Hörmann Industries GmbH

  • WKN: A2AAZG
  • ISIN: DE000A2AAZG8
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 08.02.2019 | 10:36

Hörmann Automotive prüft Optionen für das defizitäre Werk Penzberg

DGAP-News: Hörmann Industries GmbH / Schlagwort(e): Sonstiges

08.02.2019 / 10:36
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Hörmann Automotive prüft Optionen für das defizitäre Werk Penzberg
 

Penzberg, 8. Februar 2019 - Die Hörmann Automotive GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Hörmann Industries GmbH (WKN der Unternehmensanleihe: A2AAZG), prüft derzeit für das eigenständige Werk in Penzberg (Hörmann Automotive Penzberg GmbH) ergebnisoffen mehrere Optionen - darunter das vom Management des Werks Penzberg erarbeitete Zukunftskonzept, eine tiefgreifende Restrukturierung und Fortführung von profitablen Teilbereichen, eine Verlagerung des Produktionsvolumens an effizientere Standorte, ein Joint Venture sowie einen Verkauf.

"Wir wollen so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten. Das hat der Konzern eindeutig bewiesen, indem er seit der Übernahme des Werks in Penzberg in 2008 mehr als 40 Mio. Euro investiert hat, ohne auch nur einen Euro an Ausschüttung zu entnehmen. Wir sind bereit, jeden wirtschaftlichen Ansatz zu unterstützen, der dazu führt, dass das Werk wettbewerbsfähig wird und nachhaltig profitabel arbeitet", so Dr. Michael Radke, Sprecher der Geschäftsführung der Hörmann Industries GmbH. "Wir alle haben eine gemeinsame Verantwortung und wollen über mögliche Lösungen diskutieren."

Nach einem erwarteten operativen Verlust des Werks Penzberg von über 3 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2018 würde inklusive eines neuen Ergänzungstarifvertrags und ohne jede weitere Gegenmaßnahme der Verlust im laufenden Jahr auf über 8 Mio. Euro steigen. Hinzu kommt der andauernde Druck aufgrund veränderter Markt- und Wettbewerbsbedingungen. Deshalb ist es unbedingt notwendig, im Sinne der rund 600 Mitarbeiter und der Kunden an einer nachhaltigen Lösung zu arbeiten. Die Hörmann Automotive GmbH ist dazu bereit, in den nächsten Wochen weiterhin eine ernsthafte Prüfung aller Optionen zu unterstützen und erwartet einen konstruktiven Dialog aller Beteiligten.

Die Geschäftsführung der Hörmann Industries GmbH unterstreicht, dass trotz des erwarteten Verlusts des Werks Penzberg auf Konzernebene die Umsatz- und Ertragsprognosen für das Jahr 2018 bestätigt werden.
 

Kontakt:
Hörmann Industries GmbH ∙ Celina Begolli ∙ Hauptstraße 45-47 ∙ 85614 Kirchseeon
Telefon: 08091 5630-133 ∙ Telefax: 08091 5630-193 ∙ E-Mail: ir@hoermann-gruppe.de
 

Finanz- und Wirtschaftspresse:
IR.on AG ∙ Frederic Hilke ∙ Telefon: 0221 9140-9719 ∙ E-Mail: frederic.hilke@ir-on.com



08.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht: Wohnungsunternehmen wird Vorreiter bei Erforschung effizienter Technologien (News mit Zusatzmaterial)

04. Juni 2020, 11:00

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: B-A-L Germany Vz. (von Sphene Capital GmbH): Buy B-A-L Germany Vz.

04. Juni 2020