elumeo SE

  • WKN: A11Q05
  • ISIN: DE000A11Q059
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 30.08.2019 | 06:54

elumeo SE: elumeo SE veröffentlicht Quartalsmitteilung zu Q1 2019 und nimmt Stellung zur Situation der PWK Jewelry Company Ltd.

DGAP-News: elumeo SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

30.08.2019 / 06:54
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


elumeo SE: 30.08.2019: elumeo SE veröffentlicht Quartalsmitteilung zu Q1 2019 und nimmt Stellung zur Situation der PWK Jewelry Company Ltd.

- Stark verbessertes Ergebnis der Summe-Segment-EBITDA

- Kostensenkungsprogramm weitgehend umgesetzt und erfolgreich

- Kontinuierliche Verbesserung der Rohertragsmarge

- Vorwürfe zur Situation der PWK in Thailand haltlos


(Berlin, 30.08.2019):

Die elumeo SE, der führende elektronische Einzelhändler für Edelsteinschmuck in Europa, hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 12,0 Mio. (VJ: EUR 16,6 Mio.) erzielt. Die Summe der Segment-EBITDA verbesserte sich von EUR -2,5 Mio. auf EUR -1,1 Mio..

Die deutliche Verbesserung des EBITDA ist Ergebnis der konsequenten Umsetzung des Kostensenkungs- und Restrukturierungsprogramms. Auch wuchs das Online-Geschäft in der Marge sehr deutlich.

Deutliche Einsparungen konnten vor allem im Bereich der Personalkosten, der allgemeinen Verwaltungskosten sowie bei den Kosten der TV-Übertragungen erreicht werden. Die elumeo SE hatte bereits im November 2018 die Produktion vom thailändischen Chanthaburi in die Hauptstadt Bangkok sowie nach Jaipur in Indien verlagert. Darüber hinaus wurde ein umfassendes Restrukturierungs- und Transformationsprogramm verabschiedet. "Unsere Restrukturierung kommt auf der Kostenseite gut voran", so Ingo Stober, CEO von elumeo. "Die sehr schnelle Umstellung von einer eigenen Fabrik auf ein Netzwerk von alternativen Lieferanten in Thailand und Indien ist jedoch eine sehr komplexe Aufgabe. Die vollen Potenziale aus den neuen Bezugsquellen werden wir daher erst mit zeitlicher Verzögerung ernten können."

Bernd Fischer, CFO der elumeo SE: "Wir erwarten, dass sich die Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr weiterhin verbessern und das 4. Quartal 2019 einen positiven Ergebnisbeitrag leisten wird. Daher sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Jahresprognose für ein Umsatzwachstum im einstelligen %-Bereich ebenso erfüllen können wie ein Rohertragswachstum im niedrigen zweistelligen %-Bereich."

elumeo richtet sich derzeit auch strategisch neu aus und entwickelt insbesondere das Online-Angebot stark weiter. "Nachdem unser Fokus in den letzten Monaten auf der Restrukturierung lag, wollen wir uns nun stärker der digitalen Transformation der elumeo widmen. Wir sehen große Wachstumschancen im Online-Bereich, die wir als führendes Unternehmen für hochwertigen Edelsteinschmuck für uns erschließen wollen", so Ingo Stober. "Damit wollen wir das Unternehmen zurück in eine nachhaltige Profitabilität führen".

