MOLOGEN AG

  • WKN: A2LQ90
  • ISIN: DE000A2LQ900
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 05.07.2013 | 11:55

MOLOGEN AG: Finale Ergebnisse der IMPACT-Studie mit MGN1703 auf dem ESMO WCGI 2013 Kongress vorgestellt


MOLOGEN AG / Schlagwort(e): Studie

05.07.2013 / 11:55


Pressemitteilung N 6 / 2013 vom 05.07.2013

MOLOGEN AG: Finale Ergebnisse der IMPACT-Studie mit MGN1703 auf dem ESMO WCGI 2013 Kongress vorgestellt

Berlin, 5. Juli 2013 - Die Endauswertung der IMPACT-Studie der MOLOGEN AG wurde von Prof. Dr. Hans-Joachim Schmoll auf dem 'ESMO World Congress on Gastrointestinal Cancer' (ESMO WCGI) präsentiert. Das Abstract mit dem Titel 'Updated results of the phase 2 IMPACT trial: Maintenance with MGN1703 vs placebo in patients with advanced colorectal carcincoma (mCRC)' wurde von der ESMO ('European Society for Medical Oncology') als eines der beachtenswertesten Abstracts eingestuft.

Prof. Dr. Schmoll, Leiter der klinischen Prüfung und Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, stellte die Ergebnisse zu den primären und sekundären Studienendpunkten progressionsfreies Überleben (PFS) und Gesamtüberleben (OS) vor. Außerdem berichtete er über die in der Studie beobachteten Einzelfälle, bei denen einige Patienten über einen sehr langen Zeitraum auf die Therapie mit MGN1703 angesprochen haben.

Zusätzlich präsentierte Prof. Dr. Schmoll neue Daten zu der im Studienprotokoll vorgesehenen Analyse von immunologischen Biomarkern. Hierbei zeigte sich, dass Patienten, die anhand eines bestimmten Biomarkers - den natürlichen Killer T-Zellen (NKT-Zellen) - ausgewählt werden, möglicherweise überdurchschnittlich von der Behandlung mit MGN1703 profitieren können. Die Auswertung von Patienten, deren Anteil aktivierter NKT-Zellen über einer bestimmten Schwelle lag, zeigte für das progressionsfreie Überleben eine Hazard Ratio von 0,27 mit einem p-Wert von 0,007 zugunsten der MGN1703-Gruppe.

Wie bereits im Rahmen des Fachkongresses ASCO Annual Meeting 2013 berichtet, zeigten die Auswertungen bei Patienten mit normalem CEA-Wert oder mit radiologisch bestätigtem Ansprechen auf die Erstlinien-Chemotherapie sehr gute Hinweise darauf, dass auch anhand dieser Paramater Patienten identifiziert werden können, die voraussichtlich ein überdurchschnittliches Ansprechen auf die Behandlung mit MGN1703 zeigen werden.

Prof. Dr. Schmoll kommentiert: 'Die Kurven zum progressionsfreien Überleben zeigen, dass eine Subgruppe von Patienten von diesem innovativen Therapieansatz profitieren könnte. Der Aktivierungsstatus von Immunzellen oder andere Biomarker könnten es erlauben, zukünftig eine Erhaltungstherapie für metastasierte Darmkrebspatienten maßzuschneidern.'

'In der Impact-Studie konnten wir die Wirksamkeit von MGN1703 im Hinblick auf die Aktivierung des Immunsystems und auf sehr langanhaltendes Ansprechen in einer Patientensubgruppe zeigen. Dies deckt sich mit Ergebnissen anderer immuntherapeutischer Ansätze, wie zum Beispiel den sogenannten 'checkpoint blocker'. Insbesondere haben wir, im Gegensatz zu anderen immuntherapeutischen Ansätzen, jedoch keinerlei ernste Auto-Immunreaktionen beobachtet - auch nicht bei Patienten, die länger als ein Jahr mit MGN1703 behandelt wurden', sagt Dr. Alfredo Zurlo, Chief Medical Officer der MOLOGEN AG.

