FinTech Group AG

  • WKN: FTG111
  • ISIN: DE000FTG1111
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 29.04.2016 | 06:41

FinTech Group AG verkauft Aktionärsbank an Obotritia Capital

DGAP-News: FinTech Group AG / Schlagwort(e): Verkauf

2016-04-29 / 06:41
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


 

FinTech Group verkauft Aktionärsbank an Obotritia Capital und startet strategische Partnerschaft


- Obotritia Capital KGaA kauft die Aktionärsbank von der FinTech Group AG

- Gleichzeitig gewinnt die FinTech Group einen neuen Bankmandaten: ihre Töchter biw AG und XCOM AG übernehmen zukünftig den technischen und aufsichtsrechtlichen Betrieb

- Unter der neuen Firmierung "Bankhaus Obotritia" sollen neue Geschäftsfelder im Bereich der gewerblichen Immobilienfinanzierung entwickelt werden


Frankfurt am Main - Die FinTech Group AG (WKN 524 960, ISIN: DE0005249601, Kürzel: FLA.GR) startet eine strategische Partnerschaft mit Obotritia Capital KGaA und dem persönlich haftendend Gesellschafter Rolf Elgeti. Im Rahmen dieser Partnerschaft erwirbt die Obotritia Capital die Aktionärsbank von der FinTech Group. Dank der Vollbanklizenz der Aktionärsbank wird die Obotritia Capital neue Geschäftsfelder im Bereich gewerblicher Immobilienfinanzierung unter der neuen Firmierung "Bankhaus Obotritia" entwickeln. Den technischen und aufsichtsrechtlichen Betrieb übernimmt die FinTech Group, die dafür das Banksystem ihrer Töchter Bank biw AG und XCOM AG als White-Label-Banking-Service zur Verfügung stellt. Das unterstreicht auch die strategische Bedeutung des Bankmandantengeschäfts innerhalb der FinTech Group.


Eine Zusammenarbeit bei Finanzierungsrunden für gewerbliche Immobilien ist in Zukunft denkbar. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


"Wir freuen uns sehr über die strategische Partnerschaft mit Obotritia Capital. Diese Transaktion zeigt erneut, dass wir mit dem abgerundeten Profil unseres Konzerns für alle Anbieter im Finanzbereich der ideale Partner sind", sagt Frank Niehage, CEO der FinTech Group AG. "Mit dem Verkauf unserer Tochter Aktionärsbank vollenden wir außerdem den durch die Übernahme der XCOM AG und biw AG im Jahr 2015 begonnen Konzernumbau."


Mit dem Verkauf der Aktionärsbank schließt die FinTech Group einen einjährigen Konzentrationsprozess ab, durch den die Anzahl der Banklizenzen von vier auf eine reduziert wurde: Im Juni 2015 ging das Geschäft des CFD-Anbieters CeFDex in einer Kooperation mit der Commerzbank AG auf. Der Online Broker flatex gab anschließend seine Wertpapierhandelserlaubnis zurück und schlüpfte unter das Dach der biw AG. Die biw AG übernimmt mit ihrer Vollbanklizenz zukünftig alle Bankdienstleistungen der FinTech Group AG.


Der Verkauf der Aktionärsbank und die langfristige Zusammenarbeit mit Obotritia als Technologie- und White-Label-Banking-Dienstleister schaffen ein erhebliches siebenstelliges Einsparpotential innerhalb der FinTech Group und höchstmögliche Synergien.


Über die FinTech Group AG

Die FinTech Group AG ist einer der führenden europäischen Anbieter innovativer Technologien im Finanzsektor. Insgesamt erreichen unsere Leistungen 200.000 Privatkunden und wir sind im B2B-Bereich wichtiger Technologie-Partner deutscher und international tätiger Banken und Finanzinstitute. Unser vorläufiger Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) lag 2015 bei 19 Mio. EUR.

Im B2C-Geschäfstbereich zählt unsere hundertprozentige Tochter flatex GmbH seit Jahren zu den Markt- und Innovationsführern im deutschen Online-Brokerage-Markt. Rund 150.000 Privatkunden im In- und Ausland haben sich bereits für das klare und transparente PreisLeistungs-Modell von flatex entschieden.

Unsere Mehrheitsbeteiligung XCOM AG, die zusammen mit der biw Bank den B2B Geschäftsbereich bildet, ist seit 1988 als Software- und Systemhaus am Markt und zählt damit zu den deutschen Pionieren im Finanztechnologiebereich. Die XCOM AG ist heute einer der erfolgreichsten Software- und Technologieanbieter im Finanzbereich.

Die ebenfalls zur Gruppe gehörende biw Bank für Investments und Wertpapiere AG übernimmt mit ihrer Vollbanklizenz die Bankdienstleistungen der FinTech Group AG. Die biw AG betreut zudem Privatkunden im Hintergrund als Outsourcing-Partner anderer namhafter Banken (sog. "White-Label-Banking") und zählt heute zu den modernsten Online-Banken in Deutschland.

Vom innovativen Profil der FinTech Group AG profitiert auch die aufstrebende deutsche Startup-Szene im Finanzbereich, für die wir ein wichtiger Partner sind.

 

Disclaimer

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie ,erwarten', ,wollen', ,antizipieren', ,beabsichtigen', ,planen', ,glauben', ,anstreben', ,einschätzen', ,werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der FinTech Group AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die FinTech Group AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.




Kontakt:
Roman Keßler
Konzernsprecher
FinTech Group AG
Rotfeder-Ring 5
D-60327 Frankfurt/Main
+49 (0) 69 450001 041
Roman.kessler@fintechgroup.com


2016-04-29 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Hohes Kurspotenzial: „Attraktiver „Value-add“-Immobilienspezialist

Die Coreo AG führt derzeit eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, in deren Rahmen ein Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. € angestrebt wird. Der Liquiditätserlös soll zum Erwerb von Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Geschäftsbereich „Value Add“ verwendet werden. Derzeit, also pre money, verfügt die Gesellschaft über ein prognostiziertes NAV (auf Grundlage von GBC-Berechnungen) von 2,40 €. Für das laufende und kommende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem spürbaren Ertrags- und Ergebnisanstieg. Neben der Steigerung von Mieterträgen sollte die Gesellschaft im nennenswerten Umfang Veräußerungserlöse erzielen sowie stille Reserven aufdecken. Auf Basis unseres DCF-Bewertungsmodells (post money) haben wir ein Kursziel von 3,10 € ermittelt. Auf Basis des aktuellen Kurses sowie des Platzierungspreises im Rahmen der Kapitalerhöhung von 1,60 € je Aktie lautet unserer Einschätzung KAUFEN.“

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Solutions 30 SE (von Sphene Capital GmbH): Buy Solutions 30 SE

19. Dezember 2018