Über die aktuelle Finanzberichterstattung hinaus hat die elumeo SE auch zu der aktuellen Situation der ehemaligen Mitarbeiter der PWK Jewelry Ltd. in Thailand Stellung genommen. Diese hatten in der vergangenen Woche bei einer Kundgebung in Bangkok auf ihre kritische Situation nach dem Verlust ihrer Arbeitsplätze aufmerksam gemacht. Die elumeo SE betont, dass die Verantwortung hierfür ausschließlich bei der PWK in Thailand liege sowie bei den ehemaligen Geschäftsführern. Diese haben nach Auffassung der Gesellschaft in Berlin die Schließung der Fabrikation ohne Abstimmung mit der Gesellschafterin der PWK oder mit der elumeo SE umgesetzt und dadurch den Zusammenbruch der PWK herbeigeführt. Die elumeo SE betont, dass der Gesellschaft genaue Einzelheiten nicht bekannt seien, da das ehemalige Management seit Ende 2018 eine konstruktive Abstimmung mit elumeo und ihrer Gesellschafterin verweigert. Den Prüfern von PWC ist laut elumeo am 13. September 2018 sogar die Prüfung der Geschäftsunterlagen verwehrt worden.

Wolfgang Boyé, Vorsitzender des Verwaltungsrats der elumeo SE: "Das Schicksal der früheren Mitarbeiter der PWK liegt uns sehr am Herzen. Aus diesem Grund hat die elumeo SE trotz des eigenmächtigen Handelns des lokalen Managements der PWK bereits im September 2018 die Löhne der PWK-Mitarbeiter direkt aus Deutschland gezahlt, und zwar ohne hierzu verpflichtet zu sein. Doch das Verhalten des lokalen Managements hat dies in den Folgemonaten Oktober und November 2018 leider verhindert." Nach Auffassung der elumeo SE werden die thailändischen Mitarbeiter vom ehemaligen Management der PWK vielmehr dazu benutzt, die Interessen des ehemaligen Managements und der hinter ihnen stehenden Aktionärin Ottoman Strategy Holdings (Suisse) S.A. durchzusetzen.

Die elumeo SE ist weiterhin sehr an einer geordneten Abwicklung des Geschäftsbetriebs der PWK interessiert. Die Einsetzung neuer Direktoren würde bisher jedoch blockiert, womit die Bemühungen der elumeo SE die geordnete Abwicklung der PWK konstruktiv zu begleiten verhindert werden. Zahlungen an die PWK seien aber ausgeschlossen, solange das ehemalige PWK-Management keine Rechenschaft über den Verbleib von insgesamt ERU 4,5 Mio. Umlaufvermögen sowie von weiteren EUR 1,1 Mio. Guthaben beim thailändischen Finanzamt ablegt und der elumeo SE uneingeschränkten Zugang zu den Geschäftsunterlagen der PWK gewährt. Entgegen anderslautender Darstellungen gab es laut der elumeo SE auch keine Weisung seitens der Gesellschaft in Berlin, das Umlaufvermögen nicht einer Verwertung zuzuführen. Vielmehr sei das Gegenteil der Fall gewesen. Boyé: "Der Verwaltungsrat der elumeo SE hat die frühere Geschäftsführung der PWK in der Vergangenheit mehrfach aufgefordert, einen Liquidationsplan zu erstellen. Dieser liegt bis heute nicht vor."

Über die elumeo SE:

Die elumeo Gruppe mit Sitz in Berlin ist das führende europäische Unternehmen im elektronischen Vertrieb von hochwertigem, überwiegend in Indien und Thailand produziertem Edelsteinschmuck. Über eine Vielzahl von elektronischen Vertriebskanälen (etwa TV, Internet, Smart TV und Smartphone-App) bietet das börsennotierte Unternehmen seinen Kunden vor allem farbigen Edelsteinschmuck zu vergleichsweise günstigen Preisen an. Der Verkauf erfolgt ganz überwiegend über den Direktvertrieb. So betreibt die elumeo Gruppe etwa Homeshopping-Fernsehsender in Deutschland und Italien sowie Webshops in Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Belgien und den USA.


Kontakt:

elumeo SE

Investor Relations

Claudia Erning

Erkelenzdamm 59/61, 10999 Berlin

Tel.: +49 30 69 59 79-231

Fax: +49 30 69 59 79-650

E-Mail: ir@elumeo.com




Kontakt:
Bernd Fischer, geschäftsführender Direktor (CFO).


30.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020