KWS SAAT SE & Co. KGaA

  • WKN: 707400
  • ISIN: DE0007074007
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.08.2019 | 09:11

KWS SAAT SE & Co. KGaA: Ertragsstarke Winterrapssorten mit neuer Resistenz in Frankreich zugelassen

DGAP-News: KWS SAAT SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Produkteinführung

15.08.2019 / 09:11
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Einbeck, 14. August 2019

Mit Adelmo KWS und Feliciano KWS stehen in Frankreich für die Aussaat 2019 / 2020 zwei ertragsstarke Winterrapssorten mit einer neuen Resistenz gegen Phoma (Pilzerkrankung) zur Verfügung.

KWS hat in Frankreich die Zulassungen für zwei innovative Winterrapssorten erhalten. Beide Sorten zeichnen sich durch Ertragsstärke und eine hohe Resistenz gegen Phoma, eine Pilzerkrankung bei Raps, aus. Der Befall mit dem Phoma-Pilz kann zu starken Ertragseinbußen im Rapsanbau führen.

"Nach langer und intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit freuen wir uns jetzt, mit Adelmo KWS und Feliciano KWS zwei Sorten anzubieten, die eine sehr hohe Phoma-Resistenz aufweisen und gleichzeitig im Ertrag zur Leistungsspitze zählen", erklärt José Manuel Bustos, Leiter der Business Unit Getreide bei KWS.

Unter den 30 getesteten Sorten durch die nationalen Zulassungsbehörden Frankreichs zählen beide KWS Sorten zu den Top 3 in der Bewertung hinsichtlich des Phoma-Befalls. Feliciano KWS wies in den Tests die niedrigste Phoma-Befallsintensität auf. Die neu zugelassenen Sorten eignen sich damit für Standorte, die ein hohes Pilz-Risiko aufweisen.

Frankreich gehört mit einer Anbaufläche von rund 1,2 Millionen Hektar zu den wichtigsten Anbauregionen für Winterraps in Europa. Die neuen Sortenzulassungen werden zukünftig zur Stärkung der Marktposition von KWS (derzeitiger Marktanteil: 17%) beitragen.

Phoma - eine ernst zu nehmende Pilzerkrankung

Bei Phoma handelt es sich um eine Pilzerkrankung, die Rapsbestände in der Regel schon im Herbst befällt. Neben den Blättern befällt der Pilz auch den Wurzelhals und entwickelt sich von dort im Stängel der Pflanzen weiter. In den Leitbahnen reduziert er den Nährstoff- und Wassertransport. Typische Symptome, die sich an Stängel und Wurzelhals zeigen, sind eine Schwarzfärbung und im späteren Stadium die Bildung von Sporenträgern.

Über KWS*
KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. Mehr als 5.000 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von 1.068 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 133 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um die Erträge der Landwirte zu steigern sowie die Widerstandskraft von Pflanzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr knapp 200 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung.
* Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG - KWS SEEDS CO., LTD.
Weitere Informationen: www.kws.de. Folgen Sie uns auf Twitter(R) unter https://twitter.com/KWS_Group.

Kontakt:
Peter Vogt
Leiter Investor Relations
Tel. +49-30 209136-217
investor.relations@kws.com

KWS SAAT SE & Co. KGaA
www.kws.de



15.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
<

GBC-Fokusbox

HELMA Eigenheimbau: Klarer Kauf

Die HELMA Eigenheimbau hat mit dem Zugang weiterer Ferienimmobilienprojekte das potenzielle Umsatzvolumen um 150 Mio. € gesteigert. Ohnehin verfügt die Gesellschaft über einen umfangreichen Grundstücksbestand für das Bauträgergeschäft, womit in den kommenden Geschäftsjahren Umsätze in Höhe von über 1,4 Mrd. € realisiert werden könnten. Damit dürften unsere Schätzungen, in denen wir ein nachhaltiges Überschreiten der Umsatzmarke von 300 Mio. € annehmen, gut unterfüttert sein. Bei einem Kursziel von 65,00 € ist die HELMA-Aktie ein klarer Kauf.

News im Fokus

Fresenius Medical Care veröffentlicht Form 20-F für das Geschäftsjahr 2019

21. Februar 2020, 11:54

Aktuelle Research-Studie

Media and Games Invest plc

Original-Research: Media and Games Invest plc (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

21. Februar 2020