DEUTZ AG

  • WKN: 630500
  • ISIN: DE0006305006
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 30.09.2019 | 08:00

DEUTZ AG: DEUTZ und SANY unterzeichnen Vertrag über zukünftigen Joint-Venture-Standort mit chinesischer Stadt Changsha

DGAP-News: DEUTZ AG / Schlagwort(e): Sonstiges

30.09.2019 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


  • Vertragsunterzeichnung beider Partner im Rahmen der Grundsteinlegung zum Produktionsstandort in Changsha
  • Provinz Hunan beteiligt sich mit mittlerem zweistelligen Millionen-USD-Betrag
  • Vorbereitungen für Produktionsstart im Joint Venture ab 2021 schreiten sehr gut voran

Im Rahmen der Grundsteinlegung erfolgte am Samstag am Produktionsstandort in Changsha die Vertragsunterzeichnung der Joint Venture Partner SANY und DEUTZ AG mit Vertretern der Regierung von Changsha. Die DEUTZ AG und Chinas größter Baumaschinenhersteller SANY unterzeichneten bereits im Juni diesen Jahres den Vertrag über die Gründung des Joint Ventures. Ziel beider Unternehmen ist die Errichtung eines Hochleistungs-Motorenmontagewerks in der Provinz Hunan.

An der feierlichen Zeremonie nahmen ebenfalls Vertreter der Provinzregierung von Hunan teil. Die Provinz Hunan unterstützt die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens und beteiligt sich mit einer Finanzierung im mittleren zweistelligen Millionen USD-Bereich zusätzlich an dem Joint Venture.

Das Joint Venture zwischen DEUTZ und SANY ist Teil von SANY's Intelligent Heavy Truck Projekt, einem Großprojekt im Rahmen der Digitalisierungsstrategie von SANY. Dafür übernimmt DEUTZ, zusätzlich zu verschiedenen Off-Road-Anwendungen, die Motorenfertigung im Bereich Heavy Trucks für SANY. In dem neuen Werk, das sich unweit des SANY Hauptsitzes in Changsha, der Hauptstadt der Provinz Hunan, befindet, sollen in einem ersten Schritt für SANY in 2022 rund 75.000 neue Motoren der Emissionsstufe IV (China IV) bzw. der Abgasstufe 6 (China 6) für Off- und On-Road-Anwendungen geliefert werden.

"Wir sind sehr froh, DEUTZ als Partner an unserer Seite zu haben. Wir freuen uns auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit und sind überzeugt, durch diese strategische Partnerschaft unser Gemeinschaftsunternehmen zu einem großen Erfolg führen zu können," so Liang Linhe, Vorstandsmitglied der SANY Gruppe.

DEUTZ Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Hiller erklärte im Rahmen der Vertragsunterzeichnung: "Wir sind überzeugt, dass unser Partner SANY eine entscheidende Rolle im Markt großer Lastkraftwagen spielen wird und freuen uns sehr, dass wir mit unserer innovativen Motorentechnologie einen wesentlichen Beitrag hierzu leisten können. Die großzügige finanzielle Beteiligung der Provinz Hunan zeigt das nachhaltige Interesse und Vertrauen, das uns seitens der Regierung entgegengebracht wird."

Die DEUTZ AG, die zu den führenden Motoren-Herstellern im Off-Highway Bereich gehört, weitet damit ihre Aktivitäten auch auf den On-Highway Bereich aus. Das Unternehmen hat in das Joint Venture, an dem es mit 51 Prozent die Mehrheit hält, einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag investiert.

Die Vorbereitungen für den Produktionsanlauf im Joint Venture schreiten derzeit gut voran. Die Fertigstellung der Produktionsanlage wird voraussichtlich Ende 2020 erfolgen. Der Anlauf der Produktion ist für das Jahr 2021 geplant.

 

Kontakt:
Leslie Isabelle Iltgen
Communications & Investor Relations
Senior Vice President
Tel. +49 (0) 221 822-36 00
Fax: +49 (0) 221 822-15 36 00
E-Mail: leslie.iltgen@deutz.com


30.09.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UmweltBank AG mit deutlichem Kurspotenzial

Die UmweltBank AG, die als einzige Bank Deutschlands den Umweltgedanken in der Satzung verankert hat, präsentierte in den letzten Jahren beeindruckende Wachstumszahlen. Sowohl die Kundeneinlagen als auch das Kreditbuch legten um durchschnittlich gut 6,3 % zu. Seit seiner Gründung hat das Kreditinstitut stets positive Ergebnisse erzielt, zuletzt im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresüberschuss in Höhe von 25,3 Mio. €. Wir haben ein Kursziel von 14,30 € je Aktie ermittelt, was deutlich oberhalb des aktuellen Kursniveaus liegt. Die Dividendenrendite liegt bei fast 3,0 %.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

22nd Annual Needham Growth Conference

15. Januar 2020

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Reduzieren

20. Januar 2020