MAX Automation SE

  • WKN: A2DA58
  • ISIN: DE000A2DA588
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 29.05.2020 | 17:10

MAX Automation SE: Hauptversammlung 2020 erstmalig virtuell durchgeführt - Karoline Kalb und Marcel Neustock neu in den Verwaltungsrat gewählt

DGAP-News: MAX Automation SE / Schlagwort(e): Hauptversammlung
29.05.2020 / 17:10
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PRESSEMITTEILUNG

MAX Automation SE: Hauptversammlung 2020 erstmalig virtuell durchgeführt - Karoline Kalb und Marcel Neustock neu in den Verwaltungsrat gewählt

Düsseldorf, 29. Mai 2020 -
Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte MAX Automation SE (ISIN DE000A2DA58) hat heute ihre Hauptversammlung 2020 erstmalig virtuell durchgeführt. Dr. Christian Diekmann, Versammlungsleiter und Vorsitzender des Verwaltungsrates der MAX Automation erläuterte zunächst die Modalitäten der virtuellen Versammlung und gab einen Überblick über die Tätigkeiten des Verwaltungsrates im Geschäftsjahr 2019. Anschließend berichtete Andreas Krause, Mitglied des Verwaltungsrates sowie Vorsitzender des Management Boards und CFO der MAX Automation SE, ausführlich über die Entwicklungen im abgelaufenen Jahr 2019 bei der MAX Automation.

Andreas Krause ging in seinem Vortrag sowohl auf die Gesamtentwicklung des Konzerns als auch detailliert auf die einzelnen Geschäftsfelder für das abgelaufene Geschäftsjahr ein. Ebenfalls gab er eine Einschätzung der MAX Automation für das aktuell sehr herausfordernde Jahr 2020, welches durch die COVID-19-Krise besonders beansprucht wird: "Das vergangene Jahr war geprägt von einem Umbruch, in welchem die Weichen für eine profitable Zukunft der MAX gestellt worden sind. COVID-19 verzögert nun die eingeleitete positive Entwicklung. Doch die COVID-19-Krise bestärkt mich in der Überzeugung, dass wir mit der strategischen Neuausrichtung den richtigen Weg gehen. Dadurch ist es uns gelungen, die ersten Auswirkungen dieser Pandemie abzufedern, wenngleich auch wir bereits Auswirkungen spüren. Die De-Risking-Maßnahmen werden wir unabhängig davon konsequent fortsetzen, um negative Einflüsse auf den Wachstumsprozess zu minimieren oder gänzlich auszuschließen", so Andreas Krause.

Bei einer Präsenz von 61,52 % des Grundkapitals zum Zeitpunkt der Abstimmung wurden die Beschlussvorschläge der Verwaltung überwiegend angenommen. Der Verwaltungsrat setzt sich mit Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung 2020 neu zusammen. So haben Herr Andreas Krause und Herr Oliver Jaster als Mitglieder des Verwaltungsrats ihre jeweiligen Ämter niedergelegt. Wie bereits bekannt gegeben, wird Herr Krause zudem seine Ämter als geschäftsführender Direktor (CFO) und Vorsitzender des Managements Boards zum 15. Juni 2020 niederlegen. Als neue Mitglieder des Verwaltungsrats wurden Frau Karoline Kalb und Herr Marcel Neustock von den Aktionären in das Gremium gewählt.

Neben den beiden neu gewählten Mitgliedern gehören dem aus fünf Mitgliedern bestehenden Gremium die Herren Dr. Christian Diekmann (Vorsitzender des Verwaltungsrats der MAX Automation SE, Geschäftsführer und CFO der Zertus GmbH), Dr. Jens Kruse (Stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats der MAX Automation SE, Generalbevollmächtigter der Privatbank M.M. Warburg & Co KGaA) sowie Dr. Ralf Guckert (CDO der Günther Holding SE) an.

Anstelle einer Generaldebatte hatten die Aktionäre im Vorfeld der Hauptversammlung die Möglichkeit, Fragen über einen Online-Service einzureichen. Auf alle Fragen wurde im Verlauf der Versammlung eingegangen.

Weitere Informationen zur ordentlichen Hauptversammlung 2020 sowie die Abstimmungsergebnisse stehen unter www.maxautomation.com/de/investor-relations/hauptversammlung/ zur Verfügung.

Kontakt:

Katja Redweik    
Leitung Unternehmensentwicklung/IR    
MAX Automation SE    
Tel.: +49 - 211 - 9099 144    
katja.redweik@maxautomation.com    


Ansprechpartner für Medienvertreter:

Susan Hoffmeister     Marco Cabras
CROSS ALLIANCE communication GmbH     newskontor - Agentur für Kommunikation
Tel.: +49 - 89 - 125 09 03 33     Tel.: +49 - 211 - 863 949 22
sh@crossalliance.de     marco.cabras@newskontor.de
www.crossalliance.de     www.newskontor.de
 

Über die MAX Automation SE
Die MAX Automation SE (ISIN DE000A2DA58) mit Sitz in Düsseldorf ist eine international agierende Industriegruppe für High-Tech-Automatisierungslösungen. Das operative Geschäft gliedert sich in drei Konzernbereiche: Im Geschäftsfeld Process Technologies agiert der Konzern durch sein umfassendes technologisches Know-how als Innovationsführer in der Entwicklung und Fertigung von proprietären Lösungen (z. B. Dosieren, Imprägnieren) insbesondere für die Branchen Automobilindustrie und Elektronikindustrie. Im Geschäftsfeld Environmental Technologies entwickelt und installiert MAX Automation technologisch komplexe Anlagen für die Recycling-, Energie- und Rohstoffindustrie. Das Geschäftsfeld Evolving Technologies bündelt Unternehmen mit Wachstumspotenzial aus den Bereichen Optische Lösungen, Lösungen für die Medizintechnik, Industrielle Robotik und Automation sowie Verpackungslösungen.

www.maxautomation.com



29.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.