Instone Real Estate Group AG

  • WKN: A2NBX8
  • ISIN: DE000A2NBX80
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.05.2020 | 07:30

Instone Real Estate Group AG: Finale Q1 2020-Ergebnisse bestätigen positiven Jahresauftakt

DGAP-News: Instone Real Estate Group AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
28.05.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Instone Real Estate: Finale Q1 2020-Ergebnisse bestätigen positiven Jahresauftakt

- Bereinigte Umsatzerlöse von 99,7 Millionen Euro im Auftaktquartal deutlich über dem Vorjahr (+18,4%)

- Bereinigtes EBIT (18,0 Millionen Euro, +14,6%) sowie bereinigtes Konzernergebnis (8,7 Millionen Euro, +13,0%) konnten deutlich zulegen

- Bereinigte Rohergebnismarge mit 29,8% weiter auf attraktivem Niveau

- COVID-19 Pandemie wirkt sich ab dem 2. Quartal vor allem negativ auf Verkaufsgeschwindigkeit aus, Vorstand erwartet dennoch weiter deutlich positiven operativen Cash Flow für das Gesamtjahr

- Aufnahme der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2020 unverändert vorgesehen (Ziel-Ausschüttungsquote: 30% des bereinigten Konzernergebnisses)

- Vorstand bekräftigt Ergebnisausblick für 2021 von mindestens 90,0 Millionen Euro (bereinigtes Konzernergebnis) und mittelfristige Wachstumsziele


Essen, den 28. Mai 2020: Die Instone Real Estate Group AG ("Instone") ist im ersten Quartal 2020 planmäßig in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Mit einer zum Vorjahresquartal deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerung setzt Instone seinen dynamischen Wachstumskurs fort. Die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie dürften allerdings ab dem zweiten Quartal vor allem den Verkauf spürbar verlangsamen. Während die Bauaktivität weiter planmäßig voranschreitet, ist infolge der beschlossenen Einschränkungen sowie der insgesamt gestiegenen Unsicherheit derzeit ein zurückhaltendes Nachfrageverhalten zu beobachten. Instone rechnet dennoch für das Gesamtjahr mit einem deutlich positiven operativen Cash Flow und bekräftigt die mittelfristigen Ziele.

"Angesichts der spürbaren konjunkturellen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie zeichnet sich bereits ab, dass deutsche Wohnimmobilien als Asset-Klasse dank ihrer hohen Stabilität und Wertbeständigkeit noch einmal an relativer Attraktivität gewonnen haben. Instone ist als führender Wohnimmobilienentwickler hervorragend aufgestellt, die sich bietenden Marktchancen wahrzunehmen und die ambitionierten mittelfristigen Wachstumsziele zu erreichen", so Kruno Crepulja, Vorstandsvorsitzender der Instone Real Estate Group AG.

Planmäßig gut ins Jahr gestartet
Die endgültigen Zahlen für das abgelaufene erste Quartal 2020 bestätigen die bereits berichteten vorläufigen Ergebnisse. Die bereinigten Umsatzerlöse konnten im Berichtsquartal um 18,4% gegenüber dem Vorjahr auf 99,7 Millionen Euro zulegen (Q1-2019: 84,2 Millionen Euro). Die weiterhin hohe Bruttomarge von 29,8% ist nach Auffassung des Instone Managements ein klarer Beleg für die hohe Qualität der Instone-Projektpipeline mit dem Fokus auf attraktive innerstädtische Lagen der A-Städte und Metropolregionen sowie die Instone-Kompetenz in Projektakquisition, Planung und Bauausführung.

Die Plattformkosten waren im ersten Quartal nahezu auf dem Niveau des Vorjahres, so dass das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) um 14,6% auf 18,0 Millionen Euro gestiegen ist (Vj. 15,7 Millionen Euro). Der Ankauf von Grundstücken vor allem in der zweiten Jahreshälfte 2019 und damit die Investitionen in zukünftiges Wachstum hat wie erwartet zu einem deutlichen Anstieg der Finanzierungskosten auf 4,7 Millionen Euro (Vj. 2,5 Millionen Euro) geführt.

