ifa systems AG

  • WKN: 783078
  • ISIN: DE0007830788
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.04.2020 | 07:59

ifa systems bestätigt das sehr gute Jahr 2019

DGAP-News: ifa systems AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
28.04.2020 / 07:59
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht: vorläufige Zahlen bestätigt
  • Umsatz mit 9,7 Mio. € und EBITDA mit 3,9 Mio. € aufgrund von Sondereffekten am oberen Rand der angehobenen Planungen 2019
  • Umsatzrückgang für 2020 infolge Corona erwartet, hohe wiederkehrende Umsätze verleihen Stabilität

Die ifa systems AG, börsennotierte Spezialistin für Health-IT Anwendungen in der Augenheilkunde, hat heute ihren Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht und die am 6. März 2020 gemeldeten vorläufigen Zahlen bestätigt. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2019 verstärkt durch Sondereffekte auf 9,7 Mio. € (Vorjahr: 6,6 Mio. €). Mit 3,9 Mio. € verdreifachte sich das operative Ergebnis (EBITDA) und das EBIT erreichte 1,2 Mio. € (Vorjahr: 0,1 Mio. €). Auch der operative Cashflow entwickelte sich positiv und belief sich auf 3,4 Mio. €. Die Finanzverbindlichkeiten wurden auf 3,0 Mio. € halbiert. "Unser Team hat 2019 eine tolle Leistung abgeliefert. Wir haben viele Bereiche stärken können und das Unternehmen wieder erfolgreich aufgestellt", sagt Jörg Polis, Vorsitzender des Vorstands der ifa systems AG, zum Ergebnis 2019.

Geschäftsjahr 2020

Als Folge von Covid-19 zeichnet sich in den letzten Wochen ein Rückgang der Weltwirtschaft ab und die Akteure im Gesundheitssystem konzentrieren sich auf die Bewältigung der Pandemie. "Bei unseren Kunden, den niedergelassenen Ärzten und Kliniken, haben sich die Prioritäten geändert, Investitionen und Projekte werden verschoben oder stehen noch vor Entscheidungen", sagt Jörg Polis. Der Vorstand erwartet deshalb auch bei der ifa systems AG Auswirkungen auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2020. "Die große installierte Basis und der hohe Anteil wiederkehrender Erlöse machen die ifa-Gruppe allerdings widerstandsfähig gegenüber vorübergehenden Nachfrageschwankungen", so Polis.

Für die mittel- und langfristige Perspektive ist der Vorstand weiter optimistisch. Durch die Maßnahmen zum Infektionsschutz im Rahmen der Corona-Pandemie beschleunigt sich der Einsatz und die Akzeptanz digitaler Lösungen, die Prozesse ohne physischen Kontakt der Beteiligten ermöglichen. Das Management geht davon aus, dass diese Veränderungen nachhaltig sind und die ifa-Gruppe mittelfristig davon profitieren wird.

Termine

Hauptversammlung vorauss. 25. September 2020

Disclaimer

Aussagen in dieser Corporate News, die sich auf die zukünftige Entwicklung beziehen, basieren auf unserer sorgfältigen Einschätzung zukünftiger Ereignisse. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens können von den geplanten Ergebnissen erheblich abweichen, da sie von einer Vielzahl von Markt- und Wirtschaftsfaktoren abhängen, die sich teilweise dem Einfluss des Unternehmens entziehen.

Download

Der Geschäftsbericht 2019 steht im Internet unter https://www.ifasystems.de/ueber-ifa/investor-relations/finanzpublikationen/ als Download zur Verfügung.

Kontakt für Rückfragen:
ifa systems AG
Augustinusstr. 11b
50226 Frechen
ir@ifasystems.de
+49 2234 933 670

Das Unternehmen:

Mit über 30 Jahren Erfahrung ist die ifa systems AG einer der weltweit führenden Anbieter von Software-Lösungen in der Augenheilkunde. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt auf der Entwicklung einer auf die Ophthalmologie zugeschnittenen elektronischen Patientenakte (EPA). Die EPA der ifa, in der alle Einzelheiten der Untersuchungen und Behandlungen dokumentiert und verwaltet werden, lässt sich flexibel sowohl in Facharztpraxen und Augenzentren als auch in Fachabteilungen von Kliniken einsetzen. Darüber hinaus zählen ergänzende Software-Produkte zur Herstellung der Netzwerkfähigkeit von ophthalmologischen Diagnosegeräten zum Angebotsspektrum. Durch das innovative Produktportfolio liefert ifa einen entscheidenden Beitrag zur Sicherstellung der optimalen Behandlung von Patienten und unterstützt die Vereinfachung von Handlungsabläufen für Ärzte und medizinisches Personal. Mit den Produkten und Lösungen der ifa systems AG arbeiten Menschen weltweit in über 20 Ländern an insgesamt mehr als 15.000 Arbeitsplätzen und betreuen dabei täglich mehr als 200.000 klinische Patientenfälle. Fachleuten zufolge wird dieser Nischenmarkt bis zum Jahr 2020 auf ein Volumen von über 6,2 Mrd. US-Dollar anwachsen. Die ifa systems AG ist im Open Market an der Börse Frankfurt mit der ISIN DE 007830788 notiert. Die NEXUS AG hält mehr als 50 % der Aktien und ist ebenfalls börsennotiert (ISIN DE0005220909).

Kennzahlentabelle zum 31.12.2019
ifa systems Gruppe, nach IFRS

in TEUR, sofern nicht anders angegeben 2015 2016 2017 2018 2019
Umsatz 8.267 8.864 8.553 6.611 9.674
aktivierte Eigenleistungen 2.395 1.596 824 522 491
Gesamtleistung 11.676 11.893 9.592 7.930 10.605
EBITDA 3.414 1.030 -2.942 1.266 3.901
EBITDA Marge (%) bezogen
auf Gesamtleistung
25,2% 8,7% n.a. 16,0% 36,8%
EBIT 2.686 -2.216 -7.797 106 1.212
EBIT Marge (%) bezogen
auf Gesamtleistung
23,0% -18,6% n.a. 1,3% 11,4%
Konzernergebnis 2.062 -2.224 -9.291 740 1.202
Ergebnis je Aktie (EUR) 0,75 -0,81 -3,38 0,27 0,44
           
Operativer Cashflow 1.708 1.222 544 -70 3.366
Free-Cashflow -1.108 -474 -296 -606 2.840
           
Bilanzsumme 26.446 22.965 20.740 18.588 16.444
Eigenkapital 20.271 15.806 8.267 7.612 8.775
Eigenkapitalquote (%) 76,7% 68,8% 39,8% 41,0% 53,4%
           
Mitarbeiter (Periodendurchschnitt) 87 91 73 59 57
Gesamtleistung pro Mitarbeiter in TEUR 134 131 131 134 170
           
Aktienanzahl in Tausend 2.750 2.750 2.750 2.750 2.750


28.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

Linde plc: Linde Announces Pricing of $1 Billion Notes

04. August 2020, 12:00

Aktueller Webcast

TRATON SE

Pressekonferenz – Halbjahresfinanzbericht 2020 – Webcast

31. Juli 2020

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Pharming Group NV (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen Pharming Group NV

04. August 2020