aap Implantate AG

  • WKN: A3H210
  • ISIN: DE000A3H2101
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.01.2021 | 17:57

GJ/2020: Umsatz im Coronajahr mit 9,3 Mio. EUR in oberer Hälfte der Guidance - dynamisches Umsatzwachstum in USA (+41 %); für GJ/2021 deutliches Umsatzwachstum und positives EBITDA im Traumageschäft geplant

DGAP-News: aap Implantate AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognose
21.01.2021 / 17:57
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

- Umsatz in von COVID-19 geprägtem GJ/2020 mit 9,3 Mio. EUR in oberer Hälfte der Guidance von 8,0 bis 10,0 Mio. EUR (GJ/2019: 11,7 Mio. EUR)

- Umsatz in Q4/2020 bei 2,4 Mio. EUR (Q4/2019: 3,1 Mio. EUR); alle Märkte außer USA erneut stark von umfassenden Lockdown-Maßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie beeinträchtigt

- USA: Weiterhin dynamisches Umsatzwachstum mit +36 % in Q4/2020 und +41 % im GJ/2020; in Q4/2020 Zielumsatz von 1 Mio. USD/Quartal mit 0,9 Mio. USD erstmals fast erreicht

- Ausblick GJ/2021: Unter Annahme einer sich ab Q2/2021 entspannenden COVID-19-Lage deutliches Umsatzwachstum (+29 bis +61 %) und positives EBITDA im Traumageschäft geplant - Guidance mit Umsatz von 12,0 bis 15,0 Mio. EUR und EBITDA von -5,5 bis -3,5 Mio. EUR (-2,8 bis -0,8 Mio. EUR ohne F&E-Projektkosten für Silberbeschichtungs- und resorbierbare Magnesiumimplantat-Technologie)

- Finanzierung: Fokus in Q1/2021 auf Sicherung der Finanzierung; Umsetzung weiterer Maßnahmen zur Finanzierung des geplanten Wachstums und der weiteren Entwicklung der Schlüsseltechnologien

- Restrukturierung: Weitere Reduzierung der Herstellungskosten im zweistelligen Prozentbereich durch Effizienzsteigerung im Produktionsablauf und weiterhin strenge Kostendisziplin geplant

- Silberbeschichtungstechnologie: Für GJ/2021 Start der klinischen Humanstudie in Deutschland geplant -
Co-Finanzierung der Studie durch Dritte angestrebt und weitere Kooperationsmöglichkeiten in Evaluation

- Resorbierbare Magnesiumimplantat-Technologie: Für GJ/2021 Sicherstellung der Finanzierung der weiteren Entwicklung und Start der GLP-Tierstudie in USA geplant - vielversprechende Gespräche mit verschiedenen Investoren laufen



Umsatzentwicklung GJ/2020 und Q4/2020

Die aap Implantate AG ("aap") erzielte in einem von COVID-19 geprägten Geschäftsjahr 2020 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz in Höhe von 9,3 Mio. EUR (GJ/2019: 11,7 Mio. EUR) und damit einen Wert in der oberen Hälfte der Guidance von 8,0 Mio. EUR bis 10,0 Mio. EUR. Im vierten Quartal 2020 lag der Umsatz bei 2,4 Mio. EUR (Q4/2019: 3,1 Mio. EUR) und wurde nach ersten Erholungstendenzen im dritten Quartal erneut stark von den umfassenden Lockdown-Maßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie beeinträchtigt, die zuletzt teilweise sogar noch verschärft wurden.

 

Umsatz GJ/2020

in TEUR GJ/2020 GJ/2019[1] Veränderung
Umsatz
Deutschland
USA
USA Distributoren
USA Globale Partner

International (ohne USA)
Europa (ohne Deutschland)
BRICS-Staaten
RoW (Rest of World)
9.326
2.246
2.866
2.582
284

4.214
1.743
967
1.504
11.739
2.844
2.039
1.951
88

6.855
1.960
1.759
3.136
-21 %
-21 %
+41 %
+32 %
>+100 %

-39 %
-11 %
-45 %
-52 %
Umsatz 9.326 11.739 -21 %
 
in TEUR GJ/2020 GJ/2019 Veränderung
Umsatz (konstante Wechselkurse) 9.326 11.696 -20 %
Davon USA 2.866 1.997 +44 %
 

 