Insgesamt konnte die nun abgeschlossene Endauswertung der IMPACT-Studie durch die deutlich längere Nachbeobachtungszeit den Proof-of-Concept für MGN1703 hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit mehr als bestätigen. Auf dieser Basis bereitet MOLOGEN zurzeit eine internationale Zulassungsstudie vor, um diese Ergebnisse mit einer größeren Anzahl von Patienten zu bestätigen. Parallel dazu treibt MOLOGEN die Auslizenzierungsaktivitäten mit diesem sehr aussichtsreichen Produktkandidaten voran.

Über die klinische Studie mit MGN1703 (IMPACT-Studie)
Die IMPACT-Studie ist eine randomisierte, Placebo-kontrollierte, doppelt verblindete, multizentrische klinische Studie der Phase II, deren Ziel die Untersuchung der Wirksamkeit von MGN1703 als Erhaltungstherapie nach Erstlinientherapie bei Patienten mit metastasiertem Dickdarm- und Enddarmkrebs ist. Patienten, die in die IMPACT-Studie aufgenommen wurden, erhielten zuvor eine 4,5 bis 6 monatige Erstlinientherapie, auf die sie mit einer Stabilisierung ihrer Darmkrebserkrankung oder einer teilweisen oder vollständigen Remission reagiert haben. Bei der Erstlinientherapie handelt es sich um eine Kombination aus Chemotherapie und Bevacizumab. Im Rahmen der Studie wurden die Patienten zweimal pro Woche mit MGN1703 behandelt. Im Kontrollarm haben die Patienten Placebo erhalten. Die Behandlung wurde bis zur erneuten, radiologisch bestätigten Tumorprogression fortgeführt.
Insgesamt wurden 59 Patienten in die Studie aufgenommen. Die Patientencharakteristika waren insgesamt zwischen beiden Behandlungsarmen ausgeglichen. Die Hazard Ratio für das progressionsfreie Überleben in der Erhaltungstherapie (primärer Studienendpunkt) betrug 0,56 (p=0,07), und die Hazard Ratio für das progressionsfreie Überleben ab Start der Erstlinientherapie (sekundärer Endpunkt) betrug 0,49 (p=0,03), wenn jeweils die Bewertung des Ansprechens und der Tumorprogression durch zwei unabhängige Gutachter zugrunde gelegt wird. Bei der Bewertung durch die lokalen Prüfärzte ergibt sich eine Hazard Ratio für das progressionsfreie Überleben in der Erhaltungstherapie von 0,55 (p=0,04) und für das progressionsfreie Überleben ab Start der Erstlinientherapie von 0,50 (p=0,02).
Beachtenswert ist, dass in einigen Fällen ein lang andauerndes Ansprechen auf die Behandlung mit MGN1703 beobachtet wurde. Per Juni 2013 zeigten vier Patienten keine Tumorprogression und werden im Rahmen von Compassionate Use Programmen mit MGN1703 weiterbehandelt. Die Behandlungsdauer bei diesen Patienten lag zu diesem Zeitpunkt zwischen 12 und 27 Monaten. Das Auftreten sehr langanhaltenden Ansprechens ist untypisch bei Chemotherapeutika, wird aber zunehmend im Zusammenhang mit Immuntherapeutika beobachtet.

Über MGN1703
MGN1703 basiert auf dem von MOLOGEN entwickelten Immunmodulator dSLIM(R) ('double Stem Loop Immunomodulator'), einem innovativen DNA-basierten TLR9-Agonisten. Der Einsatz von dSLIM(R) aktiviert das Immunsystem gegen tumorassoziierte Antigene, indem es bei bestimmten Immunzellen auf verschiedene Rezeptoren, primär TLR9, abzielt. Infolge der Chemotherapie und der Strahlentherapie werden tumorassoziierte Antigene (TAA) durch Krebszellen freigesetzt. Das durch dSLIM(R) aktivierte Immunsystem ist in der Lage, die fatale Toleranz gegenüber Krebszellen und TAA zu überwinden und zielgerichtet gegen diese vorzugehen.
Auf Grund dieses universellen Wirkmechanismus ist MGN1703 in verschiedenen Krebsindikationen einsetzbar.

