Masterflex SE

  • WKN: 549293
  • ISIN: DE0005492938
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.08.2020 | 08:00

Masterflex SE: Trotz Corona-bedingter Umsatzschwäche im 1. Halbjahr 2020 bleibt Masterflex Group deutlich profitabel

DGAP-News: Masterflex SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
12.08.2020 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Masterflex SE: Trotz Corona-bedingter Umsatzschwäche im 1. Halbjahr 2020 bleibt Masterflex Group deutlich profitabel

- Umsatzrückgang um 10,9 % bei gleichzeitig guter Entwicklung in Medizintechnik und Lebensmittel-industrie

- Operatives EBIT liegt bei 2,5 Mio. Euro


Gelsenkirchen, 12. August 2020 - Mit einem Umsatzrückgang von 10,9 % auf 37,4 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2020 wurde der zuletzt zehn Jahre andauernde Wachstumskurs der Masterflex Group Corona-bedingt vorübergehend unterbrochen. Eine weiterhin gute Entwicklung in den Zukunftsmärkten der Masterflex Group wie Medizin- und Labortechnik, Lifesciences und Food-Industrie konnte nicht kompensieren, dass die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sowie die heraus-fordernde Entwicklung in der Luftfahrt-, Automotive- und Maschinenbauindustrie insgesamt zu einem Umsatzrückgang führte, der im 2. Quartal 2020 bei 19,0 % lag.

Dr. Andreas Bastin, Vorstandsvorsitzender der Masterflex Group: "Nach unserer Einschätzung haben wir im 2. Quartal den Tiefpunkt der Umsatzentwicklung gesehen, auch wenn wir ein weiter herausforderndes 3. Quartal erwarten. Dank unseres bereits 2019 begonnenen Optimierungsprogramms und zusätzlicher Kostensenkungs-maßnahmen in 2020 konnten wir im so schwierigen 2. Quartal weiterhin profitabel arbeiten und damit auch im gesamten 1. Halbjahr eine befriedigende Rentabilität zeigen." Masterflex hat ein Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 4,7 Mio. Euro (Vorjahr: 5,6 Mio. Euro) erzielt. Das operative EBIT lag im 1. Halbjahr bei 2,5 Mio. Euro nach 3,6 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Ergebnisstabilisierend wirkte sich beispielsweise der gebündelte Materialeinkauf aus, in dessen Folge die Materialeinsatzquote von 33,2 % auf 30,8 % gesenkt werden konnte. Auch im Personalbereich wurden beginnend mit dem Optimierungsprogramm B2DD verschiedene Maßnahmen konsequent umgesetzt, die dann in 2020 im Zuge der Pandemie nochmals deutlich intensiviert wurden. Der durchgeführte Personalabbau sowie Effekte aus der teilweise umgesetzten Kurz-arbeit führten zu einem Absinken des Personalaufwands um 5,5 % von 16,3 Mio. Euro auf 15,4 Mio. Das Konzernergebnis nach Steuern lag nach sechs Monaten bei 1,3 Mio. Euro nach 2,1 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Das Ergebnis je Aktie errechnet sich mit 0,13 Euro (Vorjahr: 0,22 Euro). Gleichzeitig ist es gelungen, im 1. Halbjahr die Nettoverschuldung weiter abzusenken und die Liquidität zu erhöhen.

Mark Becks, CFO der Masterflex Group: "Die in weiten Teilen erreichte Stabilisierung unseres Ergebnisses bei diesem schwierigen Umsatzverlauf ist schon jetzt ein Indiz, was bei wieder anziehenden Umsätzen möglich sein sollte. Für das Jahr 2020 bleiben wir in unserer Prognose sehr vorsichtig, gleichzeitig halten wir aber an unserem Ziel fest, bis 2022 wieder eine zweistellige EBIT-Marge zu erreichen. Auch bei der Umsatzentwicklung sehe ich 2020 nur als temporären "Ausrutscher", bedingt durch die COVID-19-Pandemie. Unser stabiles Wachstum über die vergangenen zehn Jahre zeigt, dass unsere Markttreiber intakt sind, wir von der zunehmenden Ausrichtung auf Medizin- und Labortechnik, Lifesciences und Food-Industrie profitieren und wir entsprechend schnell wieder auf den Wachstumspfad zurückkehren können." Für 2020 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzminus um 10 bis 15 Prozent sowie mit einem EBIT-Rückgang auf 1,0 bis 2,5 Mio. Euro. Für 2022 ist eine zweistellige EBIT-Marge das Ziel und 2023/2024 soll die Umsatzmarke von 100 Mio. Euro überschritten werden.

Ausgewählte Kennziffern
in T€
30.06.2020 30.06.2019
Konzernumsatz 37.378 41.940
EBITDA 4.665 5.617
EBIT (operativ) 2.460 3.620
EBIT-Marge (operativ) 6,6 % 8,6 %
EBIT 2.249 3.533
Konzernergebnis 1.292 2.130
Ergebnis je Aktie (€) 0,13 0,22
    31.12.2019
Konzern-Eigenkapital 42.254 42.015
Konzern-Eigenkapitalquote 52,3 % 51,5 %
Konzern-Bilanzsumme 80.716 81.559
 

Hinweise:
Der Halbjahresbericht per 30. Juni 2020 steht im Internet unter
https://www.masterflexgroup.com/de/investor-relations/finanzberichte-der-masterflex-se/
zur Verfügung.

Die Masterflex Group ist der Spezialist für die Entwicklung und Herstellung anspruchsvoller Verbindungs- und Schlauchsysteme. Mit 14 operativen Einheiten in Europa, Amerika und Asien ist die Gruppe nahezu weltweit vertreten. Wachstumstreiber sind die Internationalisierung, Innovation, operative Exzellenz und Digitalisierung. Seit dem Jahr 2000 ist die Masterflex-Aktie (WKN 549293) im Prime Standard der Deutschen Börse zugelassen.

Ansprechpartner: Frank Ostermair/Linh Chung, Better Orange IR & HV AG, Tel.: 49 89 8896 90614, E-Mail: frank.ostermair@better-orange.de



12.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Zeichnung der neuen Anleihe 2021/2026 über die Börse gestartet

Letzte Zeichnungsmöglichkeit läuft vorbehaltlich vorzeitiger Schließung bis zum 30. Juni, 14 Uhr

Neue Anleihe bietet festen, jährlichen Zinssatz von 5,75 % über fünfjährige Laufzeit


ISIN: DE000A3E5TK5
Kupon: 5,75 %
Laufzeit: 5 Jahre
Nennbetrag: 1.000 Euro
Börse: Frankfurt

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Vectron Systems AG legt verstärkt Fokus auf Digitalgeschäft

Nachdem die Vectron Systems AG bislang insbesondere Kassensysteme verkauft hat, wird nun das Digitalgeschäft stärker in den Fokus rücken. Damit sollen die wiederkehrenden Einnahmen und die Wertschöpfung je Kunde deutlich erhöht werden. Über Cloud-Module können die Kunden nun mehrere digitale Services, die sie sonst über viele Einzelverträge abdecken, direkt mit dem Erwerb der Vectron-Kassen über den Fachhandel dazubuchen. Wir haben die Vectron Systems AG im Rahmen eines DCF-Modells bewertet und ein Kursziel in Höhe von 21,15 € ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Deutsche Wohnen SE: Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen SE Wandelschuldverschreibung über 800 Mio. EUR, fällig am 26. Juli 2024 (ISIN DE000A2BPB84)

23. Juni 2021, 16:40

Aktueller Webcast

fashionette AG

Earnings Call Q1 2021

17. Juni 2021

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

23. Juni 2021