Elmos Semiconductor AG

  • WKN: 567710
  • ISIN: DE0005677108
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 27.01.2020 | 16:31

Elmos Semiconductor AG: Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IMS endet vertragsgemäß Ende Juni 2020

DGAP-News: Elmos Semiconductor AG / Schlagwort(e): Kooperation
27.01.2020 / 16:31
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die Kooperation der Elmos Semiconductor AG (FSE: ELG) mit dem Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS in Duisburg wird mit Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit zum 30.06.2020 enden.

Elmos hatte eine Fortführung des Vertrages zu bestehenden Bedingungen angestrebt. Die zukünftige technologische Ausrichtung sowie die Fortentwicklung der IMS-Forschungsschwerpunkte bieten zwischen dem IMS und Elmos allerdings nur noch in Teilgebieten gemeinsame Interessen. Daher konnte trotz intensiver Bemühungen keine Fortführung der Kooperation zu beidseitig akzeptablen Bedingungen erreicht werden.

"Elmos bedauert das Auslaufen der Kooperation mit dem IMS in Duisburg. Wir werden die Folgen des auslaufenden Vertrages sozialverträglich gestalten. Außerdem werden wir die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der beruflichen Neuorientierung mit verschiedenen Maßnahmen unterstützen", sagt Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender der Elmos Semiconductor AG. "Durch unsere hocheffiziente Fertigung in Dortmund gepaart mit den seit langer Zeit etablierten internationalen Partnerschaften verfügen wir auch nach Auslauf der Kooperation über ein stabiles, zukunftssicheres Produktionsnetzwerk", so Mindl weiter.

Derzeit beschäftigt Elmos in Duisburg ca. 90 unbefristete Festangestellte. Rund 25 befristete Arbeitsverträge laufen mit Kooperationsende aus. Die Elmos Semiconductor AG beschäftigt derzeit weltweit rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 900 am Hauptsitz in Dortmund.

Für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gilt der Rahmensozialplan, der mit dem Betriebsrat vereinbart worden ist. Die Abfindung errechnet sich aus dem Bruttomonatsgehalt multipliziert mit den Jahren der Betriebszugehörigkeit sowie einem Faktor von 1,25, somit deutlich mehr als die gesetzliche Mindestanforderung in Höhe von 0,5. Des Weiteren bietet Elmos den betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern Unterstützung bei der beruflichen Neuorientierung, z.B. in Form von externer Beratung durch Workshops, Einzelberatung, individueller Betreuung und Job-Börsen, an. Zudem sind für Härtefalle weitere Maßnahmen vorgesehen.

Die Beendigung dieses Vertrags führt bei Elmos zu einem Restrukturierungsaufwand in Höhe von voraussichtlich rund 11 Mio. Euro. Die damit korrespondierenden Rückstellungen werden im Geschäftsjahr 2019 abgebildet. Die operative EBIT-Marge, ohne Berücksichtigung der Sondereffekte durch den per 30.09.2019 erfolgten Verkauf der Tochtergesellschaft SMI sowie ohne Abzug der erwähnten Rückstellungen, wird unverändert bei 13% bis 17% vom Umsatz für das Geschäftsjahr 2019 erwartet. Neben dem Restrukturierungsaufwand wird das Auslaufen der Kooperation in der Zukunft keine wesentlichen Auswirkungen auf die operative Ergebnisqualität haben.

Die Prognose für 2020 wird im Rahmen der Analystenkonferenz und der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für 2019 voraussichtlich am 18. Februar 2020 bekannt gegeben.

Über Elmos
Elmos entwickelt, produziert und vertreibt Halbleiter und Sensoren vornehmlich für den Einsatz im Auto. Unsere Bausteine kommunizieren, messen, regeln sowie steuern Sicherheits-, Komfort-, Antriebs- und Netzwerkfunktionen. Seit über 30 Jahren ermöglichen Elmos-Innovationen neue Funktionen und machen die Mobilität weltweit sicherer, komfortabler und energieeffizienter.

Hinweis
Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von Elmos beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a. Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführungen von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch Elmos ist weder geplant noch übernimmt Elmos die Verpflichtung dazu.

Kontakt
Elmos Semiconductor AG
Janina Rosenbaum, Leiterin Investor Relations, Tel: +49-231‐7549‐287
Mathias Kukla, Pressesprecher, Tel: +49-231-7549-199
Email: invest@elmos.com



27.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON zeigt Stärke und Zuverlässigkeit in der Krise

28. Mai 2020, 12:00

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020