MagForce AG

  • WKN: A0HGQF
  • ISIN: DE000A0HGQF5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.03.2019 | 09:00

MagForce AG schließt Installation des mobilen NanoTherm Behandlungszentrums für Hirntumore in Polen ab

DGAP-News: MagForce AG / Schlagwort(e): Vereinbarung/Kooperation

21.03.2019 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


MagForce AG schließt Installation des mobilen NanoTherm Behandlungszentrums für Hirntumore in Polen ab

  • Erste Klinik außerhalb Deutschlands bietet die kommerzielle Behandlung von Hirntumor-Patienten mit MagForces NanoTherm Therapie an
  • NanoActivator an der Eigenständigen Öffentlichen Klinik Nr. 4 im polnischen Lublin nach erfolgreicher Abnahme einsatzbereit

Berlin, Deutschland und Nevada, USA, 21. März 2019 - Die MagForce AG (Frankfurt, Scale, Xetra: MF6, ISIN: DE000A0HGQF5), ein auf dem Gebiet der Nanotechnologie führendes Medizintechnik-Unternehmen mit Fokus auf den Bereich der Onkologie, gab heute bekannt, dass die Installation des mobilen NanoTherm Behandlungszentrums an der "Eigenständigen Öffentlichen Klinik Nr. 4" in Lublin, Polen, eines der renommiertesten Behandlungszentren für Hirntumore des Landes, abgeschlossen wurde. Nach der erfolgreichen finalen behördlichen Inspektion und Abnahme des Zentrums wird Prof. Dr. hab. n. med. Tomasz Trojanowski, Leiter und Vorsitzender der Abteilungen für Neurochirurgie und pädiatrische Neurochirurgie, Staatsberater für Neurochirurgie und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Gesundheitsministers, zusammen mit Prof. Dr. hab. n. med. Radoslaw Rola, ein neuer Leiter und Vorsitzender der Abteilungen für Neurochirurgie und pädiatrische Neurochirurgie in SPSK4 in Lublin, sowie seinem renommierten medizinischen Team aus qualifizierten und erfahrenen Ärzten und Krankenschwestern die Behandlungen der Patienten durchführen.

Die Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin ist die erste Klinik außerhalb Deutschlands, die MagForces NanoTherm Therapie für die kommerzielle Behandlung von Hirntumor-Patienten anbietet. Die im Juni 2018 bekanntgegebene Kooperationsvereinbarung ist Teil von MagForces europäischem Roll-Out-Plan, der Hirntumorpatienten nach ihrer Diagnose einen schnelleren Zugang zur Therapie verschaffen soll. Um dies zu erreichen, hat die Gesellschaft eine mobile Lösung für die Aufstellung von NanoActivator Geräten entwickelt. Sie erlaubt es MagForce, NanoActivator Geräte schneller und kostengünstiger in weiteren europäischen Ländern zu platzieren, indem langwierige Umbauarbeiten vermieden und eine einfache Integration in die vorhandene Krankenhausinfrastruktur ermöglicht wird.

"Unser Team, Prof. Radoslaw Rola und ich freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss der Installation und die positiven Endabnahme durch die Behörden. Wir sind nun bereit, mit der kommerziellen Behandlung von Patienten zu beginnen und somit Betroffenen aus Polen und anderen umliegenden Ländern den Zugang zur NanoTherapie zu ermöglichen. Der Bedarf an Innovationen in der Neuroonkologie ist nicht zu leugnen. Mit den derzeit verfügbaren Therapien zur Behandlung von Hirntumoren - darunter Operationen, Bestrahlung und Chemotherapie - gelingt es häufig nicht, die Krebszellen im Gehirn restlos zu entfernen. Als eines der führenden Zentren für die Behandlung von Hirntumoren in Polen sind wir stolz darauf, als erste Klinik eine zusätzliche Behandlungsoption anzubieten, die auf dieser hoch innovativen Technologie basiert und das Potenzial hat, eine wertvolle Option für Patienten zu werden, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde", sagte Prof. Trojanowski, Leiter und Vorsitzender der Abteilungen für Neurochirurgie und pädiatrische Neurochirurgie an der Eigenständigen Öffentlichen Klinik Nr. 4. "Dank der mobilen Lösung von MagForce konnten wir das NanoActivator Gerät ohne große Umbauarbeiten schnell in unsere bestehende Krankenhausinfrastruktur integrieren. Wir freuen uns darauf, weiter eng mit MagForce zusammenzuarbeiten, um Patienten, die an dieser verheerenden Krankheit leiden, die NanoTherm Therapie zur Verfügung zu stellen."

