freenet AG

  • WKN: A0Z2ZZ
  • ISIN: DE000A0Z2ZZ5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 11.08.2021 | 18:29

freenet Group setzt profitable Entwicklung fort - Guidance für EBITDA und Free Cashflow angehoben

DGAP-News: freenet AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis
11.08.2021 / 18:29
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

freenet Group setzt profitable Entwicklung fort - Guidance für EBITDA und Free Cashflow angehoben

- EBITDA wächst um +3,9% ggü. H1/20 auf 222,3 Millionen Euro

- Mobilfunk-EBITDA stabil, TV und Medien-EBITDA +28,8% ggü. H1/20

- Free Cashflow1 steigt um +11,8% auf 112,2 Millionen Euro

- Abonnentenzahl steigt um 190,4 Tausend Kunden (+2,2%) ggü. H1/20 auf 8,681 Millionen

- Vorstand hebt Guidance für EBITDA und Free Cashflow an
 

Büdelsdorf, 11. August 2021 - Die freenet AG [ISIN DE000A0Z2ZZ5] hat heute die Ergebnisse für das erste Halbjahr sowie das zweite Quartal 2021 bekanntgegeben.

Konzern: EBITDA und Free Cashflow deutlich im Plus

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe       H1/21       H1/20     Delta       Q2/21      Q2/20    Delta
Umsatzerlöse 1.239,0 1.271,0 -32,0 619,9 622,1 -2,3
EBITDA 222,3 213,9 8,4 113,5 109,7 3,8
Free Cashflow 112,2 140,7 -28,5 52,7 90,8 -38,1
Free Cashflow ohne Sunrise-Beitrag1 112,2 100,3 11,9 52,7 47,4 5,3
Abonnenten-Kundenstamm2 (in Tsd.) 8.680,8 8.490,4 190,4 8.680,8 8.490,4 190,4
 

Nachdem das erste Quartal 2021 aufgrund der Covid-19-Pandemie noch durch massive Einschnitte in das wirtschaftliche und soziale Leben geprägt war, hat sich die Lage während des zweiten Quartals entspannt. Die pandemiebezogenen Maßnahmen wurden aufgrund der sinkenden Fallzahlen in Deutschland sowie der steigenden Impfquote sukzessive gelockert. Gleichlaufend konnte auch der Einzelhandel wieder öffnen, sodass Ende Juni fast alle mobilcom-debitel Shops und GRAVIS Stores wieder geöffnet waren. Ebenso wurden im Verlauf des zweiten Quartals Reisebeschränkungen schrittweise gelockert, was einen positiven Effekt auf die Roaming-Aktivitäten hatte.

Größere Nachholeffekte blieben zwar insgesamt aus, dennoch blickt die freenet Group auf ein sehr erfolgreiches zweites Quartal sowie erstes Halbjahr 2021 zurück. Der Bestand an hochwertigen Abonnenten-Kunden steigt gegenüber dem Jahresende (8,610 Millionen) um +0,8% auf rund 8,681 Millionen (H1/20: 8,490 Millionen). Die Zahl eigener Kunden ist damit im zweiten Quartal um 33,2 Tausend (+0,4%) und im Vorjahresvergleich um 190,4 Tausend Kunden (+2,2%) gewachsen. Eine insgesamt starke Leistung unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Situation sowie der Tatsache, dass freenet TV in den letzten zwölf Monaten aufgrund der weiterhin profitablen Preiserhöhung knapp 160,0 Tausend Kunden verloren hat.

Die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr sind insbesondere durch den geringeren Hardwareabsatz aufgrund der zeitweisen Covid-19-bedingten Schließung der mobilcom-debitel Shops und GRAVIS Stores geprägt. Insgesamt bleiben die Umsätze der ersten sechs Monate jedoch mit 1.239,0 Millionen Euro nur knapp 2,5% gegenüber dem Vorjahr (H1/20: 1.271,0 Millionen Euro) zurück. Aufgrund der geringen Marge im Hardwaregeschäft hat diese Entwicklung keine Auswirkung auf die Profitabilität. Die EBITDA-Marge steigt um 1,1 Prozentpunkte auf 17,9% (H1/20: 16,8%) und führt im Vergleich zum Vorjahr (H1/20: 213,9 Millionen Euro) zu einem EBITDA-Anstieg um 8,4 Millionen Euro bzw. 3,9% (H1/2021: 222,3 Millionen Euro). Maßgeblich für diese Entwicklung ist das profitabilitätsorientierte Kundenwachstum sowie ein effizientes Kostenmanagement in allen Bereichen.

