INTERSHOP COMMUNICATIONS AG

  • WKN: A25421
  • ISIN: DE000A254211
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 20.02.2019 | 08:16

Intershop-Geschäftsentwicklung in 2018 von der Transformation zum Cloud-Anbieter geprägt

DGAP-News: Intershop Communications AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

20.02.2019 / 08:16
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


- Gesamtumsatz von 31,2 Mio. Euro (Vorjahr: 35,8 Mio. Euro)
- Starker Zuwachs bei Cloud-Umsätzen, deutlicher Rückgang bei Lizenz- und Serviceerlösen
- Cloud-Auftragseingang steigt um 238 % auf 7,2 Mio. Euro
- EBITDA von -3,7 Mio. Euro (Vorjahr: 2,8 Mio. Euro)
- EBIT von -5,9 Mio. Euro (Vorjahr: 0,4 Mio. Euro)
- Prognose 2019: zweistelliges Umsatzwachstum (>10 %), Ergebnis (EBIT) noch leicht negativ

Jena, 20. Februar 2019 - Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat im Geschäftsjahr 2018 im Konzern Umsätze in Höhe von 31,2 Mio. Euro erwirtschaftet (Vorjahr: 35,8 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf -5,9 Mio. Euro (Vorjahr: 0,4 Mio. Euro). Die rückläufige Geschäftsentwicklung ist im Wesentlichen der Transformation vom Lizenzanbieter zum Anbieter von Commerce-as-a-Service-Lösungen über die Cloud geschuldet. Dieser Prozess führt kurzfristig zu Umsatz- und Ergebnisrückgängen, da damit eine Umstellung von sofort vereinnahmten Lizenz- auf monatlich wiederkehrende Cloud-Erlöse verbunden ist. Mittelfristig sorgen die wiederkehrenden Cloud-Umsätze jedoch für mehr Stetigkeit bei den Erlösen.

Die Cloud- und Subscription-Erlöse erhöhten sich im Berichtszeitraum kontinuierlich von Quartal zu Quartal um insgesamt 20 % auf 5,4. Mio. Euro (Vorjahr: 4,5 Mio. Euro). Gleichzeitig führte die Umstellung zu einem maßgeblichen Rückgang bei den Lizenzerlösen um 54 % auf 2,4 Mio. Euro (Vorjahr: 5,2 Mio. Euro). Dem steht ein hoher Auftragseingang im Cloud-Geschäft gegenüber. Allein im Schlussquartal stieg dieser im Vergleich zum dritten Quartal um 3,0 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro. Auf das Gesamtjahr 2018 bezogen erhöhte sich der Auftragseingang im Cloud-Geschäft um 238 % auf 7,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,1 Mio. Euro). Die Wartungserlöse blieben mit 8,1 Mio. Euro stabil (Vorjahr: 8,0 Mio. Euro). Die Serviceerlöse sanken um 15 % auf 15,2 Mio. Euro (Vorjahr: 18,0 Mio. Euro).

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: "2018 war ein Jahr mit Licht und Schatten und die Cloud-Transformation hat unsere Geschäftsentwicklung zweifelsohne belastet. Aber der Markt hat sich in 2018 weiter deutlich in Richtung Cloud verschoben und unser neues hochskalierbares Commerce-as-a-Service-Angebot hat bereits eine sehr gute Resonanz erfahren. Nach einem Jahr der Transformation werden wir nun in 2019 unseren Cloud-Ansatz vollumfänglich implementieren, die Anzahl unserer Cloud-Kunden erheblich steigern und auf den Wachstumspfad zurückkehren."

Im Zuge des Transformationsprozesses war das Gesamtjahr 2018 auch durch negative Ergebniseffekte geprägt. Die Bruttomarge verringerte sich um 11 Prozentpunkte auf 38 %. Die Cloud-Marge stieg von 32 auf 37 %. Die betrieblichen Aufwendungen erhöhten sich um 4 % auf 17,8 Mio. Euro. Dabei stiegen die Kosten im Bereich Marketing und Vertrieb um 16 % auf 9,6 Mio. Euro. Die Kosten für Forschung und Entwicklung verringerten sich um 8 % auf 4,7 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten sanken um 6 % auf 3,5 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich insgesamt auf -5,9 Mio. Euro (Vorjahr: 0,4 Mio. Euro). Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) kam auf -3,7 Mio. Euro (Vorjahr: 2,8 Mio. Euro). Das Periodenergebnis nach Steuern betrug -6,7 Mio. Euro (Vorjahr: -0,7 Mio. Euro).

Die Bilanzsumme des Intershop-Konzerns sank zum Bilanzstichtag, dem 31. Dezember 2018, um 10 % auf 22,7 Mio. Euro. Die liquiden Mittel reduzierten sich auf 7,2 Mio. Euro (Vorjahr: 8,9 Mio. Euro). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug im Berichtszeitraum -4,1 Mio. Euro nach 1,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die Eigenkapitalquote lag mit 60 % zum Bilanzstichtag auf einem weiterhin hohen Niveau. Intershop beschäftigte zum Jahresende 2018 weltweit insgesamt 339 Mitarbeiter.

Im Zuge einer im Januar 2019 erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung erzielte die Intershop Communications AG einen Bruttoemissionserlös in Höhe von 4,97 Mio. Euro. Mit den Mitteln aus der Kapitalerhöhung sollen die Transformation des Geschäftsmodells und die Vermarktung der neuen Cloud-Lösung weiter beschleunigt werden.

Markus Klahn, COO und im Vorstand zuständig für Vertrieb und Marketing: "Unser Kernziel ist, Intershop bis 2020 als führenden Anbieter einer digitalen B2B-Commerce-Plattform zu etablieren. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir im laufenden Geschäftsjahr unsere Marketing- und Vertriebsanstrengungen weiter stärken. Zudem wollen wir unsere Initiativen zur Lead-Generierung weiter intensivieren. Dabei setzen wir auf eigene Aktivitäten und auf unseren strategischen Partner Microsoft als weltweit führenden Cloud-Anbieter. Der kontinuierlich wachsende Cloud-Auftragseingang stimmt uns positiv, in den kommenden Quartalen sukzessive den Trend umzukehren und wieder zu wachsen."

Der Intershop-Vorstand erwartet insgesamt für das Geschäftsjahr 2019 einen Anstieg der Konzernumsätze von mehr als 10 %. Bei einer leichten Verbesserung von Bruttoergebnis und Bruttomarge wird ein noch leicht negatives operatives Ergebnis (EBIT) prognostiziert.

Der vollständige Konzernabschluss wird Mitte März 2019 veröffentlicht. Alle in dieser Meldung genannten Geschäftszahlen sind vorläufig und stehen unter dem Vorbehalt der Abschlussprüfung.

Kontakt:
Investor Relations
Heide Rausch
T: +49-3641-50-1000
F: +49-3641-50-1309
ir@intershop.de



20.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

Aktuelle Research-Studie

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG (von Montega AG): Kaufen

02. Juni 2020