Joh. Friedrich Behrens AG

  • WKN: 519890
  • ISIN: DE0005198907
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 14.12.2020 | 13:56

Joh. Friedrich Behrens AG: Umsatzerlöse 10,0 % unter Vorjahr im Neunmonatszeitraum

DGAP-News: Joh. Friedrich Behrens AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
14.12.2020 / 13:56
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News

Behrens AG: Umsatzerlöse 10,0 % unter Vorjahr im Neunmonatszeitraum

- Einleitung des M&A-Prozesses im Rahmen der vorläufigen Insolvenz in Eigenverwaltung

- Operatives Geschäft der Behrens-Gruppe läuft vollumfänglich weiter

Ahrensburg, 14. Dezember 2020 - Die Joh. Friedrich Behrens AG hat ihren Zwischenbericht für das dritte Quartal 2020, der auf Basis von "Going Concern" aufgestellt wurde, veröffentlicht.
In dem von der Corona-Pandemie signifikant geprägten Jahr 2020 erzielte die Behrens-Gruppe in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 82,5 Mio. EUR, der damit 10,0 % unter dem Vorjahresumsatz von 91,6 Mio. EUR lag. Im 1. Quartal 2020 hatten sich die Umsatzerlöse noch deutlich positiv entwickelt, im 2. Quartal dagegen führte die Corona-Pandemie wie insgesamt im wirtschaftlichen Umfeld zu einem signifikanten Umsatzeinbruch. Im 3. Quartal konnte die Behrens-Gruppe den Umsatzrückgang deutlich verlangsamen. Das EBIT der Behrens-Gruppe beläuft sich nach den ersten neun Monaten 2020 auf 1,7 Mio. EUR und liegt um 17,8 % unter dem Vergleichszeitraum 2019 (Vj.: 2,1 Mio. EUR). Die EBIT-Quote an der Gesamtleistung errechnet sich mit 2,0 % und liegt damit leicht unter dem Vorjahreszeitraum (Vj.: 2,2 %). Das EBT liegt wie im Vergleichszeitraum 2019 bei -0,9 Mio. EUR.

Seit dem 11.11.2020 ist die Joh. Friedrich Behrens AG in der vorläufigen Insolvenz in Eigenverwaltung. Im Rahmen des Verfahrens werden aktuell verschiedene Optionen geprüft, wie das operative Geschäft der Behrens-Gruppe weitergeführt und die finanzielle Restrukturierung umgesetzt werden können. Eine dieser Optionen wäre der Verkauf des operativen Geschäftsbetriebs der Behrens AG im Rahmen einer übertragenden Sanierung. Zu diesem Zweck wurde mit Zustimmung des vorläufigen Gläubigerausschusses ein M&A-Prozess begleitet durch eine Beratungsgesellschaft gestartet, in dem potentielle Investoren angesprochen werden.
Parallel wird eine Anleihegläubigerversammlung für voraussichtlich Januar 2021 vorbereitet, auf der ein gemeinsamer Vertreter aller Anleihegläubiger gewählt werden soll, um ihre Interessen zu bündeln und diese insbesondere im Rahmen der Forderungsanmeldung im Insolvenzverfahren zu vertreten.

"Die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Beteiligten sichert uns ein gutes Fortkommen im vorläufigen Insolvenzverfahren. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir im ersten Quartal 2021 bereits neue Perspektiven für die Unternehmensgruppe aufzeigen können", so Dr. Tjark Thies von der Hamburger Insolvenz- und Wirtschaftsrechtskanzlei Reimer Rechtsanwälte. "Wir prüfen dabei selbstverständlich alle vorhandenen Möglichkeiten für einen nachhaltigen wirtschaftlichen Fortbestand der Behrens-Gruppe."

Weitere Informationen zum dritte Quartal 2019 erhalten Sie in der Zwischenmitteilung der Joh. Friedrich Behrens AG und des Konzerns unter www.behrens.ag.


Über die Joh. Friedrich Behrens AG
Die Joh. F. Behrens AG ist einer der europaweit marktführenden Hersteller von Befestigungstechnik für Holz, mit Holz und holzähnlichen Werkstoffen.
Die seit über 100 Jahren bestehende Behrens-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Ahrensburg und Tochter- und Beteiligungsunternehmen in Europa und Übersee. Über diesen Verbund vertreibt sie in Deutschland entwickelte und produzierte Werkzeugmaschinen (druckluft- und gasbetriebene Nagel- und Klammergeräte) sowie entsprechende Befestigungsmittel (magazinierte Nägel, Klammern und Schrauben). Die Marken "BeA" und "KMR" stehen für Spitzenprodukte der Befestigungstechnik, die sich durch innovative Technologien, höchste Qualitätsstandards und moderne Fertigungsmethoden auszeichnen.
Weltweit beschäftigt die Behrens-Gruppe über 400 Mitarbeiter und vertreibt ihre Produkte über Tochtergesellschaften und darüber hinaus mit fest etablierten Vertretungen in über 40 weiteren Ländern. Zu den Abnehmern gehören unter anderem Unternehmen aus der holzverarbeitenden Industrie, der Verpackungsindustrie, der Bauindustrie und der Automobilindustrie. Eine wesentliche Stärke der Behrens-Gruppe ist neben dem innovativen Produktangebot, das kontinuierlich optimiert und erweitert wird, die ausgeprägte Servicephilosophie.

Kontakt:
Joh. Friedrich Behrens AG
Investor Relations
Bogenstraße 43 - 45
22926 Ahrensburg
Tel.: 04102 78 - 495
Fax: 01402 78 - 109
Internet: www.behrens.ag
E-Mail: Presse@behrens-group.com
Anleger@behrens-group.com

EULE Corporate Capital GmbH
Anita Roßbach, Andreas Uelhoff
Beim Strohhause 27
20097 Hamburg
Tel.: 040 555 029 88 - 80
Fax: 040 555 029 88 - 89
Internet: E-Mail: www.eulecc.de
E-Mail: ir@eulecc.de
 

 



14.12.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

International School Augsburg (ISA) – erste Schule in Deutschland geht an die Börse

Die International School Augsburg – ISA- gemeinnützige AG geht als erste Schule in Deutschland an die Börse und macht damit erstmals das Thema „Bildung“ unter ESG-Kriterien investierbar. Mit dem geplanten Emissionserlös soll ein Campus-Neubau finanziert werden, um die hohe Nachfrage bedienen zu können. In unserer Researchstudie haben wir die hohe Bedeutung der ISA für den regionalen Wirtschaftsstandort, eine hohe Stabilität der Geschäftsentwicklung sowie hohe Sicherheiten durch vorhandene Sachwerte ermittelt. Das Rating lautet KAUFEN.

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Publication of the Annual Report & Earnings Call

02. März 2021

Aktuelle Research-Studie

MOBOTIX AG

Original-Research: MOBOTIX AG (von Montega AG): Kaufen

26. Februar 2021