LOTTO24 AG

  • WKN: LTT024
  • ISIN: DE000LTT0243
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 14.08.2019 | 07:30

LOTTO24 AG: Lotto24 verbessert Profitabilität im ersten Halbjahr 2019 trotz vergleichsweise schwacher Jackpot-Entwicklung

DGAP-News: LOTTO24 AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

14.08.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Lotto24 verbessert Profitabilität im ersten Halbjahr 2019 trotz vergleichsweise schwacher Jackpot-Entwicklung

- Übernahme durch die ZEAL Network SE abgeschlossen

- Transaktionsvolumen und Umsatz erwartungsgemäß unter Vorjahr

- EBITDA und EBIT verdoppelt

(Hamburg, 14. August 2019) Das erste Halbjahr 2019 gestaltete sich für die Lotto24 AG (Lotto24.de), dem führenden deutschen Anbieter staatlicher Lotterien im Internet, erneut spannend: Nach dem erfolgreichen Abschluss der Übernahme durch die ZEAL Network SE ("ZEAL") ist das Unternehmen seit dem 14. Mai 2019 Teil der ZEAL-Gruppe. Aufgrund der außerordentlich starken EuroJackpot-Entwicklung im ersten Halbjahr 2018 mit insgesamt acht 90 Mio. Euro-Jackpots konnte Lotto24 im Berichtszeitraum zwar erstmals nicht weiter wachsen, die Profitabilität aber trotz der Einmalaufwendungen im Zuge der Übernahme deutlich verbessern.

Insbesondere im zweiten Quartal 2019 mit nur einem 90 Mio. EuroJackpot (Vorjahr: sechs) sanken Transaktionsvolumen und Umsatz um 7,6 % auf 81,2 Mio. Euro (Vorjahr: 87,9 Mio. Euro) beziehungsweise um 13,7 % auf 9,4 Mio. Euro (Vorjahr: 10,9 Mio. Euro). Auch die Bruttomarge erreichte ihren Vorjahreswert aufgrund des jackpotbedingt geringeren Anteils der Spielgemeinschaften mit 11,6 % nicht ganz (Vorjahr: 12,4 %). Mit 104 Tsd. Neukunden im zweiten Quartal 2019 (Vorjahr: 198 Tsd.) lagen die Marketingkosten je registriertem Neukunden (CPL) bei 29,96 Euro (Vorjahr: 25,55 Euro).

In den ersten sechs Monaten 2019 erzielte das Unternehmen damit insgesamt ein Transaktionsvolumen von 157,1 Mio. Euro (Vorjahr: 161,2 Mio. Euro, -2,5 %), einen Umsatz von 18,0 Mio. Euro (Vorjahr: 19,4 Mio. Euro, -7,4 %) sowie eine Bruttomarge von 11,5 % (Vorjahr: 12,1 %). Mit 190 Tsd. Neukunden im ersten Halbjahr insgesamt (Vorjahr: 378 Tsd.) stieg die Anzahl aller bei Lotto24 registrierten Kunden um 20,9 % auf 2.359 Tsd. (Vorjahr: 1.951 Tsd.). Dabei reduzierten sich die Marketingkosten im Zusammenhang mit der vergleichsweise schwachen Jackpot-Entwicklung auf 5,4 Mio. Euro (Vorjahr: 9,7 Mio. Euro) bei einem CPL von 28,66 Euro (Vorjahr: 25,54 Euro). Insbesondere aus diesem Grund verdoppelten sich EBITDA und EBIT auf 2,8 Mio. Euro (Vorjahr: 1,3 Mio. Euro) beziehungsweise 1,5 Mio. Euro (Vorjahr: 0,7 Mio. Euro). Vor Einmalaufwendungen von 0,6 Mio. Euro erreichte das EBIT sogar 2,1 Mio. Euro - eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahreswert (Vorjahr: 0,7 Mio. Euro). Das Periodenergebnis lag allerdings aufgrund eines im ersten Halbjahr 2018 stark positiv wirkenden technischen Steuereffekts mit 1,6 Mio. Euro unter dem Vorjahr (Vorjahr: 2,3 Mio. Euro).

Nach der Zusammenführung der Mitarbeiter und der Definition der neuen Organisationsstruktur haben ZEAL und Lotto24 mit der Vereinbarung der Roadmap einen weiteren Meilenstein erreicht. Die hierin beschriebenen Maßnahmen zur Nutzung der angestrebten Synergien werden in den kommenden Wochen und Monaten umgesetzt. So planen die Unternehmen als nächstes, die relevanten Verträge zu verhandeln und die Kunden der Tipp24.com im Oktober 2019 in das Vermittlungsgeschäft zu überführen.

"Es ist uns bewusst, dass gerade die ersten Schritte einer effizienten und nachhaltigen Unternehmenszusammenführung viel Geduld von allen Beteiligten erfordern. Dennoch, freuen wir uns darauf, die Stärken beider Unternehmen - wie eine deutlich größere Kundenbasis oder eine gemeinsame Online-Plattform mit der Möglichkeit, unsere Produktpalette noch interessanter zu gestalten - in den kommenden Monaten miteinander zu kombinieren, um für unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre in Zukunft noch attraktiver zu werden", so Petra von Strombeck, Vorstandsvorsitzende der Lotto24 AG.

Über die Lotto24 AG: Die Lotto24 AG ist der führende deutsche Anbieter staatlicher Lotterien im Internet (Lotto24.de). Lotto24 vermittelt Spielscheine von Kunden an die staatlichen Landeslotteriegesellschaften sowie die Deutsche Fernsehlotterie und erhält hierfür eine Vermittlungsprovision. Zum Angebot zählen unter anderem Lotto 6aus49, Spiel 77, Super 6, EuroJackpot, GlücksSpirale, Spielgemeinschaften, Keno und die Deutsche Fernsehlotterie. Nach der Gründung im Jahr 2010 und dem Börsengang 2012 an der Frankfurter Börse (Prime Standard) ist Lotto24 heute Marktführer. 2019 wurde Lotto24 mehrheitlich von der ZEAL Network SE übernommen und gehört seitdem zur ZEAL-Gruppe. Als stark wachsendes und zugleich service- und kundenorientiertes Unternehmen hat Lotto24 den Anspruch, Kunden sowohl online als auch mobil ein besonders bequemes, sicheres und zeitgemäßes Spielerlebnis zu bieten.

Kontakt:
Lotto24 AG
Vanina Hoffmann
Manager Investor & Public Relations
Tel.: +49 40 82 22 39 - 501
E-Mail: ir@lotto24.de
Internet: Lotto24-ag.de
Lotto24.de



14.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

Aktuelle Research-Studie

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG (von Montega AG): Kaufen

02. Juni 2020