1&1 Drillisch Aktiengesellschaft

  • WKN: 554550
  • ISIN: DE0005545503
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 13.05.2020 | 07:30

1&1 Drillisch Aktiengesellschaft mit gutem Jahresauftakt

DGAP-News: 1&1 Drillisch Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartalsergebnis
13.05.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

1&1 Drillisch AG mit gutem Jahresauftakt

- Kundenverträge: +100.000 auf 14,43 Mio.

- Umsatz: +4,2 % auf 940,7 Mio. EUR

- Service-Umsatz: +3,7 % auf 747,8 Mio. EUR

- EBITDA: 164,0 Mio. EUR, nach 168,5 Mio. EUR im Vorjahr; vergleichbares EBITDA: +4,3 %

- Ergebnis je Aktie: 0,50 EUR (unverändert gegenüber Vorjahr, trotz Sondereffekten)

- Prognose 2020 bestätigt

Maintal, 13. Mai 2020 - Die 1&1 Drillisch AG (ISIN DE 0005545503) konnte im ersten Quartal 2020 die Zahl der Kundenverträge im Vergleich zum 31. Dezember 2019 über alle Kundengruppen um 100.000 auf 14,43 Mio. Verträge erhöhen. Dabei konnten im Mobile-Internet-Geschäft 110.000 Kundenverträge hinzugewonnen werden und die Vertragszahl auf 10,10 Mio. gesteigert werden. Breitband-Anschlüsse gingen leicht um 10.000 DSL-Verträge auf 4,33 Mio. zurück.

Der Umsatz stieg im ersten Quartal 2020 um 4,2 % auf 940,7 Mio. EUR (Q1 2019: 902,5 Mio. EUR). Dabei erhöhten sich die margenstarken Service-Umsätze um 3,7 % auf 747,8 Mio. EUR (Q1 2019: 720,8 Mio. EUR). Hierin enthalten sind positive Umsatzeffekte in Höhe von + 3,1 Mio. EUR, die sich aus dem temporär veränderten Nutzungsverhalten der Kunden infolge der Coronavirus-Krise (insbesondere im Bereich der Telefonie, u. a. durch Home Office Regelungen und Kontaktverbote) ergeben haben. Ohne diesen positiven Effekt wären die Service-Umsätze um 3,3 % gestiegen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) blieb im ersten Quartal 2020 mit 164,0 Mio. EUR hinter dem Vorjahr (Q1 2019: 168,5 Mio. EUR) zurück. Ursächlich für diesen Rückgang sind - neben One-Offs aus Integrationsprojekten sowie initialen Kosten für den 5G-Netzaufbau - insbesondere negative Effekte aus Regulierungsentscheidungen sowie dem temporär veränderten Nutzungsverhalten infolge der Coronavirus-Krise. Diese Effekte wirkten sich insgesamt mit -14,9 Mio. EUR (Q1 2019: -3,1 Mio. EUR) belastend auf die Ergebniskennzahlen aus. Ohne die vorgenannten Effekte wäre ein vergleichbares EBITDA um 4,3 % gestiegen.

Der Free Cashflow erhöhte sich im ersten Quartal 2020 deutlich von 14,7 Mio. EUR im Vorjahr um 82,8 Mio. EUR auf 97,5 Mio. EUR. Aktuell steht 1&1 Drillisch ca. 330 Mio. EUR frei verfügbare Liquidität zur Verfügung.

Ausblick

Für das Gesamtjahr 2020 erwartet die Gesellschaft weiteres Kundenwachstum. Vor dem Hintergrund der unsicheren gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen infolge der Coronavirus-Krise bestätigt die Gesellschaft die Prognose und erwartet unverändert Umsatz und EBITDA in etwa auf Vorjahresniveau. Diese Prognose ist weiterhin mit Unsicherheiten behaftet, da eine genaue Einschätzung von Dauer und Auswirkungen der Coronavirus-Krise derzeit nicht möglich ist. 1&1 Drillisch wird auch in den nächsten Wochen und Monaten die Auswirkungen der Krise auf die Geschäftsentwicklung analysieren und plant im Rahmen der Halbjahresberichterstattung 2020 eine Konkretisierung der Prognose.

Kennzahlen nach IFRS - Vergleich Q1 2019 vs. Q1 2020

In Mio. EUR Q1 2019 Q1 2020 Veränderung
Umsatz 902,5 940,7 + 4,2 %
Service-Umsatz 720,8 747,8 + 3,7 %
EBITDA 168,5 164,0 - 2,6 %
EBIT ohne PPA-Abschreibungen 157,4 154,2 - 2,1 %
EBIT 128,8 126,4 - 1,9 %
Ergebnis je Aktie in EUR ohne PPA-Abschreibungen 0,62 0,61 - 1,0 %
Ergebnis je Aktie in EUR 0,50 0,50  
Kundenverträge in Mio. 13,72 14,43 + 5,2 %
davon Mobile Internet 9,37 10,10 + 7,8 %
davon Breitband-Anschlüsse (VDSL, ADSL, FTTH) 4,35 4,33 - 0,5 %
 

Der Zwischenbericht ist am 13. Mai 2020 auf der Homepage der Gesellschaft abrufbar.
https://www.1und1-drillisch.de/investor-relations/berichte

Maintal, 13. Mai 2020

1&1 Drillisch AG
Der Vorstand

Disclaimer: Diese Meldung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der 1&1 Drillisch AG beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft, wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.




Kontakt:
Oliver Keil
Head of Investor Relations
Mail: ir@1und1-drillisch.de


13.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: German Real Estate Capital S.A. (von GBC AG): Management Interview German Real Estate Capital S.A.

14. Juli 2020