Homes & Holiday AG

  • WKN: A2GS5M
  • ISIN: DE000A2GS5M9
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.02.2019 | 11:48

MARKTSTUDIE FERIENIMMOBILIEN MALLORCA - PREISE STEIGEN WEITER

DGAP-News: Homes & Holiday AG / Schlagwort(e): Studie/Marktbericht

25.02.2019 / 11:48
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


MARKTSTUDIE FERIENIMMOBILIEN - PREISE STEIGEN WEITER

Bis 2022 prognostizieren Marktforscher eine Steigerungsrate von durchschnittlich sechs Prozent im Jahr.

PALMA DE MALLORCA, 25.02.2019

Zum fünften Mal in Folge untersuchte das STI Center for Real Estate Studies (CRES) den Ferienimmobilienmarkt auf Mallorca. Auftraggeber der einzigen unabhängigen Marktstudie für Mallorca Immobilien ist wieder das Maklerunternehmen Porta Mallorquina Real Estate. Insgesamt wurden rund 4.900 online Angebote der fünf größten Makler der Insel hinsichtlich Lage, Preisen und Ausstattung analysiert. (Direkt zur Marktstudie https://www.porta-mallorquina.de/blog/marktstudie-mallorca-immobilien-2019/)

Mallorca 2022

Die Preissteigerungen der vergangenen Jahre sind nach Berechnungen der CRES-Wissenschaftler Indiz für einen längerfristigen Trend. Sie gehen davon aus, dass die Immobilienpreise auch in den nächsten drei Jahren weiter ansteigen werden. Studienleiter Prof. Dr. Marco Wölfle: "Bei gleichbleibend positivem Marktumfeld können die Steigerungsraten bis 2022 bei durchschnittlich 6% pro Jahr liegen."

Porta Mallorquina Real Estate Geschäftsführer Joachim Semrau teilt diese Einschätzung: "Ferienimmobilien mit guter Ausstattung in exponierten Lagen haben nach wie vor ein hohes Wertsteigerungspotenzial."

Preisspiegel 2019

Derzeit liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Ferienimmobilien auf Mallorca bei rund 5.400 EUR und damit rund 8% über dem Vorjahreswert. Teuerste Region bleibt der Südwesten mit einem Durchschnittswert von rund 7.200 EUR/m². Gut die Hälfte weniger zahlen Käufer im Inselzentrum, die einzige Region, die mit ihren Durchschnittspreisen unter 3.500 EUR/m² liegt.

Preislich relativ einheitlich präsentiert sich die Nordküste mit gut 4.000 EUR/m² im Durchschnitt. Preislich aufgeschlossen hat die Region Süd, die mit knapp 4.400 EUR/m² nur noch knapp unter dem Niveau im Südosten liegt, der mit 4.530 EUR/m² relativ konstant geblieben ist. In der Region Palma gibt es kaum mehr Unterschiede zwischen Stadt und Umland, gut ausgestattete Immobilien kosten hier wie dort im Schnitt rund 6.000 EUR/m².

Zweistellige Preissteigerungen im Süden und Südwesten

Im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten der Süden und der Südwesten die höchsten Preissprünge, in der Studie wurde ein Plus von 20% bzw. 16% festgestellt. Für die übrigen Regionen wurden moderate Anstiege bis 4% ermittelt, im Umland von Palma und im Südosten ist das Durchschnittsniveau sogar leicht gesunken. Dies dürfe aber laut Studie nicht überbewertet werden, da gerade diese Regionen in den letzten Jahren überproportional im Preis gestiegen sind und deshalb 2019 eher von einer Seitwärtsbewegung zu sprechen ist.

Pool und Blick entscheiden über Preislage

Ferienimmobilien auf Mallorca sind überdurchschnittlich gut ausgestattet. Jedes siebte Angebot ist dem Luxussegment zuzuordnen, insgesamt stellen gehobene oder luxuriöse Objekte knapp die Hälfte des Marktes. Nur 14% der Ferienimmobilien konnten die Wissenschaftler der einfachen Kategorie zurechnen.

Ein Pool wertet eine Immobilie im Schnitt um ein Fünftel auf, außerdem ist er ein Indiz dafür, dass es sich im Allgemeinen um eine hochwertig ausgestattete Immobilie handelt. Verfügen Top-Objekte über einen adäquaten Luxuspool, kann sich dieser Aufschlag insgesamt auf gute 40% erhöhen. Ähnlich verhält es sich laut Marktstudie auch beim Meerblick.

Rund 15% Preisaufschlag sind für den begehrten Blick aufs Mittelmeer fällig, liegt die Immobilie in der ersten Linie, ist sie im Schnitt rund ein Drittel teurer. Im Süden, Südwesten und auch im Nordwesten liegt die erste Linie zwischen 40% und 60% über den Durchschnittspreisen ohne Blick.

Porta Mallorquina Real Estate Geschäftsführer Joachim Semrau erklärt den hohen Meerblick-Aufschlag in der Region Süd daher, dass an der Küstenlinie von Son Veri Nou über Sa Torre bis nach Bahia Grande in den letzten 15 Jahren viel in der ersten Linie gebaut wurde. Die Nachfrage nach Häusern direkt am Meer ist vor allem bei Ausländern sehr hoch und die Neubauten entsprechend hochwertig gestaltet. Die zweite oder dritte Linie ist von klassischer Bebauung des mallorquinischen Mittelstands geprägt, was den Preisunterschied zu Luxusneubauten in der ersten Linie erklärt.

