METRIC mobility solutions AG

  • WKN: A1X3X6
  • ISIN: DE000A1X3X66
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 06.05.2014 | 08:48

Höft & Wessel AG startet schwach ins Jahr 2014


Höft & Wessel AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

06.05.2014 / 08:48


- Konsequente Fortsetzung des Konsolidierungskurses in 2014
- Vertrieb wird deutlich verstärkt
- Erweiterung des Vorstands um Thomas Dibbern

Hannover, 06.05.2014. Die Höft & Wessel AG ist schwach ins Jahr 2014 gestartet. Im ersten Quartal 2014 verringerte sich der Umsatz des in Hannover ansässigen Technologieunternehmens wegen eines nicht ausreichenden Auftragsvorlaufs und Verzögerungen bei noch nicht abgeschlossenen Projekten aus Vorjahren im Vergleich zum Vorjahresquartal um 24 Prozent auf EUR 11,7 Mio. (2013: EUR 15,5 Mio.). Der relativ geringe Umsatz führte im ersten Quartal 2014 zu einem negativen Betriebsergebnis (EBIT) von EUR -3,9 Mio. (2013: EUR -0,7 Mio.). Mit einem Auftragseingang von EUR 12,4 Mio. im ersten Quartal 2014 im Vergleich zu EUR 15,9 Mio. im Vorjahr blieb das Projektgeschäft hinter den Erwartungen zurück.

Im ersten Quartal 2014 lieferte die Höft & Wessel-Gruppe unter anderem Ticketingsysteme an die Dänische Staatsbahn, Deutsche Bahn und die FirstGroup. Mobile Endgeräte zur Datenerfassung für Warenwirtschafts-systeme gingen an die Einzelhandelsketten Rewe und Edeka. Die Tochtergesellschaft Metric lieferte erstmals Parkautomaten nach Mexiko.

Der Auftragsbestand der Höft & Wessel-Gruppe erhöhte sich in den ersten drei Monaten 2014 leicht auf EUR 40,6 Mio. (31.12.2013: EUR 40,1 Mio.),

Aufgrund der unbefriedigenden Gesamtentwicklung wird der Vertrieb mit Schwerpunkt International deutlich intensiviert. Der Vorstandsvorsitzende Rudolf Spiller hat die Vertriebs-und Kundenorientierung zur Chefsache erklärt. Zusätzlich wird ab dem 1. Juli 2014 der Vorstand der Höft & Wessel-Gruppe um Thomas Dibbern verstärkt.

Thomas Dibbern (44) studierte Volkswirtschaft und Politikwissenschaft in Berlin, arbeitete mehrere Jahre im Ausland und verfügt über eingehende Vertriebs- und Branchenerfahrung in leitenden Funktionen, zuletzt bei einem international aufgestellten mittelständischen Unternehmen mit ähnlichen Geschäftstätigkeiten wie die Höft & Wessel-Gruppe.

Daneben wird das zur Droege Group gehörende Unternehmen den Fokus auf die Verbesserung der Prozesse mit dem Ziel weiterer positiver Wirkungen am Kunden sowie die Abwicklung der Altprojekte legen und setzt damit den Konsolidierungsprozess in 2014 konsequent fort.

Die Höft & Wessel-Gruppe erwartet nach dem schwachen ersten Quartal ab dem vierten Quartal 2014 durch die eingeleitete Stärkung des Vertriebs ein Anziehen der Geschäftsentwicklung. Das Technologieunternehmen geht nunmehr für das Gesamtjahr 2014 von einem Umsatz unter dem Vorjahresniveau aus. Trotz der Risiken aus der Abwicklung der Altprojekte erwartet das Unternehmen ein leicht positives Betriebsergebnis (EBIT).

Zum Quartalsbericht 2014: http://www.hoeft-wessel.com/investor-relations/finanzberichte/




Kontakt:
Höft & Wessel AG
Dr. Arnd Fritzemeier
+49 511 6102-300
PR@hoeft-wessel.com


Ende der Corporate News


06.05.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



266557  06.05.2014

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Conference Call zu den Halbjahreszahlen 2019

16. August 2019

Aktuelle Research-Studie

HELMA Eigenheimbau AG

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG (von GBC AG): Kaufen

22. August 2019