GERRY WEBER INTERNATIONAL AG

  • WKN: A255G3
  • ISIN: DE000A255G36
  • Land: Germany

Nachricht vom 02.01.2020 | 09:11

Gerry Weber International AG: Neustart für GERRY WEBER

DGAP-News: Gerry Weber International AG / Schlagwort(e): Insolvenz
02.01.2020 / 09:11
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PRESSEMITTEILUNG

Neustart für GERRY WEBER

- Eigenverwaltungsverfahren für GERRY Weber International AG zum
31. Dezember 2019 aufgehoben

- Wegweisendes Verfahren mit Blick auf Schnelligkeit, Effizienz der Eigenverwaltung und Zusammenspiel aller Beteiligten


Halle/Westfalen, 2. Januar 2020 - Die GERRY WEBER Gruppe kann mit Beginn des neuen Jahres auch einen Neustart einleiten. Das Amtsgericht Bielefeld hat mit Wirkung zum 31. Dezember 2019 das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung der GERRY WEBER International AG (GWI) aufgehoben, das am 1. April vergangenen Jahres eröffnet worden war. Damit konnte für das Modeunternehmen innerhalb nicht einmal eines Jahres ein Zukunftskonzept erfolgreich implementiert werden.

Die GWI hatte am 25. Januar 2019 Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Am 18. September nahmen die Gläubiger den Insolvenzplan an, der am 25. Oktober Rechtskraft erlangte und seitdem umgesetzt wird. Die Gläubiger können dabei mit weit überdurchschnittlichen Befriedigungsquoten auf ihre jeweiligen Forderungen von rund 32 % bis zu mehr als 50 % rechnen. Als sogenannte Plansponsoren fungieren die Investoren Robus Capital Management Ltd., Whitebox Advisors LLP und J.P. Morgan Securities plc, die neue Mittel von bis zu 49 Mio. Euro zur Gläubigerbefriedigung und zur Finanzierung des operativen Geschäfts bereitstellen und im Gegenzug 100 % des Aktienkapitals der GWI übernommen haben.

Sachwalter Stefan Meyer von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH: "Ich freue mich sehr, dass GERRY WEBER das Verfahren jetzt erfolgreich beenden konnte. Besonders hervorzuheben ist, dass die Gläubiger eine überdurchschnittlich hohe Quote erhalten. Dank des gleichfalls kreativ-innovativen wie maßgeschneiderten Insolvenzplans mit verschiedenen Optionen kann ein nennenswerter Teil der Gläubiger anstatt der Barquote in die Unternehmensgruppe reinvestieren und dann an der erwarteten Wertaufholung nach dem Abschluss der Restrukturierung partizipieren. Mein Dank für die zielgerichtete und konstruktive Zusammenarbeit gilt allen Beteiligten, dem Insolvenzgericht, dem Vorstand und seinen Beratern sowie dem Generalbevollmächtigten Dr. Gerloff. Ganz besonders danke ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne deren Unterstützung dieses Ergebnis undenkbar gewesen wäre."

Dr. Christian Gerloff, ehemaliger Generalbevollmächtigter der GWI: "GERRY WEBER hat wieder eine Zukunft. Das Insolvenzverfahren ist ein Musterbeispiel für das gelungene Zusammenspiel aller Beteiligten in der Eigenverwaltung. Nur so war es möglich, ein solch großes und komplexes Verfahren innerhalb nicht einmal eines Jahres zu beenden und dabei die weit überwiegende Anzahl der Arbeitsplätze, nämlich rund 3.600 bei GERRY WEBER und diejenigen bei der früheren Tochtergesellschaft HALLHUBER, zu erhalten. Schnelligkeit und Klarheit über den weiteren Weg sind insbesondere in der schnelllebigen Modebranche sehr wichtige Kriterien, um das Vertrauen der Kunden und der Geschäftspartner zu behalten und das operative Geschäft zu sichern."

Johannes Ehling, Vorstandssprecher der GWI: "Das neue Jahr beginnt GERRY WEBER wieder als Unternehmen im Normalbetrieb mit einer soliden Kapitalbasis, neuen Eigentümern und mit einem klaren Konzept für die Zukunft. Wir haben die Insolvenzphase genutzt, um die bereits zuvor eingeleitete Restrukturierung und Neuausrichtung unseres Geschäfts konsequent voranzutreiben. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können stolz auf das sein, was in dieser Zeit erreicht wurde. Jetzt sollte unser Blick nur noch nach vorne gehen."

Zum Hintergrund
Die GERRY WEBER International AG befand sich seit dem 25. Januar 2019 im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Am 1. April wurde das Verfahren eröffnet. Das Insolvenzgericht bestellte Rechtsanwalt Stefan Meyer von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zum Sachwalter. Dem Vorstand der GERRY WEBER International AG mit Johannes Ehling (Vorstandssprecher sowie Chief Sales Officer und Chief Digital Officer), Florian Frank (Chief Restructuring Officer) und Urun Gursu (Chief Product Officer) stand der in der Modebranche erfahrene Rechtsanwalt Dr. Christian Gerloff (Gerloff Liebler Rechtsanwälte, München) als Generalbevollmächtigter zur Seite.

Über die GERRY WEBER Gruppe
Die GERRY WEBER International AG mit Sitz in Halle / Westfalen ist mit über 3.600 Mitarbeitern eines der größten Mode- und Lifestyleunternehmen Europas. Das Unternehmen vertreibt weltweit hochwertige und trendorientierte Mode in mehr als 60 Ländern. Zur GERRY WEBER Gruppe gehören neben der gleichnamigen Marke GERRY WEBER die junge Marke TAIFUN und die Plus-Size-Marke SAMOON. Weiterführende Informationen finden Sie online unter: www.gerryweber.com

PRESSEKONTAKT
Lucia Mathée / Gundolf Moritz
MATHEE GmbH / Mirnock Consulting GmbH
Tel: +49 6227 732772‬
Mail: gmoritz@mirnock-consulting.de

Frank Elsner
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Tel: +49 5404 91 92 0
Mail: office@elsner-kommunikation.de

Pressekontakt PLUTA:
relatio PR
Patrick Sutter / Vanessa Herzog
Tel: +49 89 210257 22
Mail: pluta@relatio-pr.de



02.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

MBH Corporation. Hohes Kurspotenzial

Die MBH Corporation plc hat in den vergangenen Berichtsperioden eine sehr hohe M&A-Aktivität aufgezeigt. Unter Anwendung der so genannten Agglomeration Methodology hat die Beteiligungsgesellschaft branchenübergreifend seit 2018 11 Beteiligungen erworben. Bei einem Pro-Forma-Umsatz der Beteiligungsgesellschaften von über 120 Mio. GBP und einem Pro-Forma-EBITDA in Höhe von über 11 Mio. GBP weist die MBH derzeit eine Marktkapitalisierung von umgerechnet gerade einmal 19,8 Mio. GBP auf. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs liegt zu unserem Kursziel in Höhe von 1,95 € ein hohes Kurspotenzial vor

News im Fokus

Munich Re nimmt Gewinnziel für 2020 zurück und setzt Aktienrückkauf bis auf Weiteres aus

31. März 2020, 18:19

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Fourth Quarter Fiscal Year 2020 Results

06. April 2020

Aktuelle Research-Studie

Vita 34 AG

Original-Research: Vita 34 AG (von Montega AG): Kaufen

31. März 2020