mVISE AG

  • WKN: 620458
  • ISIN: DE0006204589
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 27.04.2020 | 09:00

mVISE AG: mVISE veröffentlicht Geschäftsbericht 2019

DGAP-News: mVISE AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Hauptversammlung
27.04.2020 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

mVISE AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2019

- Ergebnis 2019 im Rahmen der Erwartungen

- Konzern- und Einzelabschluss ohne Einschränkungen testiert

- Erfolgreiches erstes Quartal- positiver Start in das Jahr 2020

- Maßnahmenplan in Zusammenhang mit Covid-19 Krise umgesetzt

Düsseldorf, 27.04.2020. Die mVISE AG (Deutsche Börse Scale, ISIN DE0006204589) hat heute ihren Bericht für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht.

Ergebnis 2019 wie prognostiziert und ohne Einschränkungen testiert

Die Wirtschaftsprüfer Rödl & Partner erteilten für den Konzern- und Einzelabschluss der mVISE AG einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk. Im Gesamtjahr 2019 belief sich der Umsatz, wie erwartet und Ende Februar bestätigt, auf knapp 22 Mio. EUR und somit leicht vermindert gegenüber dem Vorjahr mit knapp 23 Mio. Euro. Der Hauptgrund für den Umsatzrückgang war, dass größere Lizenzverkäufe von Software-Lösungen, welche für das letzte Quartal 2019 angestrebt waren, nicht realisiert werden konnten. Hier sind erwartete Auftragseingänge für die Produkte elastic.io und SaleSphere ausgeblieben bzw. haben sich in das Jahr 2020 verschoben. Zudem erfolgte der Personalaufbau im Bereich Expert Services (mVISE AG) nach einem Auslastungsrückgang im Sommer 2019 defensiver als ursprünglich geplant, so dass der Umsatz in diesem Bereich leicht hinter den gesteckten Erwartungen für 2019 liegt.

Die adjustierte EBIT Marge betrug 2,0 % und wurde um Buchverluste und Abwertungen im Zusammenhang mit dem Verkauf der Just Intelligence GmbH sowie periodenfremde Aufwendungen für das Earnout an die SHS VIVEON über insgesamt 0,33 Mio. EUR (Vorjahr: 7,9 %) bereinigt.

Erfolgreiches erstes Quartal- positiver Start in das Jahr 2020

Das Jahr 2020 lief für mVISE sehr gut an. Der Beratungsbereich freute sich über eine außerordentlich gute Auslastung im ersten Quartal. Auch auf Seiten der Software-Produkte gab es vielversprechende Kundentermine.

Dennoch zeigt sich, dass die Covid-19 Krise auch einige Kunden, insbesondere im süddeutschen Raum, trifft und Kundenprojekte bzw. Kaufentscheidungen aktuell um einige Wochen verschoben werden. Um Schaden von mVISE abzuwenden, wird für die betroffenen Niederlassungen derzeit das Instrument Kurzarbeit genutzt, um flexibel auf die aktuelle Situation reagieren zu können. Die Planung geht davon aus, dass diese Maßnahme nur von kurzfristiger Nutzung sind, die Situation wird laufend seitens des Managements überwacht.

Grundsätzlich zeigt die aktuelle Covid-19 Krise aber, dass viele Unternehmen, die Digitalisierung proaktiv vorangetrieben haben, nun weiterhin ihr Geschäftsmodell umsetzen können. Diese Entwicklung wird die Unternehmen weiter sensibilisieren und die Nachfrage nach Digitalisierungsberatung in Zukunft steigern.

Maßnahmenplan in Zusammenhang mit Covid-19 Krise umgesetzt

Vorstand und Aufsichtsrat beobachten kontinuierlich die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie unter Beachtung behördlicher Vorgaben und Empfehlungen der Wissenschaftler zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartner. Für mVISE ist es leicht sich an die neue Situation anzupassen, da mobiles Arbeiten schon immer angeboten und umgesetzt wurde. Auch viele Kundenprojekte liefen bereits "remote" - hier hat mVISE bereits Erfahrungen gesammelt. Auch Projekte die bisher vor Ort abgewickelt wurden, können problemlos "remote" weiterlaufen.

Negative Auswirkungen der Covid-19 Krise auf die Entwicklung des Kerngeschäftes der mVISE AG können dennoch nicht ausgeschlossen werden und können zu Plananpassungen führen. Die Dauer und Intensität der Auswirkungen der Covid-19 Krise sind zum jetzigen Zeitpunkt unsicher und daher nicht abschließend quantifizierbar.

Vor dem Hintergrund der Covid-19 Krise und der Entscheidungen der Bundes- und Landesregierungen bezüglich Kontakt- oder Ausgangssperren sowie Versammlungsbeschränkungen ist der bisher geplante Termin der (noch nicht einberufenen) Hauptversammlung am 25. Juni 2020, auch unter Berücksichtigung der Gesundheit aller Teilnehmer, nicht wie geplant durchführbar. Die diesjährige ordentliche Hauptversammlung wird daher auf den 18. August 2020 (weitere Änderung vorbehalten) verschoben.

Der heute veröffentlichte Geschäftsbericht 2019 steht auf der Website der mVISE AG unter https://mvise.de/investor-relations/#berichte-und-research zum Download zur Verfügung.

Über mVISE AG: mVISE hilft ihren Kunden von der digitalen Transformation zu profitieren und unterstützt die Geschäftsentwicklung durch deutlich gesteigerte Effizienz und schnellere Innovation. mVISE Experten bestimmen, gestalten, kreieren und steuern IT-Infrastrukturen und Software für Datenintegrations- und Enterprise Data Management-Projekte. Die einzigartige Kombination von mVISE mit eigenen Technologieplattformen und Expertendiensten bietet Kunden einen durchgängigen Mehrwert in Ihren digitalen Transformationsprojekten. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 160 Mitarbeiter und hat seinen Firmensitz in Düsseldorf sowie Standorte in München, Frankfurt, Bonn und Hamburg.

Weitere Informationen unter www.mvise.de




Kontakt:
Sonja Paas
Telefon: +49 (211)78 17 80 - 34
E-Mail: ir@mvise.de


27.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

Linde plc: Linde Announces Pricing of $1 Billion Notes

04. August 2020, 12:00

Aktueller Webcast

TRATON SE

Pressekonferenz – Halbjahresfinanzbericht 2020 – Webcast

31. Juli 2020

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Pharming Group NV (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen Pharming Group NV

04. August 2020