Empower Clinics Inc.

  • WKN: A2JKED
  • ISIN: CA29246V1040
  • Land: Vereinigte Staaten von Amerika

Nachricht vom 23.01.2020 | 22:38

Empower Clinics Inc.: Empower Clinics gibt bekannt, dass Sun Valley Health ihr erstes Franchise-Gebiet verkauft hat, und gibt ein Unternehmensupdate

DGAP-News: Empower Clinics Inc. / Schlagwort(e): Verkauf
23.01.2020 / 22:38
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Empower Clinics gibt bekannt, dass Sun Valley Health ihr erstes Franchise-Gebiet verkauft hat, und gibt ein Unternehmensupdate

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA. 23. Januar 2020 - EMPOWER CLINICS INC. (CSE: CBDT) (Frankfurt 8EC) (OTC: EPWCF) ("Empower" oder das "Unternehmen"), ein vertikal integriertes und wachstumsorientiertes CBD-Biowissenschaftsunternehmen, gibt bekannt, dass das Unternehmen seine Sparte Sun Valley Health ihr erstes Franchise-Gebiet in den USA verkauft hat.

Das erste Franchise-Gebiet von Sun Valley Health wurde in Tulsa, Oklahoma, an ein hochqualifiziertes Unternehmerpaar verkauft, das über einen umfassenden beruflichen Hintergrund verfügt und seit 20 Jahren ein Gesundheits- und Wellnesscenter besitzt und betreibt.

"Das Sun Valley Health-Team hat eine solide Pipeline zuverlässiger Franchise-Kandidaten in mehreren Bundesstaaten der USA zusammengestellt, die alle Verfechter des Modells der medizinischen Cannabisklinik sind", sagte Steven McAuley, Chairman und CEO von Empower. "Der Abschluss des Verkaufs unseres ersten Franchise-Geschäfts bereitet die Grundlage für unsere nächste Wachstumsphase. Wir werden unser schlüsselfertiges Geschäftsmodell gleichgesinnten Menschen im ganzen Land vorstellen."

Der Bundesstaat Oklahoma ist ein medizinischer Cannabisstaat, der sich von einem nichtexistierenden zu einem der größten und wertvollsten Cannabismärkte des Landes entwickelt hat. Der Beginn des Cannabisverkaufs in Oklahoma übertrifft bei Weitem den auf anderen Märkten für medizinischen Cannabis, darunter Illinois, Maryland und Ohio. Die Verkaufszahlen ähneln eher einer Markteinführung für den Freizeitgenuss.

Die Marihuana Business Daily gibt an, dass die Zahl der Patienten im Jahr 2019 in die Höhe geschossen ist und bis zum 1. November fast 210.000 erreicht hat. Mehr als 5% der Bevölkerung von Oklahoma sind jetzt als medizinische Cannabis-Patienten registriert und übertreffen jedes andere Programm in der Nation. Laut State Question 788, dem Gesetz zur Legalisierung von medizinischem Cannabis in Oklahoma:

- Ist die Anzahl der zu vergebenden Geschäftslizenzen nicht begrenzt.

- Dürfen Ärzte das Produkt für Erkrankung empfehlen, für die sie es als geeignet halten.

- Ist es den Kommunen untersagt, Zoneneinschränkungen zu erlassen, um die Öffnung von Apotheken zu verhindern.

https://mjbizdaily.com/oklahoma-medical-marijuana-industry-on-pace-to-hit-350-million/

Ein Sun Valley Health Franchise bietet einem Franchisenehmer "Einen wissenschaftlichen Ansatz für alternative Medizin" in einem geschützten Gebiet und Zugang zu potenziellen Patienten und Verbrauchern mit einem geografisch begrenzten Bevölkerungsbereich.

Franchisenehmer zahlen vorab eine Vorab-Franchisegebühr an Sun Valley Health basierend auf dem Gebietsstandort und dem Bevölkerungsindex sowie eine laufende monatliche Lizenzgebühr basierend auf den Einnahmen der Franchisenehmer. Sie zahlen eine variable monatliche Gebühr für Technologie- und Marketingunterstützung und müssen die verschiedenen CBD-Produktlinien von Sun Valley Health für ihren Klinikstandort erwerben.

Sun Valley Health bietet einen schlüsselfertigen Geschäftsplan mit umfassender technischer und Marketingunterstützung, der auf mehr als sechs Jahren erfolgreicher Betriebserfahrung basiert.

"Oklahoma ist jetzt der am schnellsten wachsende Markt für medizinisches Marihuana im Land. Wir haben das Glück, solch großartige Partner zu finden, die an unsere Vision glauben und in der Lage sind, von einem solch robusten Markt zu profitieren", sagte Dustin Klein, SVP Business Development.

Das Unternehmen gibt außerdem bekannt, dass es mit den Gläubigern ein Abkommen zur Begleichung der Schulden in Höhe von insgesamt 240.000 CAD abgeschlossen hat. Die Schulden werden durch die Ausgabe von insgesamt 4.800.000 Stammaktien des Unternehmens (jeweils eine Aktie) zu einem vorgesehenen Ausgabepreis von 0,05 USD je Aktie getilgt (die "Schuldentilgung"). Da der Chairman und Chief Executive Officer des Unternehmens sowie der SVP, Business Development und Mitglied des Board of Directors beide an der Begleichung der Schulden beteiligt waren, handelt es sich um eine "Transaktion mit verbundenen Parteien" im Sinne des Multilateral Instrument 61-101 - Protection of Minority Security Holders in Special Transactions ("MI 61-101", Schutz der Minderheitsaktionäre).