Jeder dritte Neubau im Südwesten


Das Alter der angebotenen Ferienimmobilien hat inselweit Auswirkungen auf den Immobilienpreis, ein Neubau ist im Durchschnitt gut ein Drittel teurer als eine Bestandsimmobilie.

Die meisten Neubauten befinden sich im Südwesten. In der dicht besiedelten Gegend ist schon heute jede dritte Ferienimmobilie zu finden und auch bei den Neubau-Angeboten entfallen knapp 40% auf die begehrte Region zwischen Port d'Andratx und Portals Nous. Weitere Neubau-Schwerpunkte auf der Insel finden sich im Umland von Palma und im Südosten.

Investoren sollten auf Lage setzen

Insgesamt bewertet das Center for Real Estate Studies Mallorca nach wie vor als Triple-A-Lage für Ferienimmobilien. "Während in der öffentlichen Wahrnehmung regelmäßige Terrormeldungen Einzug gehalten haben und das bedrückende Schicksal der Flüchtlinge dominiert, erscheint Mallorca als Hort der Stabilität unter den touristischen Destinationen.", heißt es in der Studie. Trotz der jüngsten Ausfälle von Air Berlin 2018 und Germania Anfang 2019 ist keine andere Insel so häufig und so schnell aus Europa mit dem Flugzeug zu erreichen wie die größte Baleareninsel. Vor Ort erwartet die Besucher laut Studie eine "idealtypische Mischung aus Sandstränden und weitläufiger Landschaft."

Diese Faktoren, in Kombination mit einer ganzjährigen Infrastruktur, machten Mallorca zu einer der beliebtesten Urlaubsorte in ganz Europa und damit auch zu einem interessanten Ziel für Immobilieninvestoren. Denn mittlerweile spielt nicht mehr nur die "emotionale" Rendite eine Rolle, auf Mallorca zu kaufen, sondern auch immer mehr handfeste monetäre Gründe. Die Regelung der Lizenzvergabe für Ferienvermietung und Einführung der Touristensteuer "Ecotasa" sei laut Studie positiv zu werten, denn sie zeigen, dass die Politik am Erhalt dieser Werte interessiert ist, was auch für ausländische Investoren Sicherheit biete.

Marktstudie 2019 zum Download

Die Marktstudie Ferienimmobilien 2019 steht kostenfrei zum Download auf der Porta Mallorquina Real Estate Website bereit. https://www.porta-mallorquina.de/blog/marktstudie-mallorca-immobilien-2019/

Infografik:

Pressekontakt, Interview- und Bildanfragen:
Homes & Holiday AG
Porta Mondial AG / Porta Mallorquina Real Estate S.L.U./ Porta Holiday
Ludwigstraße 8, 80539 München
Pressesprecherin: Ulrike Eschenbecher
Tel. +49 (0) 171 / 753 26 10, ulrike.eschenbecher@homes-holiday.com

Über Porta Mallorquina und Homes & Holiday

Porta Mallorquina Real Estate S.L. wurde 2005 gegründet und Tochtergesellschaft der börsennotierten Homes & Holiday AG. Gemeinsam mit ihrer Schwestergesellschaft, Porta Holiday, bietet Porta Mallorquina Real Estate Kauf, Langzeitvermietung und Ferienvermietung aus einer Hand an.
Mit zehn Standorten auf Mallorca und einem Portfolio von mehr als 1.500 Immobilien zählt Porta Mallorquina zu den größten Maklerunternehmen der Insel. Die mehrsprachige Immobilienwebsite ist die führende Maklerwebsite für Mallorca Immobilien. Auf Mallorca vergibt Porta Mallorquina Franchiselizenzen an selbstständige Immobilienunternehmer.
Mehr Informationen: https://www.porta-mallorquina.de/ und
https://www.homes-holiday.com/de/



25.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Eyemaxx 5,5%-Anleihe jetzt zeichnen!

Profitables Geschäftsmodell mit wachstums- und margenstarken Geschäftsfeldern in den Bereichen Wohnen und Gewerbe; Kernmärkte sind Deutschland und Österreich


öffentliches Angebot: vom 5. September 2019 bis zum 19. September 2019 (12:00 Uhr MESZ)

Emissionsvolumen: Bis zu 50 Mio. Euro

Umtauschangebot: Frist für Umtausch der Anleihe 2014/2020 bis 13. September 2019

WKN / ISIN: A2YPEZ/DE000A2YPEZ1

Zinszahlung/Zinszahlungsmodalitäten:5,5 % p.a (Kupon), (ICMA actual /actual), erste Zinszahlung am 24. September 2020v

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: Dt. Mittelstandsanleihen FONDS bietet attraktive Anlagemöglichkeit

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter den Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590), der eine qualitätsorientierte Strategie verfolgt und eine vielversprechende Anlagemöglichkeit in den deutschen Mittelstand bietet. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus sehen wir den Fonds als gute Chance, um attraktive Renditen zu erwirtschaften und dies verbunden mit einer traditionell niedrigen Fonds-Volatilität. Wir vergeben 5 von 5 GBC-Falken ein.

News im Fokus

Wirecard AG: Wirecard und SoftBank besiegeln strategische Kooperationsvereinbarung

18. September 2019, 07:15

Aktuelle Research-Studie

CO.DON AG

Original-Research: CO.DON AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

18. September 2019