Die positive Geschäftsentwicklung wird auch im Free Cashflow reflektiert. Ohne Berücksichtigung des letztjährigen Sunrise-Beitrags1 steigt der ausschüttungsrelevante Leistungsindikator im Vorjahresvergleich um +11,8% auf 112,2 Millionen Euro (H1/2020: 100,3 Millionen Euro). Die Zunahme um 11,9 Millionen Euro resultiert im Wesentlichen aus einem gestiegenen EBITDA, einer geringeren Zinslast aufgrund des massiven Schuldenabbaus sowie einem leicht besseren Working Capital.

Segment Mobilfunk: Grundsolide Cash Cow

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe       H1/21      H1/20     Delta        Q2/21        Q2/20       Delta
Umsatzerlöse 1.099,9 1.136,8 -36,9 551,1 554,2 -3,0
   davon MSR Postpaid 763,1 758,6 4,5 384,2 376,2 8,1
   davon MSR NoFrills/Prepaid 53,2 60,1 -6,9 26,7 28,8 -2,2
EBITDA 183,3 182,6 0,7 91,5 91,0 0,5
Hochwertige Mobilfunkkunden (in Tsd.) 7.191,2 6.981,3 210,0 7.191,2 6.981,3 210,0
   davon Postpaid-Kunden 7.113,3 6.939,4 173,8 7.113,3 6.939,4 173,8
   davon App-basierte Kunden3 77,9 41,8 36,1 77,9 41,8 36,1
Postpaid-ARPU (in EUR) 17,9 18,3 -0,3 18,0 18,1 -0,1
 

Das erste Halbjahr 2021 war von pandemie-bedingten Lockdown-Maßnahmen geprägt, die die freenet Group dazu veranlasst haben, die eigenen Geschäfte zeitweise komplett zu schließen. Das galt auch für weitere relevante stationäre Vertriebspunkte wie Media Markt und Saturn. Die daraus resultierende Einschränkung der Vertriebsoberfläche im Segment Mobilfunk konnte durch eine Fokussierung auf nicht Retail-basierte Vertriebskanäle teilweise kompensiert werden. Durch die Möglichkeit, Vertriebskanalaktivitäten flexibel aussteuern zu können, konnte der Bestand an hochwertigen Mobilfunkkunden in einem ansonsten rationalen Wettbewerbsumfeld auch im zweiten Quartal gesteigert werden (+23,6 Tausenden Kunden). Damit wächst der Bestand gegenüber dem Jahresende 2020 um +0,8% auf 7,191 Millionen Kunden, womit der Nettozuwachs im ersten Halbjahr +26,4% höher ausfällt (+55,8 Tausend Kunden) als im Vergleichszeitraum (+44,1 Tausend Kunden). Die rein App-basierten Produkte steuerten ein Wachstum von +21,2 Tausend Kunden bei, der Postpaid-Kundenbestand stieg um +34,6 Tausend Kunden. Innerhalb der letzten zwölf Monate verdoppelte sich somit der Bestand von freenet FUNK-/freenet Flex-Kunden (+86,4%) nahezu, der Postpaid-Kundenbestand stieg um +173,8 Tausend (+2,5%) auf 7,113 Millionen Kunden.

