IR.on AG

  • Land: -

Nachricht vom 18.01.2013 | 13:34

Medienumfrage unter Small & Mid Cap Analysten und Investoren


IR.on Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Studie

18.01.2013 / 13:34


Medienumfrage unter Small & Mid Cap Analysten und Investoren

Frankfurter Allgemeine Zeitung führt bei Qualität, Handelsblatt hat den höchsten Einfluss

  • Börsen-Zeitung ist meistgelesene Tageszeitung der Nebenwerte-Spezialisten
  • Die Tageszeitung lebt: wichtigste Informationsquelle für Börsenprofis
  • Jeder zweite vermisst die Financial Times Deutschland

Köln/Frankfurt, 18. Januar 2013 - Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.), das Handelsblatt und die Börsen-Zeitung sind die bedeutendsten Finanz- und Wirtschaftsmedien in der deutschen Small und Mid Cap Investment Community. Während die F.A.Z. in puncto Qualität als führendes Medium angesehen wird, attestieren die Börsenprofis dem Handelsblatt den größten Einfluss auf das Tagesgeschäft. Meistgelesenes Finanz- und Wirtschaftsmedium ist die Börsen-Zeitung. Das ergibt eine von der Kommunikationsberatung IR.on AG nach 2010 zum zweiten Mal durchgeführte Studie zur Bewertung der bedeutendsten Finanz- und Wirtschaftsmedien im Marktsegment für kleine und mittelgroße börsennotierte Gesellschaften. Von den insgesamt 40 Teilnehmern sind jeweils die Hälfte institutionelle Investoren und Finanzanalysten, deren Anlage- respektive Analyseschwerpunkt auf Aktien aus der zweiten Reihe liegt.

Insgesamt verwalten die Institutionen der befragten Investoren ein Vermögen von mehr als 260 Mrd. EUR. Die 20 interviewten Finanzanalysten arbeiten bei Banken, Brokern und unabhängigen Researchhäusern, die ein Spektrum von mehr als 1.300 Nebenwerten abdecken.

Ziel der im Dezember 2012 durchgeführten Befragung war es zu ermitteln, welche Medien von den Investment Professionals aus beruflichen Gründen genutzt werden und wie die Qualität der Berichterstattung sowie ihr Einfluss auf die tägliche Arbeit beurteilt werden.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass - entgegen dem Eindruck in der Öffentlichkeit - die Tageszeitung weiterhin zur Pflichtlektüre aller Teilnehmer zählt. 85 Prozent der Befragten bewerten sie als bedeutende oder sehr bedeutende Medienkategorie. Knapp dahinter folgen die Nachrichtenagenturen, bei denen Bloomberg in der Gunst der Teilnehmer klar vorne liegt. Die Börsen-Zeitung erhielt mit 68 Prozent die meisten Nennungen bei den aus beruflichen Gründen regelmäßig genutzten Medien, gefolgt von Handelsblatt (58 Prozent) und der inzwischen eingestellten Financial Times Deutschland (FTD) (48 Prozent). 2010 rangierte das Handelsblatt vor der FTD und der Börsen-Zeitung.

Bei der Beurteilung der Qualität der Berichterstattung zeichnete sich die F.A.Z. durch die Bestnote von 1,54 aus und verdrängte damit die Börsen-Zeitung (1,60), die in der Studie 2010 die Führungsposition innehatte. Auf Platz 3 in Sachen Qualität landete, wie schon 2010, das Handelsblatt (1,86). Beste Note in der Kategorie Wirtschafts- und Anlegermagazine erhielt das Manager Magazin, wenn gleich dessen Einfluss auf die Small & Mid Cap Finanz-Szene als gering eingestuft wird.

Beim Einfluss auf die Investitionsentscheidung und die Analysen der befragten Small und Mid Cap Professionals führt das Handelsblatt das Ranking an. Mit deutlichem Abstand dahinter folgen die Börsen-Zeitung und die F.A.Z. Wichtigste Meinungsmacher unter den Magazinen sind Der Aktionär, Euro am Sonntag und die Wirtschaftswoche.

Das 'Aus' der Financial Times Deutschland ist für die Small & Mid Cap Community ein Verlust. Jeder zweite Teilnehmer hat die FTD häufig gelesen.

Eine Zusammenfassung der Erhebung ist über die Website der IR.on AG unter www.ir-on.com/studien/bestellung/ erhältlich.

 

Über die IR.on AG

Die IR.on AG ist als Beratungsgesellschaft für Investor Relations und Finanzkommunikation insbesondere auf die Bedürfnisse von Small und Mid Caps fokussiert. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen mit Sitz in Köln und Frankfurt am Main ist inhabergeführt. Die Berater der IR.on AG vereinen Erfahrungen aus über 250 Kommunikationsprojekten, mehr als 120 realisierten Geschäfts- und Quartalsberichten sowie rund 60 Kapitalmarkttransaktionen. Neben dem Projektgeschäft unterstützt die IR.on AG ihre Kunden bei den fortlaufenden Investor Relations Aktivitäten und bei der Pressearbeit mit Finanz- und Wirtschaftsmedien.

 

Kontakt

IR.on Aktiengesellschaft
Florian Kirchmann
Mittelstraße 12-14, Haus A
50672 Köln

Tel.: +49 221 91 40 9711
Fax: +49 221 91 40 978
E-Mail: florian.kirchmann@ir-on.com
www.ir-on.com



Ende der Corporate News


18.01.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de


199416  18.01.2013

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Conference Call zu den Halbjahreszahlen 2019

16. August 2019

Aktuelle Research-Studie

Baumot Group AG

Original-Research: Baumot Group AG (von Montega AG): -

16. August 2019