Umsatz Q4/2020

in TEUR Q4/2020 Q4/2019[1] Veränderung
Umsatz
Deutschland
USA
USA Distributoren
USA Globale Partner

International (ohne USA)
Europa (ohne Deutschland)
BRICS-Staaten
RoW (Rest of World)
2.400
480
819
808
11

1.101
396
291
414
3.060
664
605
586
19

1.791
449
447
894
-22 %
-28 %
+36 %
+38 %
-39 %

-39 %
-12 %
-35 %
-54 %
Umsatz 2.400 3.060 -22 %
 
in TEUR Q4/2020 Q4/2019 Veränderung
Umsatz (konstante Wechselkurse) 2.400 3.015 -20 %
Davon USA 819 560 +49 %
 

 

Mit Blick auf die Umsatzentwicklung in den einzelnen Regionen zeigt sich, dass im vierten Quartal 2020 mit Ausnahme der USA alle wesentlichen Märkte der aap weiterhin von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie betroffen waren. Dementsprechend verzeichnete die Gesellschaft sowohl in Deutschland (-28 %) als auch im internationalen Geschäft (-39 %) im vierten Quartal jeweils einen deutlichen Umsatzrückgang gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dabei machten sich die pandemiebedingten Beeinträchtigungen insbesondere mit Blick auf das für aap sehr wichtige Auslandsgeschäft (ohne USA; rund 60 % des Gesamtumsatzes im Geschäftsjahr 2019 mit den größten Kunden aus Spanien, Südafrika, Brasilien und Mexiko) bemerkbar. Weiterhin wurden Ausschreibungen, an denen aap teilnimmt und mitunter über ihre Distributoren bereits Zusagen erhalten hat, in das erste Quartal 2021 verschoben.
 

Gleiches gilt für die Umsatzentwicklung in den einzelnen Märkten (mit Ausnahme der USA) im gesamten Geschäftsjahr 2020, die vor allem von den Lockdown-Maßnahmen des ersten Halbjahres und des vierten Quartals im Rahmen der COVID-19-Pandemie geprägt wurde.
 

In den USA befindet sich aap hingegen weiterhin auf einem dynamischen Wachstumskurs und konnte den Umsatz auch im vierten Quartal 2020 deutlich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres steigern (+36 %; unter Berücksichtigung konstanter Wechselkurse +49 %). Damit hat die Gesellschaft den Zielumsatz von 1 Mio. USD/Quartal mit 0,9 Mio. USD im vierten Quartal 2020 erstmals fast erreicht. Im Ergebnis verzeichnete aap trotz der in den USA besonders stark grassierenden COVID-19-Pandemie im Vorjahresvergleich einen deutlichen Umsatzanstieg von +41 % (unter Berücksichtigung konstanter Wechselkurse +44 %). Dieser Umsatzanstieg basiert in erster Linie auf einem massiven Ausbau der Kundenbasis und den abgeschlossenen Verträgen mit US-weit tätigen Einkaufsverbänden und
-netzwerken. Insgesamt konnte die positive Umsatzentwicklung in den USA die COVID-19-bedingten Umsatzrückgange in den anderen Märkten abmildern.
 

Ausblick 2021

Das Geschäftsjahr 2020 der aap wurde neben den signifikanten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wesentlich von der umfangreichen Restrukturierung und Refinanzierung geprägt. Dabei konnte die Gesellschaft im Rahmen der Restrukturierung spürbare Fortschritte erzielen, die sich trotz der enormen Herausforderungen durch COVID-19 unter anderem in einem dynamischen Umsatzwachstum in den USA (+41 % vs. GJ/2019), einer erhöhten Bruttomarge und einem deutlich reduzierten Kostenniveau widerspiegeln. Zudem konnte aap mit einer Kapitalherabsetzung und der Begebung einer Wandelschuldverschreibung die ersten beiden Schritte der Refinanzierung erfolgreich umsetzen.
 

