpalette auf Grundlage seines Direct-To-Consumer- und Food-Customization-Ansatzes kontinuierlich erweitert.

Der Hersteller für Bio-Lebensmittel hat sein Kernangebot an Müsli durch zusätzliche Kategorien rund ums Frühstück und gesunde Snacks, Tee unter der Marke "Tree of Tea" und pflanzliche Milchalternativen unter der Marke "Nilk" ergänzt. Im Jahr 2020 wurden 36,7 % des Online-Umsatzes von mymuesli durch Produktinnovationen generiert, die in den vorangegangenen zwölf Monaten auf den Markt gebracht wurden (einschließlich aktualisierter und verbesserter Produkte), was ein erhebliches Wachstumspotenzial für die Zukunft darstellt.

Franky Das, CFO von mymuesli: "Wir glauben, dass mymuesli einer der Pioniere für individualisierte Lebensmittel ist. Unterstützt durch unseren datengetriebenen, kundenorientierten Ansatz, werden wir uns weiter darauf fokussieren, unseren Kundinnen und Kunden eine selbstbestimmte Ernährung zu ermöglichen und wollen mit mymuesli das führende DTC Hub für vielfältige, individualisierte Lebensmittel werden."

Während das internationale Online-Geschäft im Jahr 2020 überproportional stark wuchs, machten die Kernmärkte Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH-Region) 92,4% des Umsatzes aus. Darüber hinaus ist mymuesli in sechs weiteren Ländern in Europa aktiv.


Über mymuesli
mymuesli ist Europas digitale Müslimarke, die mit einer Online-First- und Direct-to-Consumer-Strategie traditionelle Geschäftsmodelle in der Lebensmittelindustrie durchbricht. Das in Deutschland ansässige und gründergeführte Unternehmen steht für ein facettenreiches Bio-Sortiment an Frühstückszerealien und ergänzenden Produkten. mymuesli wurde 2007 gegründet und ist heute mit Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweden und Polen in neun europäischen Ländern aktiv.

Mehr Informationen: www.mymuesli.com

Medienkontakt
Wenke Blumenroth
PR & Corporate Communications
Telefon: +49 (0) 151 40 24 24 88
Email: wenke.blumenroth@mymuesli.com

Sailerwöhr 16, 94032 Passau, Germany


HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Diese Veröffentlichung enthält weder noch stellt sie ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung, von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada oder Japan oder in einer Jurisdiktion dar, an welche oder in welcher ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig wäre.

Bestimmte hierin enthaltene Aussagen können "zukunftsgerichtete Aussagen" darstellen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen, Annahmen und Information des Managements der Gesellschaft. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Aufgrund verschiedener Faktoren können die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von jenen abweichen, die in diesen Aussagen beschrieben sind; weder die Gesellschaft noch irgendeine andere Person übernehmen eine wie auch immer geartete Verantwortung für die Richtigkeit der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Ansichten oder der zugrundeliegenden Annahmen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen nur zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Gültigkeit haben und dass die Gesellschaft keine Verpflichtung übernimmt, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder solche Aussagen an tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Bestimmte Finanzinformationen (einschließlich Prozentangaben) in dieser Mitteilung wurden nach allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen gerundet. Daher kann es vorkommen, dass bestimmte Angaben (einschließlich Prozentangaben) in dieser Mitteilung auf Grundlage der zugrundeliegenden ungerundeten Finanzinformationen berechnet wurden.
[1] Bereinigtes EBITDA definiert als Earnings Before Interest, Tax, Depreciation and Amortization (EBITDA) bereinigt um Sondereinflüsse mit einmaligem Charakter, die Aufwendungen für externe Dienstleistungen, Aufwendungen/Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten, Rückstellungen im Zusammenhang mit der Schließung von Filialen und sonstige nicht operative Aufwendungen beinhalten. Zur Berechnung des EBITDA werden zunächst die Umsatzerlöse, die Bestandsveränderung an fertigen und unfertigen Erzeugnissen, andere aktivierte Eigenleistungen sowie die sonstigen betrieblichen Erträge summiert. Anschließend werden der Materialaufwand, bestehend aus den Aufwendungen für bezogene Waren, der Personalaufwand, bestehend aus Löhnen und Gehältern sowie sozialen Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und Unterstützung, sowie die sonstigen betrieblichen Aufwendungen abgezogen.
[2] Definiert als die Anzahl der Kunden, die im Messzeitraum mindestens eine Bestellung aufgegeben haben. Stornierte Aufträge werden nicht berücksichtigt.
[3] Quelle: Statista (https://de.statista.com/outlook/cmo/lebensmittel/weltweit).
[4] Quelle: Statista (https://de.statista.com/outlook/cmo/lebensmittel/brot-getreideprodukte/fruehstueckscerealien-muesli/weltweit?currency=EUR).



11.06.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Vectron Systems AG legt verstärkt Fokus auf Digitalgeschäft

Nachdem die Vectron Systems AG bislang insbesondere Kassensysteme verkauft hat, wird nun das Digitalgeschäft stärker in den Fokus rücken. Damit sollen die wiederkehrenden Einnahmen und die Wertschöpfung je Kunde deutlich erhöht werden. Über Cloud-Module können die Kunden nun mehrere digitale Services, die sie sonst über viele Einzelverträge abdecken, direkt mit dem Erwerb der Vectron-Kassen über den Fachhandel dazubuchen. Wir haben die Vectron Systems AG im Rahmen eines DCF-Modells bewertet und ein Kursziel in Höhe von 21,15 € ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

Aktueller Webcast

fashionette AG

Earnings Call Q1 2021

17. Juni 2021

Aktuelle Research-Studie

EQS Group AG

Original-Research: EQS Group AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

18. Juni 2021