GEA Group Aktiengesellschaft

  • WKN: 660200
  • ISIN: DE0006602006
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.06.2019 | 11:15

GEA Group Aktiengesellschaft: GEA vernetzt Unternehmen, Forschungspartner und Start-ups beim 'GEA Innovation Forum'

DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Konferenz

28.06.2019 / 11:15
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


GEA vernetzt Unternehmen, Forschungspartner und Start-ups beim "GEA Innovation Forum"

Düsseldorf/Frankfurt am Main, 28. Juni 2019 - Für den führenden Technologiekonzern GEA ist die eigene Innovationskraft Schlüssel für künftigen Geschäftserfolg und weiteres Wachstum. Zum mittlerweile dritten Mal lud GEA daher Kunden, Forschungspartner und ausgewählte Start-ups zum "GEA Innovation Forum" ein. Die diesjährige Veranstaltung, die am 26. Juni 2019 in Frankfurt am Main stattfand, zielte unter dem Motto "Open Innovation" auf den Erfahrungsaustausch über Themen wie agile Produktentwicklung oder die Rolle externer Netzwerke und Partnerschaften.

GEA stellte dabei auch seine eigenen, laufenden Aktivitäten in Sachen "Open Innovation" vor, beispielsweise die Kooperation mit den Accelerator-Programmen "garage33" und "it's OWL", die neue Entwicklungen sowie Gründertum fördern und beschleunigen. Die "garage33" bringt gestandene Unternehmen mit jungen Querdenkern an einen Tisch, um innovative Geschäftsmodelle zu erschaffen. Und bei "it's OWL" handelt es sich um ein Technologienetzwerk, das sich der digitalen Transformation im Mittelstand verschrieben hat. Als großes Plus für die agile Produktentwicklung machten GEA und die mehr als 50 Veranstaltungsteilnehmer insbesondere interdisziplinär zusammengesetzte Entwicklungsteams aus. Diese begleitet GEA gezielt durch eine Innovationsgruppe. So gelangen Innovationen schneller von der Konzeption zur Marktreife.

"Mit dem GEA Innovation Forum bringen wir etablierte Unternehmen und Start-ups zusammen, um Marktanforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und so neuartige Technologien und Anwendungsgebiete zu erschließen", erläutert Stefan Klebert, Vorstandsvorsitzender der GEA Group Aktiengesellschaft. "Deshalb vernetzt sich GEA seit Jahren nicht nur mit Kunden und Zulieferern - für unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit ist auch ein enger Austausch mit wissenschaftlichen Einrichtungen, der öffentlichen Hand und Start-ups unerlässlich: Denn durch den Blick über den eigenen Tellerrand fördern wir unsere Innovationskultur und stellen sicher, dass wir mit den dynamischen Veränderungen in Industrie und Gesellschaft Schritt halten. So stärkt GEA nachhaltig seinen Technologievorsprung."

In Zusammenarbeit mit Start-up-Unternehmen hat GEA bereits zahlreiche innovative Technologien auf den Markt gebracht: Zum Beispiel engagiert sich der Maschinenbaukonzern im Start-up-Programm "MassChallenge Schweiz" als einer der Gründungssponsoren und beschäftigt sich dort vor allem mit den Themen Ernährung, Gesundheit und Energie. So entstand gemeinsam mit MachIQ, einem Start-up der MassChallenge, ein offenes und unabhängiges Instandhaltungsmanagement-Tool für digitale Dienstleistungen. Die cloud-basierte Serviceplattform GEA Advance umfasst neben der Fernwartung und dem Ersatzteilhandel im Internet auch die Datenanalyse für GEA Technologien. Eine weitere Erfolgsgeschichte ist die Kooperation mit dem Start-up Aquantis für CALLIFREEZE(R). Dabei misst ein berührungsloser Sensor kontinuierlich den Gefrierzustand eines Produkts und erreicht so die exakte Gefrierqualität bei minimalem Energieverbrauch.

Mit dem "GEA Innovation Forum" erhofft sich das Unternehmen, auch in diesem Jahr wieder wertvolle Impulse für neuartige Technologien zu gewinnen und potenzielle Synergien zu identifizieren - Hand in Hand mit den teilnehmenden Kunden, Forschungspartnern und Start-ups.


Bild: Die cloud-basierte Serviceplattform für digitale Dienstleistungen GEA Advance entwickelte der Maschinenbaukonzern gemeinsam mit dem Start-up-Unternehmen MachIQ. (GEA)


Corporate Media and Press:
Dr. Eva Breßler
Peter-Müller-Str. 12, 40468 Düsseldorf
Tel. +49 (0)211 9136-1501
eva.bressler@gea.com


Über GEA
GEA ist einer der größten Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie sowie ein breites Spektrum weiterer Branchen mit einem Konzernumsatz von über 4,8 Milliarden Euro in 2018. Das international tätige Technologieunternehmen konzentriert sich auf Maschinen und Anlagen sowie auf Prozesstechnik und Komponenten. Darüber hinaus bietet GEA nachhaltige Lösungen für anspruchsvolle Produktionsverfahren in unterschiedlichen Endmärkten und hält ein umfassendes Serviceportfolio bereit. Der Konzern generiert etwa 70 Prozent seines Umsatzes aus der langfristig wachsenden Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte GEA weltweit mehr als 18.500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist im deutschen MDAX (G1A, WKN 660 200) und im STOXX(R) Europe 600 Index notiert sowie Teil der MSCI Global Sustainability Indizes. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter gea.com.

Sollten Sie keine weiteren Mitteilungen der GEA erhalten wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an pr@gea.com.




Kontakt:
GEA Group Aktiengesellschaft
Tel. +49 (0)211 9136 1081
Fax +49 (0)211 9136 31087
gea.com


28.06.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020