COVID-19: Zurückhaltende Nachfrage, Bauaktivitäten verlaufen planmäßig
Mit der Verschärfung der Corona-Krise liegt der Fokus des Vorstands auf der Sicherung der Gesundheit von Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten. Angesichts der bereits bestehenden Projektpipeline von 5,745 Milliarden. hat der Vorstand ferner trotz der guten Liquiditätsausstattung und der starken Bilanz zusätzliche Wachstumsinvestitionen zunächst zurückgestellt und plant derzeit, auch im Jahresverlauf weitere Projektakquisitionen nur selektiv umzusetzen. Zum Quartalsstichtag lagen die verfügbaren Barmittel einschließlich der ungenutzten Kreditlinien bei 250 Millionen Euro. Zusätzlich verfügte das Unternehmen über ungenutzte Projektfinanzierungslinien in Höhe von rund 240 Millionen Euro.

Vorstand bekräftigt Ziele für die Geschäftsjahre 2021 und 2022 sowie die Absicht für eine erstmalige Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2020
Auf Basis des bestehenden Projektportfolios zum 31. März 2020 mit einem erwarteten Verkaufsvolumen von 5,75 Milliarden Euro bekräftigt das Management die kommunizierten Ziele für die Geschäftsjahre 2021 und 2022.

Ab dem 2. Halbjahr erwartet der Vorstand eine sukzessive Stabilisierung und Erholung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds und bestätigt die bestehenden mittelfristigen Ziele für die bereinigten Umsatzerlöse (2021: 900,0 Mio. bis 1,0 Mrd. Euro; 2022: > 1,0 Mrd. Euro). Das Unternehmen bekräftigt zugleich den Ergebnisausblick für das Geschäftsjahr 2021 mit einem erwarteten bereinigten Konzernergebnis von mindestens 90,0 Millionen Euro.

Angesichts der bestehenden Liquiditätsausstattung ist Instone dabei hervorragend aufgestellt, gegebenenfalls zusätzliche Wachstumsopportunitäten wahrzunehmen.

Der Vorstand beabsichtigt ferner unverändert, erstmalig in 2021 für das Geschäftsjahr 2020 rund 30% des bereinigten Konzernergebnisses als Dividende an die Aktionäre auszuschütten.

"Instone ist finanziell hervorragend aufgestellt. Trotz der Covid-19 bedingten Verwerfungen erwarten wir auch für das laufende Geschäftsjahr weiter einen deutlich positiven operativen Cash Flow und halten an unserer Absicht fest, erstmalig für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende auszukehren", so Foruhar Madjlessi, CFO der Instone Real Estate Group AG.

Die Quartalsmitteilung Q1 2020 steht auf der Website der Gesellschaft unter der folgenden Adresse zum Download bereit:

http://ir.de.instone.de/websites/instonereal/German/3100/berichte.html

 

* Die Definitionen der in der Mitteilung genannten alternativen Steuerungskennzahlen sind im Glossar auf der Homepage der Gesellschaft unter https://ir.en.instone.de/websites/instonereal/German/3600/glossar.html zu finden.

 

Über Instone Real Estate (IRE)

Instone Real Estate ist einer der deutschlandweit führenden Wohnentwickler und im SDAX notiert. Das Unternehmen entwickelt attraktive Wohn- und Mehrfamilienhäuser sowie öffentlich geförderten Wohnungsbau, konzipiert moderne Stadtquartiere und saniert denkmalgeschützte Objekte. Die Vermarktung erfolgt maßgeblich an Eigennutzer, private Kapitalanleger mit Vermietungsabsicht und institutionelle Investoren. In 29 Jahren konnten so über eine Million Quadratmeter realisiert werden. Bundesweit sind 380 Mitarbeiter an neun Standorten tätig. Zum 31. März 2020 umfasste das Projektportfolio 53 Entwicklungsprojekte mit einem erwarteten Gesamtverkaufsvolumen von etwa 5,75 Mrd. Euro und 12.952 Einheiten.


Investor Relations
Instone Real Estate
Burkhard Sawazki
Grugaplatz 2-4
45131 Essen
Tel.: +49 (0)201 45355-137
E-Mail: burkhard.sawazki@instone.de


Pressekontakt
Instone Real Estate
c/o RUECKERCONSULT GmbH
Michael Lippitsch
Wallstraße 16
10179 Berlin
Tel.: +49 (0)30 2844987-47
E-Mail: instone@rueckerconsult.de



28.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.