flatex AG

  • WKN: FTG111
  • ISIN: DE000FTG1111
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 02.01.2019 | 06:55

FinTech Group AG sichert sich EUR 20 Mio. Auftrag der Vall Banc

DGAP-News: FinTech Group AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge/Kooperation

02.01.2019 / 06:55
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Corporate News / Frankfurt am Main, 2. Januar 2019

FinTech Group sichert sich EUR 20 Mio. Auftrag der Vall Banc

Frankfurt am Main - Wachstum durch Skalierung und Internationalisierung ist das erklärte Ziel der FinTech Group AG (WKN: FTG111, ISIN: DE000FTG1111, Ticker: FTK.GR) sowohl im B2C- als auch im B2B-Geschäft. Gemeinsam mit der FinTech Group bereitet die andorranische Vall Banc SAU erste Schritte zur Auslagerung des Data Centers an die FinTech Group vor. Zusätzlich soll die zukunfts-weisende Standardplattform für Privat- und Spezialbanken (FTG:CBS) als "Software as a Service" (SaaS) in der private cloud der FinTech Group implementiert werden. Der unbefristete Auftrag beginnt mit einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren.

In enger Abstimmung mit den Aufsichtsbehörden in Andorra bereitet die Vall Banc die Implementierung aller Module der modernen IT-Plattform der FinTech Group im Bereich Retail und Private Banking vor, um ihr Bankgeschäft zu digitalisieren. Die Möglichkeit sich an die bestehende FTG:CBS Plattform mit diversen Shared Services anzubinden, vermeidet lange Entwicklungszeiten und erlaubt der Vall Banc ihren Kunden innerhalb kürzester Zeit voll digitalisierte und fortschrittliche Banklösungen sowohl online als auch offline anzubieten. Diese Form des "Hybrid Banking" wird die IT- und Prozesskosten substanziell und nachhaltig reduzieren. Neben mehrsprachigen Frontend-Prozessen wie Online-Kontoeröffnung und eBanking werden auch digitale Kredit-Module, SEPA sowie die Wertpapierabwicklungssysteme zum Einsatz kommen.

"Die zukunftssichere Architektur der Standardplattform der FinTech Group, bestehend aus technologischen Modulen und bankprozessualen Lösungen, ermöglicht uns den Aufbau und die Erweiterung unseres Ökosystems, insbesondere auch im Zusammenspiel mit unserem Wealth Management und unserer easy banking-Architektur", begrüßte Michael Christner, CEO der Vall Banc SAU, den modularen Aufbau des modernen Kernbanksystems.

Die FinTech Group wird das komplette Universalbankverfahren inklusive Buchungssystem, Meldewesen, Data Warehouse, Zahlungsverkehr, Kredit- und Wertpapiergeschäft einführen. Erste Module der Standardplattform werden bereits Mitte 2019 in Betrieb gehen. Die komplette Einrichtung des FTG:CBS Kernbanksystems wird 2020 abgeschlossen sein. Insgesamt umfasst der Auftrag in den ersten fünf Jahren ein Volumen von mindestens EUR 20 Millionen.

"Der Auftrag der Vall Banc, eine Hybrid-Bank zu schaffen beweist einmal mehr welche innovativen und aufsichtsrechtlichen Kompetenzen wir in unserer Standardplattform für die Privat- und Spezialbanken vereinen", unterstrich Frank Niehage, CEO der FinTech Group AG, die Herausforderung dieses Auftrags.
 

Über die FinTech Group AG

Die FinTech Group AG (WKN: FTG111, ISIN: DE000FTG1111, Ticker: FTK.GR) betreibt mit flatex eine der führenden und am schnellsten wachsenden Online-Brokerage-Plattformen Europas. Fortschrittliche, eigen-entwickelte Top-Technologie eröffnet den mehr als 280.000 B2C-Kunden kostengünstige Top-Serviceleistungen und gewährleistet die reibungslose Abwicklung von mehr als 12 Millionen papierlos ausgeführten Kunden-transaktionen pro Jahr.

Die Standardplattform für die Privat- und Spezialbanken mit dem selbstentwickelten Kernbanksystem (FTG:CBS), das zu den modernsten und modularsten Systemen am Markt gehört, verhilft den zahlreichen B2B-Kunden inklusive staatlicher Infrastruktur ebenso wie etablierten Finanzdienstleistern und disruptiven Geschäftsideen als White-Label-Banking zum schnellen Erfolg. In einer Zeit der Bankenkonsolidierung, von Niedrigzinsen und Digitalisierung ist die FinTech Group damit ideal für weiteres Wachstum positioniert und auf einem sehr guten Weg, Europas führender Anbieter für Finanztechnologie zu werden.
 

Disclaimer

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie ,erwarten', ,wollen', ,antizipieren', ,beabsichtigen', ,planen', ,glauben', ,anstreben', ,einschätzen', ,werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der FinTech Group AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die FinTech Group AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.



Kontakt:
Jörg Peters
IR & Presse

FinTech Group AG
Rotfeder-Ring 7
D-60327 Frankfurt/Main

+49 (0) 69 450001 1701
joerg.peters@fintechgroup.com


02.01.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020