Auch im ersten Quartal 2021 wird der Fokus zunächst auf der Sicherung der weiteren Finanzierung der Gesellschaft liegen. Auf Basis der sichtbaren Fortschritte im Rahmen der Restrukturierung will aap weitere Maßnahmen umsetzen, um die Kontinuität des Unternehmens zu sichern und das geplante Wachstum sowie die weitere Entwicklung der Schlüsseltechnologien zu finanzieren. Die derzeit geprüften Finanzierungsmaßnahmen reichen von eigenkapitalbasierten Transaktionen über den Kapitalmarkt (z.B. Kapitalerhöhung) bis hin zu Auslizenzierungen oder gezielten Finanzierungen für die beiden Plattformtechnologien antibakterielle Silberbeschichtung und resorbierbare Magnesiumimplantate sowie dem Verkauf von Vermögenswerten (z.B. Grundstücke). Mit Blick auf die Restrukturierung will die Gesellschaft die Effizienz im Produktionsablauf nochmals erhöhen und so die Herstellungskosten im zweistelligen Prozentbereich reduzieren. Daneben hat sich aap im gesamten Unternehmen weiterhin eine strenge Kostendisziplin auferlegt.
 

Unter der Annahme einer sich ab dem zweiten Quartal entspannenden COVID-19-Situation will aap im Geschäftsjahr 2021 wieder auf den Wachstumspfad zurückkehren. Der Vorstand erwartet einen Umsatz zwischen 12,0 und 15,0 Mio. EUR, was einer deutlichen Wachstumsrate von +29 bis +61 % entspricht. Dabei sollen alle Märkte zu dem geplanten Umsatzwachstum beitragen, wobei die USA als Hauptwachstumstreiber fungieren soll. Der geplante Umsatzanstieg in den USA soll neben dem Ausbau des Geschäfts mit bestehenden Kunden durch Produktportfolioerweiterungen auch durch neu gewonnene Kunden und dabei insbesondere die abgeschlossenen Verträge mit US-weit tätigen Einkaufsverbänden und -netzwerken erreicht werden. Vor dem Hintergrund der weiterhin grassierenden COVID-19-Pandemie und der jüngsten umfassenden Lockdown-Maßnahmen, die zuletzt teilweise sogar noch verschärft wurden, rechnet die Gesellschaft damit, dass insbesondere das erste Quartal 2021 noch stark von COVID-19 beeinträchtigt sein dürfte. Bei einer weiter fortschreitenden Durchimpfung der Bevölkerung erwartet der Vorstand im zweiten Quartal auch vor dem Hintergrund der steigenden Temperaturen und verstärkten Aktivitäten der Menschen im Freien eine Erholung des Geschäfts, bevor ab dem dritten Quartal ein deutliches Wachstum erwartet wird.
 

Mit Blick auf das Ergebnis erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2021 ein EBITDA zwischen -5,5 und -3,5 Mio. EUR. Ohne die Berücksichtigung von F&E-Projektkosten für die Silberbeschichtungs- und resorbierbare Magnesiumimplantat-Technologie liegen die prognostizierten Werte für das EBIDTA zwischen -2,8 und -0,8 Mio. EUR. Im operativen Traumageschäft will die Gesellschaft im laufenden Geschäftsjahr erstmals seit der Fokussierung auf den Bereich Trauma im Jahr 2016 ein positives EBITDA erreichen.
 

Im Bereich ihrer innovativen Silberbeschichtungstechnologie hat aap im Geschäftsjahr 2020 u.a. Testbeschichtungen für potenziell abzuschließende erste gemeinsame Entwicklungsprojekte mit verschiedenen Medizintechnikunternehmen durchgeführt. Insgesamt ist die Technologie- und Produktentwicklung für die klinische Humanstudie abgeschlossen und alle regulatorischen Voraussetzungen (Genehmigungen BfArM und Ethikkommissionen) für den Start der Studie in Deutschland erfüllt. Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie plant aap die Studie im Geschäftsjahr 2021 zunächst in einzelnen Krankenhäusern zu beginnen und dann sukzessive auf alle teilnehmenden Kliniken in Deutschland auszuweiten. Des Weiteren wird der aktive Austausch mit der FDA (= Food and Drug Administration) fortgeführt, um sicherzustellen, dass alle notwendigen Voraussetzungen für die zeitnahe Freigabe einer klinischen Prüfung in den USA gegeben sind und im Anschluss daran eine Zulassung erlangt werden kann. Grundsätzlich strebt aap weiterhin eine potenzielle Kofinanzierung der klinischen Humanstudie durch Dritte an und evaluiert darüber hinaus weitere Kooperationsmöglichkeiten. Vor diesem Hintergrund erfolgte zum Ende des Geschäftsjahres 2020 mit der MCTeQ GmbH (=Medical Coating Technologies) die Gründung einer neuen Tochtergesellschaft, in die die Silberbeschichtungstechnologie eingebracht werden soll. Dies ermöglicht es, die Technologie flexibler und zielgerichteter zu führen und die angestrebte Kofinanzierung umzusetzen.
 

