mVISE AG

  • WKN: 620458
  • ISIN: DE0006204589
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 23.12.2019 | 09:57

mVISE AG: reduziert Umsatz- und Ergebnisprognose für 2019

DGAP-News: mVISE AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Gewinnwarnung
23.12.2019 / 09:57
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

mVISE AG reduziert Umsatz- und Ergebnisprognose für 2019

- Anpassung der Prognose für 2019

- Verschiebung von Lizenzeinnahmen in das Jahr 2020

- Lizenzeinnahmen aus dem Produktbereich unter den Erwartungen

- Umsatz von 21 bis 23 Mio. Euro und positivem EBIT erwartet

- Auftragsbestand von über 4,6 Mio. Euro

Düsseldorf, 23.12.2019 - Der Vorstand der mVISE AG ("mVISE"; ISIN DE0006204589), Partner für Digitale Transformation und Integration, hat heute seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 angepasst und erwartet nunmehr einen Konzernumsatz zwischen 22 und 23 Mio. EUR bei einer EBIT Marge von 0 % bis 5 %.

Auf Basis der Kunden-Forecasts für 2019 ist der Vorstand ursprünglich von einem Umsatz in der Größenordnung von 26 bis 29 Mio. EUR und einer positiven EBIT-Marge von mindestens 10% ausgegangen. Infolge des geringeren Umsatzvolumens wird aus heutiger Sicht für das laufende Geschäftsjahr ein knapp positives EBIT erwartet. Grund für die Anpassung der Prognose sind, neben der zurückhaltenden Investitionsneigung der Kunden durch die eingetrübte Konjunktur, einerseits Verschiebungen von Produktlizenzen von 2019 ins Jahr 2020. Andererseits erfolgte der Personalaufbau im Bereich Professional Services nach einem Auslastungsrückgang im Sommer defensiver als ursprünglich geplant, so dass der Umsatz in diesem Bereich leicht hinter den gesteckten Erwartungen für 2019 liegt.

Cedric Balzar, Vorstand der mVISE AG: "Mit SaleSphere sind wir in diesem Jahr einen großen Schritt weitergekommen, allerdings konnten wir dies noch nicht ergebniswirksam nutzen. Es zeigt sich im Laufe des Jahres, dass die Marktreife - unter anderem auch wegen einer bis dato fehlenden Windows-Version - noch nicht gegeben war. Das haben wir erkannt und entsprechend gegengesteuert. Wir haben dadurch leider Zeit verloren, sehen aber nach wie vor hohes Potenzial in diesem Produkt für die nächsten Jahre."

Manfred Götz, Vorstand der mVISE AG: "Das Jahresende ist insbesondere im Lizenzgeschäft der elastic.io GmbH von enormer Bedeutung. Auch an diesem Jahresende haben wir größte Mühen unternommen, alle Verträge bis Jahresende zu schließen, leider kommt es in diesem Jahr erstmals zu Verschiebungen in das Folgejahr. Für 2020 werden wir weiterhin das Augenmerk auf White-Label-Partner legen und die Funktionalität der Plattform weiter verbessern, um diese noch attraktiver für bestehende und neue Partner zu machen."

Ungeachtet der aktuellen Einflussfaktoren liegt der Auftragsbestand der mVISE AG aktuell bei rund 4,6 Mio. EUR. Um die Ergebnissituation zu verbessern, hat die Gesellschaft darüber hinaus kurzfristige Maßnahmen zur Kostenoptimierung sowie zur Effizienzsteigerung in der Unternehmensorganisation erarbeitet und umgesetzt. Eine Prognose für das Jahr 2020 wird nach abgeschlossener Planung in den ersten Wochen des neuen Jahres bekannt gegeben.



Kontakt:
Manfred Götz
Telefon: +49 (211)78 17 80 - 0
E-Mail: presse@mvise.de


23.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

Aktuelle Research-Studie

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG (von Montega AG): Kaufen

02. Juni 2020