ifa systems AG

  • WKN: 783078
  • ISIN: DE0007830788
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 04.06.2019 | 11:00

ifa systems AG: Stärken verbinden: ifa systems AG mit neuem strategischem Großaktionär

DGAP-News: ifa systems AG / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung

04.06.2019 / 11:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Stärken verbinden: ifa systems AG mit neuem strategischem Großaktionär

  • börsennotierte NEXUS AG übernimmt Mehrheitsanteile von Topcon
  • Kooperation zwischen NEXUS und ifa bei der zukünftigen Markterschließung beabsichtigt
  • "perfect fit" für ifa nach der strategischen Neuausrichtung

Die NEXUS AG (WKN 522090), ein europaweit führender Softwareanbieter im Gesundheitswesen, übernimmt die Mehrheitsanteile an der ifa systems AG, börsennotierte Spezialistin für Health-IT Anwendungen in der Augenheilkunde, von der Topcon Corp., Japan. Der Abschluss der Transaktion ist spätestens zum 05.06.2019 geplant.

"Wir freuen uns, mit der NEXUS AG einen Partner zu bekommen, der den Health-IT-Markt ebenso erfolgreich bedient wie wir und mit dem wir gemeinsam die Dynamik in unserem Kerngeschäft deutlich steigern können", sagt Jörg Polis, Vorsitzender des Vorstands der ifa systems AG. "NEXUS passt perfekt zu unserer Partner-Strategie, mit der wir unsere Software immer stärker als Integrationsplattform bei den Kunden positionieren. Unsere Schnittstellen zu weit mehr als 590 Geräten und anderen Softwareanwendungen sind ein Alleinstellungsmerkmal, das genau den Bedarf von Kliniken und Ärzten trifft."

Für NEXUS steht der Erwerb im Einklang mit ihrer "buy-and-build"-Strategie. "Wir versprechen uns eine erfolgreiche Zusammenarbeit bei Projekten, bei denen beide Partner ihre Kompetenzen zum Nutzen des Kunden voll einbringen können. NEXUS wird hier besonders von der Expertise der ifa in der Augenheilkunde profitieren", sagt Dr. Ingo Behrendt, Vorstandsvorsitzender der NEXUS AG. "ifa ist das erste Unternehmen in unserem Portfolio, das börsennotiert ist. Gemeinsam mit den anderen Aktionären werden wir uns freuen, wenn die positive Unternehmensentwicklung auch im Aktienkurs eine Entsprechung findet."

Die ifa systems AG mit Firmensitz in Frechen bei Köln ging 2005 an die Börse und ist aktuell im Open Market gelistet (WKN 783078). 2015 erwarb die japanische Topcon Corp., ein Technologie-Konzern mit den Geschäftsfeldern Bauindustrie, Landwirtschaft und medizinische Geräte, die Aktienmehrheit an der ifa systems AG. Gemeinsame Aktivitäten im Markt wurden bereits beendet. Die strategische Neuausrichtung der ifa-Gruppe und die damit verbundene Konzentration auf das Kerngeschäft wurde 2018 erfolgreich abgeschlossen. An der Zielerreichung, das Wachstum des Unternehmens kurz- bis mittelfristig mit einer angemessenen Profitabilität in Einklang zu bringen, sollen auch die Aktionäre wieder durch eine Dividende beteiligt werden. Im Rahmen der Transaktion zwischen Topcon und NEXUS werden Nobuo Takase als Mitglied des Vorstands sowie Nick Smit und Randy Samuels als Mitglieder des Aufsichtsrats der Gesellschaft ihre Ämter zur Verfügung stellen.

Kontakt für Rückfragen:
ifa systems AG
Augustinusstr. 11b
50226 Frechen
ir@ifasystems.de
+49 2234 933 670

 



04.06.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020