Mit Blick auf ihre innovative resorbierbare Magnesiumimplantat-Technologie konnte aap im Geschäftsjahr 2020 wesentliche Fortschritte erzielen. So weisen die Ergebnisse aus der mit der Colorado State Universität durchgeführten Pilot-Tierstudie darauf hin, dass der Abbauprozess der Implantate wie gewünscht kontrolliert werden kann und der Knochen plangemäß heilt, so dass insgesamt ein "Proof of concept" für die Technologie erbracht werden konnte. Darüber hinaus hat die FDA (= Food and Drug Administration) bestätigt, dass die Technologie der aap wahrscheinlich als sogenannte besonders innovative "Novel" Technologie eingestuft wird und sich für einen "De Novo" Zulassungsweg qualifiziert. Im Geschäftsjahr 2021 will aap nun zunächst die Finanzierung der weiteren Entwicklung der resorbierbaren Magnesiumimplantat-Technologie sicherstellen und befindet sich in diesem Zusammenhang aktuell in vielversprechenden Gesprächen mit verschiedenen Investoren. Nach Sicherung der Finanzierung soll dann die geplante GLP-Tierstudie in den USA gestartet werden.
 

Bei den in dieser Pressemitteilung enthaltenen Umsatzzahlen handelt es sich um vorläufige Werte zum 31. Dezember 2020, die sich bis zur finalen Veröffentlichung noch ändern können. aap plant die endgültigen, testierten Ergebnisse des Geschäftsjahres 2020 am 31. März 2021 im Rahmen des konsolidierten Jahresfinanzberichts 2020 bekanntzugeben.



[1] Der Ausweis, der im Vorjahr noch ausgewiesenen sonstigen Umsatzerlöse entfällt und wird fortan den einzelnen Regionen zugeordnet.


----------------------------------------------------------------
aap
Implantate AG (ISIN DE0005066609) - General Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze -

Über aap Implantate AG
Die aap Implantate AG ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Produkte für die Traumatologie. Das IP-geschützte Portfolio umfasst neben dem innovativen anatomischen Plattensystem LOQTEQ(R) ein weites Spektrum an Lochschrauben. Darüber hinaus verfügt die aap Implantate AG über eine Innovationspipeline mit vielversprechenden Entwicklungsprojekten, wie der antibakteriellen Silberbeschichtungstechnologie und magnesiumbasierten Implantaten. Diese Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste Probleme in der Traumatologie. Die aap Implantate AG vertreibt ihre Produkte in Deutschland direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und Verbundkliniken, während auf internationaler Ebene primär ein breites Distributorennetzwerk in rund 25 Ländern genutzt wird. In den USA setzt das Unternehmen mit ihrer Tochtergesellschaft aap Implants Inc. auf eine hybride Vertriebsstrategie. Dabei erfolgt der Vertrieb sowohl über Distributionsagenten als auch im Rahmen von Partnerschaften mit globalen Orthopädieunternehmen. Die Aktie der aap Implantate AG ist im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (XETRA: AAQ.DE). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Website unter www.aap.de.
 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

aap Implantate AG; Fabian Franke; Manager Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin
Tel.: +49/30/750 19 - 134; Fax.: +49/30/750 19 - 290; Email: f.franke@aap.de


21.01.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

11 Perlen im „GBC Fonds Champions 2021“

Im Rahmen der aktuellen Studie „GBC Fonds Champions 2021“ haben wir elf versteckte Fondsperlen mit dem Kriterium einer Mindestbewertung von 4 von 5 GBC-Falken ausgewählt. Auch tragen wir dem gesteigerten Investoreninteresse nach nachhaltigen Investments Rechnung und haben drei nachhaltige Fonds ausgewählt. Übrigens, die Fonds aus unserer letzten Ausgabe haben im Schnitt eine Performance von plus 31,8 % erreicht.

News im Fokus

Vonovia SE: Aktionäre beschließen auf Hauptversammlung Dividende von 1,69 Euro (News mit Zusatzmaterial)

16. April 2021, 16:41

Aktueller Webcast

Nordex SE

Conference Call 11.05.2021 (Webcast)

11. Mai 2021

Aktuelle Research-Studie

Mountain Alliance AG

Original-Research: Mountain Alliance AG (von Montega AG): Kaufen

16. April 2021