Auf den Postpaid-ARPU wirkten sich im ersten Halbjahr die Covid-19-Beschränkungen für Roaming sowie eine geringere Inanspruchnahme variabler ARPU-Bestandteile (z.B. Datenaufladungen) negativ aus. Auch wenn die Lockerungen im zweiten Quartal zu einer leichten Erholung des Postpaid-ARPU (+0,2 Euro ggü. Q1/21) und damit zu einer Stabilisierung auf Vorjahresquartalsniveau führten, fällt der Postpaid-ARPU für das erste Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahr mit 17,9 Euro rund 0,3 Euro geringer aus. Aufgrund des Kundenwachstums steigen die Serviceumsätze (MSR) Postpaid in den ersten sechs Monaten um +0,6% auf 763,1 Millionen Euro (H1/20: 758,6 Millionen Euro). Die Mobilfunk-Umsatzerlöse (-36,9 Millionen Euro ggü. H1/20) bleiben insbesondere durch das wesentlich niedrige Hardwaregeschäft im ersten Quartal 2021 aufgrund der Lockdown-bedingten Schließung von mobilcom-debitel und GRAVIS Geschäften geprägt. Rohertrag wie auch EBITDA des Segments bleiben davon unberührt. Effektives Kostenmanagement und eine weiterhin hohe Zahlungsmoral der Kunden gleichen fehlende Umsätze aus und führen zu einem Segment-EBITDA, das mit 183,3 Millionen Euro auf Vorjahresniveau liegt (H1/20: 182,6 Millionen Euro).

Segment TV und Medien: EBITDA wächst um +28,8% im ersten Halbjahr 2021

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe      H1/21       H1/20      Delta       Q2/21       Q2/20       Delta
Umsatzerlöse 138,8 125,9 12,9 69,3 65,2 4,1
EBITDA 47,0 36,5 10,5 25,0 20,9 4,0
waipu.tv Abokunden (in Tsd.) 644,6 504,1 140,4 644,6 504,1 140,4
freenet TV Abokunden (RGU) (in Tsd.) 845,0 1.005,0 -160,0 845,0 1.005,0 -160,0
 

Das Segment TV und Medien bleibt weitestgehend von den Covid-19-Auswirkungen unbeeinflusst und setzt seinen profitablen Wachstumskurs fort. Die Nachfrage nach dem komfortablen IPTV-Produkt waipu.tv bleibt unverändert hoch, auch wenn die Lockerungsmaßnahmen zusammen mit den schönen Sommertagen die Nachfrage ein wenig gebremst haben. Der IPTV-Kundenbestand wächst im zweiten Quartal um 32,9 Tausend Kunden (Ø 2019/2020: ca. +40,0 Tausend Abokunden) auf einen Abonnentenstamm von 644,6 Tausend. Dies entspricht einer Zunahme um +27,9% (+140,4 Tausend Abokunden) gegenüber dem 30. Juni 2020 (504,1 Tausend Abo-Kunden). Der Bereinigungseffekt im freenet TV Kundenbestand nach der Preiserhöhung im Mai 2020 verlangsamt sich erwartungsgemäß weiter (Q3/20: -6,3%; Q4/20: -4,3%; Q1/21: -3,7%; Q2/21: -2,7%). Die Zahl der umsatzgenerierenden Nutzer (RGU) liegt nun mit 845,0 Tausend Kunden knapp -15,9% unter dem Vorjahreswert (30. Juni 2020: 1.005,0 Tausend Kunden). Von einer weiteren Stabilisierung ist auszugehen.

Die Preisanpassung bei freenet TV sowie das profitabilitätsorientierte Kundenwachstum von waipu.tv führen gegenüber dem Vorjahr zu einem Umsatzwachstum von +10,3% auf 138,8 Millionen Euro (H1/20: 125,9 Millionen Euro). Darin enthalten ist ein EBITDA-neutraler Umsatzeffekt in Höhe von ca. 1,5 Millionen Euro aus einem Media Barter-Geschäft der EXARING AG (waipu.tv) aus dem ersten Quartal 2021. Bei einer im Vergleich zum Vorjahr um 4,9 Prozentpunkte höheren EBTIDA-Marge von 33,8% wächst das Segment-EBITDA um 10,5 Millionen Euro auf 47,0 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von +28,8% gegenüber den ersten sechs Monaten 2020 (H1/20: 36,5 Millionen Euro). Der starke Anstieg ist auf Preis-/Mengeneffekte, eine allgemeine Profitabilitätsverbesserung und fortgesetzte Effizienzmaßnahmen (insbesondere bei freenet TV) zurückzuführen. Wesentlicher Treiber bleibt waipu.tv, auf das die Hälfte der EBITDA-Zunahme entfällt (+5,4 Millionen Euro ggü. H1/20).