Das NanoTherm Behandlungszentrum an der Eigenständigen Öffentlichen Klinik Nr. 4 in Lublin ermöglicht polnischen Patienten in ihrem Heimatland mit der NanoTherm Therapie behandelt zu werden. Aufgrund der Aggressivität von Glioblastomen ist die rechtzeitige Verfügbarkeit der Therapie ein entscheidender Faktor in der Behandlung von Hirntumoren, da nur ein schmales Zeitfenster für die Behandlung zur Verfügung steht. Über die Hälfte aller Patientenanfragen, für die eine Behandlung mit der NanoTherm Therapie in Frage kommen, stammt aus Polen. Daher ist Polen, zusammen mit Italien und Deutschland, einer der Kernmärkte für MagForces NanoTherm Therapie in Europa.

Die Kooperation mit der Eigenständigen Öffentlichen Klinik Nr. 4 in Lublin wird durch die Alivia Cancer Foundation in Polen unterstützt. Die Stiftung verfolgt das Ziel, Krebspatienten zu mobilisieren, zu ermutigen und zu informieren sowie ihnen Instrumente an die Hand zu geben, selbst Entscheidungen über ihre eigene Gesundheit zu treffen.

"Schätzungen zufolge wird bei jedem vierten Einwohner Polens im Laufe seines Lebens Krebs diagnostiziert - jeder fünfte wird daran sterben. Obwohl in den letzten Jahren therapeutische Fortschritte erzielt wurden, sind sowohl der Zugang zu neuen und innovativen Therapien als auch wirksame Behandlungsmöglichkeiten in Polen weiterhin begrenzt. Infolgedessen hat der durchschnittliche Krebspatient hier, im Vergleich zu Einwohnern anderer europäischer Länder, eine niedrigere Chance, fünf Jahre mit Krebs zu überleben", sagte Bartosz Polinski, CEO der Alivia Cancer Foundation. "Wir haben uns dem Ziel verschrieben, Patienten aus Polen dabei zu unterstützen, Zugang zu neuartigen Ansätzen zur Behandlung von Gehirntumoren zu verschaffen. Die NanoTherm Therapie ist so ein vielversprechender, neuartiger Ansatz - als Monotherapie oder um das Therapieergebnis bei einer Standardtherapie zu verbessern. Wir freuen uns, dass Patienten, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde, bald einen schnelleren und einfacheren Zugang zu dieser Therapie haben werden."

Über die Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin, Polen
Die Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin ist das größte Krankenhaus in der Provinz und umfasst neben 22 hochspezialisierte Kliniken Lehr- und Forschungseinrichtungen für die Medizinische Universität in Lublin. Das Krankenhaus betreut sowohl Patienten aus der Provinz Lublin als auch aus weiteren Regionen des Landes sowie dem Ausland. Mehr als 1.600 Patienten werden jährlich operiert, und rund 6.000 Sprechstunden werden pro Jahr in einer ambulanten neurochirurgischen Klinik durchgeführt.

Aufgrund der hohen Qualität der angebotenen Dienstleistungen und der umfassenden Behandlungs- und Diagnoseeinrichtungen wurde die Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin auf Beschluss des Gesundheitsministers im Juli 2010 zum Trauma-Zentrum für die Provinz Lublin ernannt. Seit 2012 zählt das Krankenhaus zu den wenigen Kliniken in Polen, die einen PET- (Positronen-Emissions-Tomographie)-Scanner besitzt.

Über MagForce AG und MagForce USA, Inc.
Die MagForce AG, gelistet im Scale Segment der Frankfurter Wertpapierbörse (MF6, ISIN: DE000A0HGQF5), zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft MagForce USA, Inc., ist ein auf dem Gebiet der Nanomedizin führendes Medizintechnik-Unternehmen mit Fokus auf Onkologie. Die unternehmenseigene Behandlungsmethode NanoTherm(R) Therapie ermöglicht die gezielte Behandlung solider Tumoren über die intratumorale Abgabe von Wärme durch Aktivierung superparamagnetischer Nanopartikel.

NanoTherm(R), NanoPlan(R) und NanoActivator(R) sind Bestandteile der Therapie und verfügen als Medizinprodukte über eine EU-weite Zertifizierung für die Behandlung von Hirntumoren. Bei MagForce, NanoTherm, NanoPlan und NanoActivator handelt es sich um Marken der MagForce AG in verschiedenen Ländern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.magforce.de
Erfahren Sie mehr über unsere Technologie: video (You Tube)
Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen Sie sich auf unsere Mailing List ein.

Disclaimer
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie 'erwarten', 'wollen', 'antizipieren', 'beabsichtigen', 'planen', 'glauben', 'anstreben', 'einschätzen', 'werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der MagForce AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die MagForce AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

Kontakt:
Barbara von Frankenberg
Vice President
Communications & Investor Relations
T +49-30-308380-77
E-Mail: bfrankenberg@magforce.com


21.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktuelle Research-Studie

wallstreet:online AG

Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen

13. Juli 2020