ENCAVIS AG

  • WKN: 609500
  • ISIN: DE0006095003
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 26.08.2020 | 07:00

ENCAVIS AG bestätigt positiven Ausblick 2020

DGAP-News: ENCAVIS AG / Schlagwort(e): Zwischenbericht/Prognose
26.08.2020 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Corporate News
 

ENCAVIS bestätigt positiven Ausblick 2020

Umsatzsteigerung um rund 8% auf EUR 154,8 Mio. (6M/2019 EUR 143,9 Mio.)

Operativer Cashflow steigt im 1. Halbjahr um 51% auf EUR 115,2 Mio.

Vorstand bestätigt erneut positiven Ausblick für das Gesamtjahr 2020



Hamburg, 26. August 2020 - Der SDAX-notierte Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard) verzeichnet nach einem gelungenen Auftaktquartal deutliche Steigerungen bei Umsatz und Cashflow gegenüber dem Vorjahr. Die 191 Solar- und 85 Windparks des Portfolios im Eigenbestand und im Asset Management für Dritte produzierten unbeeindruckt von dem Corona-Virus grünen Strom. Die Fertigstellung der noch im Bau befindlichen Großprojekte "Talayuela" und "La Cabrera" in Spanien konnte - anders als nach dem "Lockdown" in Spanien und dem damit einhergehenden zwischenzeitlichen Baustopp befürchtet - beschleunigt werden.

"Wir gehen heute wieder davon aus, dass die Parks termingerecht im dritten und vierten Quartal 2020 ans Netz angeschlossen werden können. Beide Parks zusammen werden insgesamt Mehrkosten von knapp 500.000 Euro für die Beschleunigungsmaßnahmen verursachen. Dies entspricht gut 0,1% der Gesamtinvestitionssumme von rund 393 Millionen Euro. Damit liegen diese Kosten erheblich unter unseren ersten Kalkulationen", erläuterte Dr. Dierk Paskert, CEO der Encavis AG, die positive Entwicklung.

Der Umsatzanstieg im 1. Halbjahr 2020 um rund 8% auf 154,8 Millionen Euro ist vornehmlich auf die Akquisition mehrerer Windparks in Dänemark zurückzuführen. Bis Ende Juni 2020 konnte zudem ein positiver meteorologischer Effekt in Höhe von 8,2 Millionen Euro gemessen werden, der jedoch um 3,1 Millionen Euro unter dem noch stärkeren 1. Halbjahr 2019 (11,3 Mio. Euro) lag.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (operatives EBITDA) in Höhe von 119,6 Millionen Euro liegt um 1,2 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert. Dies ist u.a. auf den bereits genannten negativen meteorologischen Effekt (-3,1 Mio. Euro) zurückzuführen. Ohne diesen Effekt würde das operative EBITDA im ersten Halbjahr 2020 um 2% über dem Vergleichswert des Vorjahres liegen. Zudem enthielt der Vorjahreswert einen positiven Ergebnisbeitrag in Höhe von rund 5,9 Millionen Euro aus dem Verkauf von Minderheitsanteilen an einem Windparkportfolio, während im ersten Halbjahr 2020 zunächst lediglich der Erlös aus dem Verkauf einer technischen Einheit enthalten ist (1,9 Mio. Euro). Schließlich belasten die Aufwendungen für das virtuelle Aktienoptionsprogramm infolge des starken Anstiegs des Aktienkurses die Ergebniskennzahlen des ersten Halbjahres 2020 (-2,8 Mio. Euro) deutlich stärker als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (-0,5 Mio. Euro). Ohne diese Effekte hätte das operative EBITDA in den ersten beiden Quartalen 2020 um 8% über dem entsprechenden Vorjahreswert gelegen.

Gleiches gilt für das operative Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit (operatives EBIT). Das EBIT erreichte 74,5 Millionen Euro nach 78,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Ohne diese Effekte hätte das operative EBIT 9% über dem Vorjahreswert gelegen.

