Energiekontor AG

  • WKN: 531350
  • ISIN: DE0005313506
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 05.05.2020 | 10:15

Energiekontor und ENGIE schließen 15-jährigen PPA für Solarpark in Deutschland

DGAP-News: Energiekontor AG / Schlagwort(e): Vertrag
05.05.2020 / 10:15
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Mit ihrem ersten langfristigen Stromabnahmevertrag für Sonnenenergie in Deutschland zeigt sich ENGIE als verlässlicher Partner beim Ausbau erneuerbarer Energien

Berlin/Bremen, 05. Mai 2020. ENGIE und die Energiekontor AG haben einen Stromabnahmevertrag (PPA) für einen Solarpark in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen. Die Anlage mit einer installierten Leistung von 41,5 MW soll im Jahr 2021 in Betrieb gehen und jährlich rund 45.600 Megawattstunden Solarstrom produzieren. Das entspricht der Versorgung von ca. 15.000 deutschen Haushalten.

"Aufbauend auf unserem partnerschaftlichen Ansatz konnten wir Energiekontor von unserem Leistungsspektrum überzeugen. Wir sind stolz, mit Energiekontor gemeinsam den Weg zur klimaneutralen Energieversorgung zu gehen. Mit diesem langfristigen Vertrag leisten beide Unternehmen einen großen Beitrag zur Marktintegration von erneuerbaren Energien, die auch in Krisenzeiten fortgesetzt werden soll", sagt Bernd Dinauer, Leiter der ENGIE Global Energy Markets Business Plattform Germany. "Als zuverlässiger Partner stellen wir die Verbindung zwischen Erzeugern erneuerbarer Energie und unseren für die Energiewende engagierten Abnehmern her."

"Solarparks auf PPA-Basis gehört die Zukunft in Deutschland. Wir sind froh, mit ENGIE nun den dritten großen Versorger gefunden zu haben, der mit uns diesen noch neuen Weg geht und damit unsere Pionierrolle stärkt", zeigt sich Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG, erfreut.

Im Rahmen der vereinbarten Vertragslaufzeit von 15 Jahren gehen die beiden Unternehmen von einer insgesamt produzierten Strommenge von rund 684 Gigawattstunden aus, die außerhalb des EEG-Förderregimes eingespeist wird. Damit werden etwa 400.000 Tonnen CO2-Emissionen gegenüber der durchschnittlichen deutschen Stromerzeugung eingespart.

 


Über die Energiekontor AG:

Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Erneuerbare Energien: Dafür steht Energiekontor seit 30 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor Wind- und Solarparks mit einer Nennleistung von knapp 287 Megawatt im eigenen Bestand. Auch wirtschaftlich möchte die Energiekontor AG eine Pionierrolle einnehmen und in allen Zielmärkten schnellstmöglich die ersten Wind- und Solarparks unabhängig von staatlichen Förderungen zu Marktpreisen realisieren.

Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Augsburg, Bernau bei Berlin und Potsdam. Außerdem ist das Unternehmen mit Niederlassungen in England (Leeds), Schottland (Edinburgh, Glasgow), Portugal (Lissabon), USA (Austin/Texas und Rapid City/South Dakota) und Frankreich (Toulouse, Rouen) vertreten.

Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 126 realisierte Windparks und acht Solarparks mit einer Gesamtleistung von über 1 Gigawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von knapp 1,7 Mrd. Euro.

Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.

Kontakt:

Investor Relations / Presse
Peter Alex
Tel.: +49 421 3304-126
E-Mail: Peter.Alex@energiekontor.de
www.energiekontor.de



Über ENGIE
Die ENGIE-Gruppe nimmt weltweit eine Vorreiterrolle bei der Förderung von CO2-armen Technologien und Dienstleistungen ein. Für ihre Kunden aus Industrie und Kommunen strebt ENGIE SA den Übergang zur CO2-Neutralität an und stützt sich dabei auf die drei Kernpfeiler erneuerbare Energien, Gas und Dienstleistungen. Das börsennotierte Unternehmen erzielte im Jahr 2019 mit 170.000 Mitarbeitern rund 60,1 Mrd. Euro Umsatz.

Der Geschäftsbereich Global Energy Markets managt 10 GW grüne Energie in den europäischen Kurzzeitmärkten, davon circa 2 GW über langfristige PPAs außerhalb des gesetzlichen Förderrahmens. Kunden sind klimabewusste Unternehmen sowie Entwickler erneuerbarer Anlagen, beispielsweise für ein 300 MW Solarprojekt in Spanien mit einer Laufzeit von 12 Jahren und für ein 208 MW Windparkprojekt in Norwegen mit 25 Jahren Laufzeit.

In Deutschland verfügt ENGIE über ein Direktvermarktungsportfolio von 3,4 GW, betreibt eigene Windparks und ist in der Projektentwicklung und dem Repowering tätig. Aufbauend auf diesen Erfahrungen unterstützt das Unternehmen Betreiber von Windanlagen und Solarparks dabei, die beste Lösung für ihre Anlagen zu finden. Neben langfristigen Stromabnahmeverträgen bietet ENGIE auch den Kauf von Anlagen an, deren EEG-Vergütung ausläuft.

Pressekontakte:
Alexa Schröder
Tel. : +49 (0) 30 915810-250
Email: alexa.schroeder@engie.com



05.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

News im Fokus

Covestro AG: Vorläufiges EBITDA von EUR 124 Mio. in Q2 2020 liegt über Markterwartung

09. Juli 2020, 11:56

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: PAION AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen PAION AG

09. Juli 2020