Das Unternehmen stützt sich auf Ausnahmen von den formellen Bewertungsvorschriften und Vorschriften der Genehmigung durch Minderheitsaktionäre des MI 61-101, die auf der Feststellung beruhen, dass die Wertpapiere des Unternehmens nur an der CSE notiert sind und der faire Marktwert der im Zusammenhang mit der Schuldentilgung ausgegebenen Aktien nicht 2.500.000 Dollar oder 25 % der Marktkapitalisierung des Unternehmens übersteigt. Da der "Material Change Report" (Bericht über wesentliche Veränderungen), aus dem die Begleichung der Schulden hervorgeht, weniger als 21 Tage vor der Transaktion eingereicht wird, muss nach MI 61 101 erläutert werden, warum die kürzere Frist unter den gegebenen Umständen angemessen oder notwendig war.

Nach Ansicht der Gesellschaft war es notwendig, die Schuldentilgung unverzüglich abzuschließen. Folglich war so eine kürzere Frist unter den gegebenen Umständen angemessen.

Gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen unterliegen Alle im Rahmen der Schuldentilgung ausgegebenen Aktien ab dem Ausgabetag einer gesetzlichen Haltefrist von vier Monaten und einem Tag. Keine der Aktien wird gemäß dem United States Securities Act von 1933 in seiner jeweils gültigen Fassung registriert und keine darf in den USA ohne Registrierung oder einer entsprechenden Ausnahme von den Registrierungsanforderungen angeboten oder verkauft werden. Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren des Unternehmens dar, noch findet ein Verkauf der Wertpapiere in einer Rechtsprechung statt, in der ein solches Angebot, eine solche Aufforderung oder ein solcher Verkauf rechtswidrig wäre.

Über Empower

Empower ist eine vertikal integrierte Gesundheits- und Wellnessmarke. Die erste Anlage des Unternehmens zur Extraktion von CBD aus Hanf befindet sich in der Entwicklung. Das Unternehmen stellt seine firmeneigene Produktlinie auf Basis von Cannabidiol (CBD) her und vertreibt Produkte über firmeneigene Kliniken und Franchise-Kliniken, mittels Großhandelspartnerschaften, online und neuer Vertriebskanäle landesweit in den USA. Das Unternehmen ist ein führender Betreiber eines Netzwerks von Wellness-Kliniken mit medizinischem Personal in mehreren US-Bundesstaaten, dessen Schwerpunkt auf der Verbesserung und dem Schutz der Gesundheit von Patienten durch innovative, von Ärzten empfohlene Behandlungsoptionen liegt. Das Unternehmen hat mit Aktivitäten begonnen, wie es seine signifikanten Daten mit dem Potenzial der Wirksamkeit alternativer Behandlungsoptionen hinsichtlich der aus Hanf gewonnenen Cannabidiol (CBD) -Therapien in Verbindung zu bringen.

Im Namen des Board of Directors

Steven McAuley
Chief Executive Officer

Kontakte:

Investoren:

Steven McAuley
CEO
s.mcauley@empowerclinics.com
Tel.: 604-789-2146

Dustin Klein
SVP, Business Development
dustin@svmmjcc.com
Tel.: 720-352-1398

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



23.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC-Fokusbox

Northern Data AG: „Massiver Anstieg der Nachfrage durch Corona“

Die Frankfurter Northern Data AG (ISIN: DE000A0SMU87) hat sich innerhalb kürzester Zeit eine führende Position als Anbieter von Lösungen im High Performance Computing (HPC) erarbeitet. „Wir sprechen bereits heute von einem Markt im mittleren zweistelligen Milliardenbereich mit enormem Wachstum. Der gesamte Bereich explodiert nachfragemäßig vor unseren Augen“, erläutert CEO Aroosh Thillainathan im Financial.de-Interview. Pro Gigawatt peilt er einen Umsatz zwischen 400 und 500 Mio. Euro pro Jahr an, bei einer Bruttogewinnmarge von 40 bis 50 Prozent.

GBC-Fokusbox

MBH Corporation. Hohes Kurspotenzial

Die MBH Corporation plc hat in den vergangenen Berichtsperioden eine sehr hohe M&A-Aktivität aufgezeigt. Unter Anwendung der so genannten Agglomeration Methodology hat die Beteiligungsgesellschaft branchenübergreifend seit 2018 11 Beteiligungen erworben. Bei einem Pro-Forma-Umsatz der Beteiligungsgesellschaften von über 120 Mio. GBP und einem Pro-Forma-EBITDA in Höhe von über 11 Mio. GBP weist die MBH derzeit eine Marktkapitalisierung von umgerechnet gerade einmal 19,8 Mio. GBP auf. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs liegt zu unserem Kursziel in Höhe von 1,95 € ein hohes Kurspotenzial vor

News im Fokus

SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal und aktualisiert Ausblick für 2020

08. April 2020, 23:39

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Fourth Quarter Fiscal Year 2020 Results

06. April 2020

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Frequentis AG (von BankM AG): Kaufen Frequentis AG

08. April 2020