Der operative Cashflow liegt mit 115,2 Millionen Euro mit rund 40 Millionen Euro sehr deutlich (+51%) über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Nach der insgesamt positiven Entwicklung des ersten Halbjahres erwartet der Vorstand eine Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses und bestätigt erneut die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2020 und geht auf Basis des zum 31. März 2020 bestehenden Bestandsportfolios sowie in Erwartung von Standardwetterbedingungen für das Geschäftsjahr 2020 von einer Steigerung der Umsatzerlöse auf über 280 Millionen Euro aus (2019: 273,8 Millionen Euro, wetteradjustiert 263,3 Millionen Euro). Das operative EBITDA wird sich voraussichtlich auf über 220 Millionen Euro erhöhen (2019: 217,6 Millionen Euro, wetteradjustiert 210,6 Millionen Euro). Der Konzern rechnet mit einer Steigerung des operativen EBIT auf über 130 Millionen Euro (2019: 132,2 Millionen Euro, wetteradjustiert 125,2 Millionen Euro). Für den operativen Cashflow erwartet der Konzern ein Ergebnis von mehr als 200 Millionen Euro (2019: 189,3 Millionen Euro). Zudem wird ein operatives Ergebnis je Aktie von 0,41 Euro erwartet (2019: 0,43 Euro, wetteradjustiert 0,40 Euro). Das Ergebnis je Aktie wird zunächst unterproportional wachsen, da die Anzahl der Aktien steigt, die mit den Mitteln getätigten Investitionen ihren Ergebnisbeitrag aber erst in den Folgejahren voll entfalten.

 

Über ENCAVIS:
Die Encavis AG (Prime Standard; ISIN: DE0006095003 / WKN: 609500) ist ein im SDAX der Deutsche Börse AG notierter Produzent von Strom aus Erneuerbaren Energien. Als einer der führenden unabhängigen Stromerzeuger (IPP) erwirbt und betreibt Encavis Solarparks und (Onshore-)Windparks in zehn Ländern Europas. Die Anlagen zur nachhaltigen Energieerzeugung erwirtschaften stabile Erträge durch garantierte Einspeisevergütungen (FIT) oder langfristige Stromabnahmeverträge (PPA). Innerhalb des Encavis-Konzerns ist die Encavis Asset Management AG auf den Bereich der institutionellen Investoren spezialisiert.

Die Umwelt-, Sozial- und Governance-Leistungen der Encavis AG wurden von der ISS ESG, einer der weltweit führenden ESG Research- und Ratingagenturen, mit der Corporate ESG Performance "Prime" bewertet.

Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.encavis.com

 

Kontakt:

Encavis AG

Jörg Peters
Leiter/Head of Investor Relations & Public Relations
---------------------------------------------------------------------

Große Elbstraße 59
22767 Hamburg

Fon: + 49 (0)40 37 85 62-242
e-mail: joerg.peters@encavis.com
http://www.encavis.com
Twitter: https://twitter.com/encavis


26.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Unternehmen im Fokus

Wasserstoff-Rendite mit HPS

Spätestens mit Veröffentlichung der nationalen Wasserstoffstrategie rücken sämtliche „Wasserstoff-Unternehmen“ verstärkt in den Fokus der Investoren.
Das in Berlin ansässige Unternehmen HPS Home Power Solutions setzt Wasserstoff als saisonales Speichermedium für das autarke und vollständig CO2-freie Energieversorgungssystem picea® in Ein- bis Zweifamilienhäusern ein.
Dieses weltweit erste Solar-Wasserstoffkraftwerk für zuhause erlaubt mit einer Solaranlage eine dezentrale vollständige Stromversorgung über das gesamte Jahr und unterstützt dabei sogar zusätzlich die Wärmeversorgung im Haus.
Zur Finanzierung des laufenden Markteintritts und des weiteren Wachstums begibt HPS ein Nachrangdarlehen von bis zu 4 Mio. € über die Plattform GLS Crowd und verzinst das eingeworbene Kapital ab einem Einsatz von 250 € mit 7 % über eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Zeichnungsfrist beginnt am 03.11.2020 um 10:30 Uhr.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA erzielt solides Umsatz- und starkes Ergebniswachstum im dritten Quartal

29. Oktober 2020, 07:03

Aktuelle Research-Studie

TubeSolar AG

Original-Research: TubeSolar AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

29. Oktober 2020