Francotyp-Postalia Holding AG

  • WKN: FPH900
  • ISIN: DE000FPH9000
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 22.05.2019 | 08:50

Francotyp-Postalia Holding AG: FP bringt TR-RESISCAN-Zertifizierung für Mobile-App trebono auf den Weg

DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG / Schlagwort(e): Kooperation

22.05.2019 / 08:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


P R E S S E M I T T E I L U N G


FP bringt TR-RESISCAN-Zertifizierung für Mobile-App trebono auf den Weg

Ab sofort sind mit dem Smartphone gescannte Dokumente erstmals nach TR-RESISCAN zertifiziert und somit beweiskräftig. FP unterstützt Unternehmen dabei, für Cloud-Lösungen eine BSI-Zertifizierung für das ersetzende Scannen mittels App zu erlangen. Künftig will FP weitere Unternehmen im BSI-Freigabeprozess beraten und mit den entsprechenden Sicherheitsfeatures ausstatten.

Berlin, 22.05.2019 - Eine neue App-Zertifizierung ermöglicht ab sofort das rechtssichere Erfassen von Belegen mit mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets. Francotyp-Postalia (FP), Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse, hat diese bislang einzige Zertifizierung durch ihre Beratungsleistung maßgeblich vorangetrieben.

Keine archivierten Belege mehr in Papierform
FP hat den Hersteller 2KS Cloud Services GmbH erfolgreich unterstützt, das rechtssichere Scanverfahren für seine App trebono zertifizierungswürdig zu machen. Für Belege, die mit der trebono-App eingescannt werden, gilt nun die strenge technische Richtlinie zum rechtssicheren ersetzenden Scannen (kurz: TR-RESISCAN) des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Nun können Dokumente, wie etwa Kaufbelege, mit Hilfe der App juristisch einwandfrei eingescannt und digital gespeichert werden. Ein großer Vorteil: TR-RESISCAN-konform gescannte und archivierte Belege müssen nicht mehr in Papierform aufbewahrt werden. "Mit der erfolgreichen Zertifizierung ist ein weiterer Meilenstein der rechtssicheren Digitalisierung erreicht worden", bestätigt Jawad Ahmad vom BSI.

Beratungsleistung von FP überzeugt
Beim BSI waren bisher nur lokale Scanverfahren zertifiziert. Bedeutet: Jedes Dokument musste über stationäre Geräte eingescannt werden. Zusammen mit 2KS Cloud Services und der Zertifizierungsstelle für TR-RESISCAN beim BSI arbeitete FP an der Zertifizierung eines Scanverfahrens, das nun auch über mobile Endgeräte und Cloudsysteme rechtssicher ist.

"Erst die bewährte Expertise von FP hat es uns ermöglicht, die sichere Belegerfassung unserer App als Prozess so zu gestalten und zu dokumentieren, dass wir das BSI-Zertifikat in Rekordzeit erhalten haben. Ein großer Fortschritt für uns und unsere Kunden", freut sich Jörg Klingler, Geschäftsführer von 2KS Cloud Services. In diesem Erfolg sieht Stephan Vanberg, Geschäftsführer von FP Mentana-Claimsoft, einem Unternehmen der FP, Chancen für weitere Firmen: "Mit unserer Beratungsleistung wollen wir künftig auch andere Unternehmen dabei unterstützen, von den Erfahrungen mit dieser Zertifizierung zu profitieren", so Vanberg.

Keine Manipulation möglich
Ein gutes Beispiel liefert die App trebono der 2KS Cloud Services GmbH. Der Scanprozess trebono Cloud Services bietet seinen Nutzern das zertifizierte Verfahren für das ersetzende Scannen an. Ein eingescannter Beleg wird in der App mit einer Prüfsumme versehen und an die Cloud geschickt. In einem vorher auswählbaren Prozess kann der Beleg zur Integritätssicherung elektronisch signiert werden. Das erhöht den Schutz zusätzlich. Bei beiden Methoden wird der Beleg anhand der Prüfsumme auf Veränderungen überprüft und erst danach der Archivierung und Weiterverarbeitung zugeführt.

Mit der App ist von der Aufnahme mit dem Smartphone bis zur endgültigen Speicherung in der Cloud keine Manipulation der Belege möglich. Somit besitzen die digital gespeicherten Dokumente denselben Beweiswert wie Originalunterlagen. "Papierform war gestern. Ab sofort können Unternehmen, Krankenkassen und Behörden ihre Belege per App scannen und rein digital verwahren. Unser Ziel ist es nun, weitere Unternehmen bei der Freigabe des Verfahrens zu unterstützen", so Vanberg.

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:
Thomas Kartanowicz
Tel.: +49 (0)40 899 699 815
E-Mail: fp-presse@fischerappelt.de

Kontakt im Unternehmen:
Karl R. Thiel, Leitung Brand-PR
Tel.: +49 (0)30 220 660 123
E-Mail: kr.thiel@francotyp.com

Folgen Sie uns auf Social Media:
Facebook, LinkedIn, Twitter, Xing und Youtube. Oder abonnieren Sie unser RSS-Feed.

Über Francotyp-Postalia:
Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse. Als Marktführer in Deutschland und Österreich bietet der FP-Konzern mit den Produktbereichen "Software", Mail Services" und "Frankieren/Kuvertieren", sowohl digitale Lösungen als auch Produkte und Dienstleistungen zur Konsolidierung von Geschäftspost und effizienten Postverarbeitung für Unternehmen und Behörden. Der Konzern erzielte 2018 einen Umsatz von über 200 Mio. Euro. Francotyp-Postalia ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und über ein eigenes Händlernetz in 40 weiteren Ländern vertreten. Aus seiner mehr als 95jährigen Unternehmensgeschichte heraus verfügt FP über eine einzigartige DNA in den Bereichen Aktorik, Sensorik, Kryptografie und Konnektivität. Bei Frankiersystemen hat FP einen weltweiten Marktanteil von mehr als elf Prozent.




Kontakt:
Francotyp-Postalia Holding AG
Media Relations
Telefon: +49 (0)30 220 660 410
Telefax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: pr@francotyp.com


22.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Second Quarter 2020 Earnings Conference Call

29. August 2019

Aktuelle Research-Studie

ad pepper media International N.V.

Original-Research: ad pepper media International N.V. (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

23. August 2019