Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 23.03.2018 | 17:49

Future Business KG aA: Gemeinsamer Vertreter Gloeckner gewinnt Millionen für die Orderschuldverschreibungsgläubiger vor dem BGH

DGAP-News: Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter / Schlagwort(e): Anleihe/Insolvenz

23.03.2018 / 17:49
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Der IX. Zivilsenat hat die Ansicht von Herrn Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner bestätigt, wonach die Forderungen aus Genussrechten und Genussscheinen im Insolvenzverfahren der Future Business KG aA nachrangig sind (BGH, Urteil vom 22.03.2018 - IX ZR 99/17). Herr Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner konnte damit als Gemeinsamer Vertreter von Orderschuldverschreibungsgläubigern eine Reduzierung der Schuldverschreibungsansprüche durch Quotenverwässerung abwehren. Wirtschaftlich geht es um eine Quotenverbesserung der Insolvenzgläubiger - und damit vor allem der Orderschuldverschreibungsgläubiger wie sie Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner vertritt - in Höhe von prognostisch ca. EUR 9.800.000,00. Die genaue Höhe des Erfolgs des Gemeinsamen Vertreters steht gegen Insolvenzverfahrensende fest, wenn sich die vom Insolvenzverwalter prognostizierte Quotenerwartung von ca. 20 % realisiert und die Berechtigung aller angemeldeten und noch streitigen Insolvenzforderungen geklärt ist.

Das BGH-Urteil: Zu einem Nominalwert von insgesamt ca. EUR 49.000.000,00 haben Genussrechtsgläubiger ihre vertraglichen Forderungen bei Herrn Insolvenzverwalter Dr. Bruno M. Kübler zur Insolvenztabelle angemeldet. Dies erfolgte unter Behauptung der Nichtigkeit einer Nachrangklausel in den Genussrechtsbedingungen, also unter Beanspruchung des Rangs des § 38 InsO und damit in direkter "Verteilungskonkurrenz" zu den von Herrn Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner vertretenen Orderschuldverschreibungsgläubigern.

Herr Rechtsanwalt Gloeckner hat als Gemeinsamer Vertreter für die von ihm vertretenen Orderschuldverschreibungsgläubiger der Feststellung dieser Forderungen der Genussrechtsgläubiger im Rang des § 38 InsO widersprochen, um eine gerichtliche Klärung der Wirksamkeit der Nachrangklausel zu erzwingen. Er wollte damit die Verminderung der Quotenauszahlung für die von ihm vertretenen Orderschuldverschreibungen verhindern.

Nach mündlicher Verhandlung vor dem Bundesgerichtshof am 22.03.2018 und Urteilsverkündigung vom gleichen Tag besteht nun Rechtsklarheit für alle Beteiligten:
Gemeinsamen Vertretern nach dem Schuldverschreibungsgesetz steht die Ausübung des Widerspruchsrechts gegen zur Insolvenztabelle angemeldete Forderungen zu, die Vorgehensweise von Rechtsanwalt Gloeckner war rechtmäßig.
Die von der Future Business KG aA verwendete Nachrangklausel ist wirksam - den Gläubigern von Genussrechten und Genussscheinen steht somit aus Vertrag keine Insolvenzforderung im ("ersten") Rang des § 38 InsO zu. Der Bundesgerichtshof stellte bei der Klausel keinen Verstoß gegen das Transparenzgebot in Allgemeinen Geschäftsbedingungen fest. Unabhängig von der Frage des genau den Genussrechtsforderungen zukommenden Nachrangs sei jedenfalls der Ausschluss des Rangs des § 38 InsO für die Genussrechtsinhaber unmissverständlich klar geregelt gewesen, also einer nachträglichen Umverteilung der Insolvenzmasse durch Behauptung der Klauselwidersprüchlichkeit nicht zugänglich.

Das Ergebnis dürfte die Orderschuldverschreibungsgläubiger froh stimmen. Das nicht an die Genussrechtsinhaber zur Verteilung kommende Geld kommt am Ende schwerpunktmäßig ihnen zu Gute.

Aktenzeichen des Verfahrensgangs:
Landgericht Dresden, 9 O 814/15
Oberlandesgericht Dresden 13 U 917/16
Bundesgerichtshof IX ZR 99/17

Zu Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter:

Herr Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner ist in mehreren Verfahren für Schuldverschreibungskapital von über EUR 540.000.000,00 zum Gemeinsamen Vertreter bestellt. Zuletzt konnte Herr Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter im Verfahren über das Vermögen der Rudolf Wöhrl AG signifikante Verbesserungen für die von ihm als Gemeinsamer Vertreter repräsentierten Anleihegläubiger erkämpfen.

Mit über 20 Jahren Best-Practice-Erfahrung in Sanierung und Restrukturierung setzt Gloeckner im Rahmen der unabhängigen Kollektivvertretung die Rechte und Ansprüche der Schuldverschreibungsgläubiger nach dem Schuldverschreibungsgesetz durch und nimmt deren Interessen aktiv wahr.


Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter
www.bondcounsel.de
Laufertorgraben 2
90489 Nürnberg

Tel: +49 911 588885 - 0
Fax: +49 911 588885 - 10
E-Mail: gloeckner@bondcounsel.de

 



23.03.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

IPO im Fokus

MIT SICHERHEIT AUFS PARKETT. UNSER BÖRSENGANG ZUR WACHSTUMSBESCHLEUNIGUNG

ISIN: DE000A3CM708
Grundkapital (vor IPO): 3.120.000 EUR
Angebotene Aktien: bis zu 690.000 Aktien
Zeichnungsfrist: 11.10.2021 bis voraus. 25.10.2021
Bookbuildingspanne: 3,30 bis 3,60 Euro
Börse: Börse Düsseldorf

Rechtlich maßgeblicher Wertpapierprospekt auf sdm-se.de

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC im Fokus

Börsengang sdm SE: Attraktives Investment

Der Sicherheitsdienstleister sdm SE führt derzeit einen Börsengang am Primärmarkt der Börse Düsseldorf durch. Die Mittel des Börsengangs sollen die Wachstumsstrategie finanzieren und die Ertragskraft deutlich steigern. Im Rahmen unseres DCF-Bewertungsmodells haben wir einen fairen Unternehmenswert (Post Money) zum Ende des Geschäftsjahres 2022 in Höhe von 15,23 Mio. € bzw. 4,09 € je sdm-Aktie ermittelt. Unter einem Preis von 3,50 € pro Aktie sehen wir sdm als ein attraktives Investment und stufen die Aktie mit dem Rating „Kaufen“ ein.

News im Fokus

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München: Trotz hoher Schäden erzielt Munich Re in Q3 ein Ergebnis von rund 0,4 Mrd. € und bestätigt die Jahresprognose für 2021

19. Oktober 2021, 13:43

Aktuelle Research-Studie

MOBOTIX AG

Original-Research: MOBOTIX AG (von Montega AG): Halten

18. Oktober 2021