Grammer AG

  • WKN: 589540
  • ISIN: DE0005895403
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 26.06.2019 | 11:49

Euler Hermes bestätigt erneut das Investment-Grade Rating der Grammer AG

DGAP-News: Grammer AG / Schlagwort(e): Rating

26.06.2019 / 11:49
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Euler Hermes bestätigt erneut das Investment-Grade Rating der Grammer AG

Amberg, 26. Juni 2019 - Die Euler Hermes Rating GmbH hat in ihrem aktuellen Bericht das Investment Grade Rating für die Grammer AG bestätigt. Jedoch wurde das Rating von BBB auf BBB- gesenkt. Ausschlaggebend hierfür sind das gestiegene Verschuldungsniveau durch die Akquisition der Toledo Molding & Die. Inc. sowie zunehmende marktseitige Herausforderungen im Automotive-Segment. Für die kommenden 12 Monate erwartet Euler Hermes aufgrund des guten Auftragsbestandes der Grammer AG eine stabile Entwicklung des Ratings.

Im aktuellen Rating der Grammer AG spiegelt sich ferner sowohl die solide Finanzierung als auch die daraus folgende gute finanzielle Flexibilität wider.

Weiter hebt Euler Hermes die gute weltweite Positionierung des Grammer Konzerns mit Entwicklungs- und Produktionskapazitäten in den wichtigsten weltweiten Regionen hervor. Daneben wird die Technologie- und Qualitätsführerschaft in den Kernsegmenten mit Blick auf Trendthemen wie autonomes Fahren, Mobilitätskonzepte, Digitalisierung sowie die zunehmende Elektrifizierung von Fahrzeugen als strategischer Vorteil angesehen.

Euler Hermes erwartet eine weltweit mittel- bis langfristig moderate Absatzentwicklung für Pkw und Nutzfahrzeuge, von der Grammer als Zulieferer profitieren wird. Die Diversifikation über verschiedene Produkte, Kunden und Regionen stellt aus Sicht der Rating Agentur eine weitere Stärke dar.

Euler Hermes Rating sieht im Zusammenhang mit der Übernahme der Toledo Molding & Die, Inc. ein verbessertes Diversifikationsprofil und eine Verstärkung des Marktzugangs in der NAFTA-Region für Grammer.

Zusammenfassend bewertet die Ratingagentur das Geschäftsrisiko der Grammer AG unverändert als leicht erhöht. Das Finanzrisiko stellt sich nach Meinung der Analysten als moderat dar, obwohl sich Ertragskraft und Rentabilität 2018 durch WLTP-bedingte Umsatzrückgänge sowie Übernahmeaufwendungen abschwächten. Die Grammer AG verfügt außerdem über gute Strukturen, Prozesse und Systeme zur Handhabung operationeller Risiken.

Unternehmensprofil
Die Grammer AG mit Sitz in Amberg ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von gefederten Fahrer- und Passagiersitzen für On- und Offroad-Fahrzeuge.

Im Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen, Mittelkonsolen, hochwertige Interieur-Komponenten und Bediensysteme sowie innovative thermoplastische Lösungen für die Automobil-Industrie an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie. Das Segment Commercial Vehicles umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze (Traktoren, Baumaschinen, Stapler) sowie Bahn- und Bussitze.

Mit rund 15.000 Mitarbeitern ist Grammer in 19 Ländern weltweit tätig. Die Grammer Aktie ist im Prime Standard notiert und wird an den Börsen München und Frankfurt sowie über das elektronische Handelssystem Xetra gehandelt.




Kontakt:
GRAMMER AG
Boris Mutius
Tel.: 09621 66 2886
investor-relations@grammer.com


26.06.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Conference Call zu den Halbjahreszahlen 2019

16. August 2019

Aktuelle Research-Studie

HELMA Eigenheimbau AG

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG (von GBC AG): Kaufen

22. August 2019