Über die MOLOGEN AG
Die MOLOGEN AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Sitz in Berlin, das innovative Arzneimittel in den Bereichen Onkologie und Infektionskrankheiten erforscht und klinisch entwickelt. Zu den wichtigsten Produktkandidaten zählt der DNA Immunmodulator MGN1703, der in den Indikationen Darmkrebs und Lungenkrebs klinisch entwickelt wird. Die zellbasierte Krebstherapie MGN1601 zur Behandlung von Nierenkrebs befindet sich ebenfalls in der klinischen Entwicklungsphase.
MOLOGEN gehört aufgrund der einzigartigen, patentierten Technologien und innovativen Produktentwicklungen zu den führenden Biotechnologie-Unternehmen auf den Gebieten der DNA-Medizin und der zellbasierten Therapien.
Die Aktie der MOLOGEN AG (ISIN DE0006637200) notiert im Prime Standard der Deutschen Börse.
www.mologen.com

Verbandszugehörigkeiten:
Biotechnologieverbund Berlin-Brandenburg (bbb) e.V. | BIO Deutschland e.V. | DECHEMA - Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. | Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) | Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. | Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen (VBU) | Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. (VFA) | Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI)

MIDGE(R), dSLIM(R) und MOLOGEN(R) sind eingetragene Marken der MOLOGEN AG.

MOLOGEN AG

PRESSESERVICE:
Prof. Peter W. Hübner
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 - 30 - 84 17 88 - 38
Fax: +49 - 30 - 84 17 88 - 50
huebner@mologen.com

INVESTOR RELATIONS:
Jörg Petraß
Tel: +49 - 30 - 84 17 88 - 13
Fax: +49 - 30 - 84 17 88 - 50
investor@mologen.com

Externe Investor Relations
Kirchhoff Consult AG
Sebastian Bucher
Tel: +49 - 40 - 60 91 86 - 18
Fax: +49 - 40 - 60 91 86 - 16
sebastian.bucher@kirchhoff.de


Risikohinweis zu den Zukunftsaussagen
Bestimmte Angaben in dieser Meldung beinhalten zukunftsgerichtete Ausdrücke oder die entsprechenden Ausdrücke mit Verneinung oder hiervon abweichende Versionen oder vergleichbare Terminologien, diese werden als zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) bezeichnet. Zusätzlich beinhalten sämtliche hier gegebenen Informationen, die sich auf geplante oder zukünftige Ergebnisse von Geschäftsbereichen, Finanzkennzahlen, Entwicklungen der finanziellen Situation oder andere Finanzzahlen oder statistische Angaben beziehen, solch in die Zukunft gerichtete Aussagen. Das Unternehmen weist vorausschauende Investoren darauf hin, sich nicht auf diese Zukunftsaussagen als Vorhersagen über die tatsächlichen zukünftigen Ereignisse zu verlassen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, und lehnt jegliche Haftung dafür ab, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren, die nur den Stand am Tage der Veröffentlichung wiedergeben.

 



Ende der Corporate News


05.07.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



220040  05.07.2013

GBC-Fokusbox

UniDevice AG: Rekord-Ergebnis in 2018

Nach starkem Schlussspurt hat die UniDevice AG in 2018 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Der B2B-Broker für hochpreisige Smartphones sollte auch künftig eine hohe Nachfrage verzeichnen und von der Ausnutzung unterschiedlicher Preisniveaus in den verschiedenen Ländern profitieren. Der Umsatz soll 2019 auf mindestens 380 Mio. € und in 2020 auf mindestens 410 Mio. € ansteigen, nachdem 2018 317 Mio. € erreicht wurden. Bei einem ermittelten Kursziel in Höhe von 2,35 € lautet das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Linde plc: Linde plc Investor & Media Conference Call - Information

22. Februar 2019, 19:38

Aktueller Webcast

Ströer SE & Co. KGaA

Vorläufige Geschäftszahlen 2018

26. Februar 2019

Aktuelle Research-Studie

Sanochemia Pharmazeutika AG

Original-Research: Sanochemia Pharmazeutika AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

21. Februar 2019