Guidance für das Gesamtjahr 2021 angehoben

Auf Basis der sehr guten Geschäftsentwicklung im Segment TV und Medien, der hohen Stabilität des Mobilfunkgeschäfts und den weiterhin positiven Aussichten hebt der Vorstand die Prognose für die finanziellen Leistungsindikatoren EBITDA und Free Cashflow für das Gesamtjahr 2021 an. Das EBITDA wird nun in einer Bandbreite zwischen 430 und 445 Millionen Euro erwartet (vormals: 415 bis 435 Millionen Euro). Damit einhergehend wird ein Free Cashflow zwischen 215 und 230 Millionen Euro prognostiziert (vormals: 200 bis 220 Millionen Euro). Gegenüber dem Mittelpunkt der bisherigen Guidance entspricht dies einer Erhöhung um jeweils 12,5 Millionen Euro (EBITDA: ca. +3,0%; Free Cashflow: ca. +6,0%).

Für alle anderen finanziellen und nichtfinanziellen Leistungsindikatoren bleibt die Prognose für das Gesamtjahr 2021 unverändert.

Conference Call

Die freenet AG lädt am 12. August 2021 um 10:00 Uhr (MESZ) zur Investoren- und Analysten-Telefonkonferenz ein. Alle Interessierten können die Konferenz per Webcast (LINK) verfolgen.

Eine Aufzeichnung wird im Anschluss auf der Webseite (LINK) zur Verfügung gestellt.

 

******************************

1 Free Cashflow H1/20 bereinigt um die Dividende von Sunrise (Q2/20: 46,0 Millionen Euro) und korrespondierende Zinszahlungen für das syndizierte Bankdarlehen (H1/20: ca. 5,6 Millionen Euro).
2 Summe aus Postpaid-Kunden, freenet FUNK-Kunden, freenet Flex-Kunden, freenet TV Abokunden (RGU) und waipu.tv Abokunden.
3 freenet FUNK-/freenet Flex-Kunden.

Hinweis
Im Sinne einer klaren und transparenten Darstellung werden in den Abschlüssen der freenet Group sowie in Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR, neben den durch die International Financial Reporting Standards (IFRS) definierten Angaben, alternative Leistungskennzahlen (APM) verwendet. Informationen zur Verwendung, Definition und Berechnung der APMs finden sich im Geschäftsbericht 2020 der freenet Group ab Seite 46ff.

******************************
Kontakt:
freenet Group
Investor Relations & ESG
Tel.: +49 (0)40/ 513 06 778
E-Mail: ir@freenet.ag
https://www.freenet-group.de



11.08.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

IPO im Fokus

MIT SICHERHEIT AUFS PARKETT. UNSER BÖRSENGANG ZUR WACHSTUMSBESCHLEUNIGUNG

ISIN: DE000A3CM708
Grundkapital (vor IPO): 3.120.000 EUR
Angebotene Aktien: bis zu 690.000 Aktien
Zeichnungsfrist: 11.10.2021 bis voraus. 25.10.2021
Bookbuildingspanne: 3,30 bis 3,60 Euro
Börse: Börse Düsseldorf

Rechtlich maßgeblicher Wertpapierprospekt auf sdm-se.de

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

IIF – International Investment Forum

Wann: 14. Oktober 2021, 9:45 - 18:00 Uhr
Wo: Online Live-Event via ZOOM
Wer: börsennotierte Unternehmen aus den Small- und Midcap-Segmenten aller Welt
Branchen: Technologie, Rohstoffe, Sicherheit, Medizin, Logistik und Raumfahrt
Für: Alle Investoren & Presse
Weitere Informationen: www.ii-forum.com

News im Fokus

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München: Trotz hoher Schäden erzielt Munich Re in Q3 ein Ergebnis von rund 0,4 Mrd. € und bestätigt die Jahresprognose für 2021

19. Oktober 2021, 13:43

Aktuelle Research-Studie

MOBOTIX AG

Original-Research: MOBOTIX AG (von Montega AG): Halten

18. Oktober 2021