Deutsche EuroShop AG

  • WKN: 748020
  • ISIN: DE0007480204
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.08.2019 | 18:15

Deutsche EuroShop: Halbjahresergebnisse 2019 stabil und im Plan

DGAP-News: Deutsche EuroShop AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Zwischenbericht

15.08.2019 / 18:15
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Deutsche EuroShop: Halbjahresergebnisse 2019 stabil und im Plan

  • Umsatzerlöse: 111,9 Mio. EUR (+0,3 %)
  • EBIT: 98,2 Mio. EUR (+0,2 %)
  • Konzernergebnis: 66,2 Mio. EUR (+19,8 %)
  • EPRA Earnings je Aktie: 1,37 EUR je Aktie (+15,1 %)
  • FFO: 75,0 Mio. EUR (-0,7 %)

Hamburg, 15. August 2019 - Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop blickt auf einen stabilen Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2019 zurück. Der Umsatz erhöhte sich gegenüber der Vorjahresperiode leicht um 0,3 % auf 111,9 Mio. EUR, das Nettobetriebsergebnis (NOI) blieb nahezu unverändert bei 100,4 Mio. EUR und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 0,2 % auf 98,2 Mio. EUR.

Unter Einbeziehung der im ersten Quartal 2019 eingetretenen positiven Sondereffekte aus Steuererstattungen für Vorjahre, die das Management der Deutsche EuroShop im Zusammenhang mit einem aktuellen Urteil des Großen Senats des Bundesfinanzhofes (BFH) erwartet, stieg das Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertung in der ersten Jahreshälfte um 3,8 % auf 81,9 Mio. EUR (ohne Sondereffekte +0,4 %). Aus diesem Grund erhöhte sich auch das Konzernergebnis deutlich um 19,8 % auf 66,2 Mio. EUR (ohne Sondereffekte +2,2 %); die EPRA Earnings stiegen um 14,5 % auf 84,3 Mio. EUR (ohne Sondereffekte +1,3 %). Die um Bewertungs- und Sondereffekte bereinigten Funds from Operations (FFO) lagen aufgrund höherer Steuerzahlungen leicht unter dem Vorjahreshalbjahr bei nun 75,0 Mio. EUR (-0,7 %). Dies entsprach einem FFO pro Aktie von 1,21 EUR.

Für das Geschäftsjahr 2019 hält das Management der Deutsche EuroShop an seinen Prognosen fest und plant, eine Dividende von 1,55 EUR je Aktie für das Geschäftsjahr auszuschütten. Für 2020 soll die Dividende um weitere fünf Cent erhöht werden.


Vollständiger Zwischenbericht

Der vollständige Zwischenbericht ist als PDF-Datei und als ePaper im Internet abrufbar unter
www.deutsche-euroshop.de/ir


Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Die Deutsche EuroShop überträgt am Freitag, den 16. August 2019 um 10:00 Uhr ihre englischsprachige Telefonkonferenz live als Webcast im Internet unter www.deutsche-euroshop.de/ir

 

Deutsche EuroShop - Die Shoppingcenter-AG

Die Deutsche EuroShop ist Deutschlands einzige Aktiengesellschaft, die ausschließlich in Shoppingcenter an erstklassigen Standorten investiert. Das MDAX-Unternehmen ist zurzeit an 21 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und Ungarn beteiligt. Zum Portfolio gehören u. a. das Main-Taunus-Zentrum bei Frankfurt, die Altmarkt-Galerie in Dresden und die Galeria Baltycka in Danzig.


Wesentliche Konzernkennzahlen

in Mio. EUR   01.01.-30.06.2019   01.01.-30.06.2018   +/-
Umsatzerlöse   111,9   111,6   0,3 %
Nettobetriebsergebnis (NOI)   100,4   100,5   -0,1 %
EBIT   98,2   98,0   0,2 %
EBT (ohne Bewertungsergebnis1)   81,9   78,9   3,8 %
EPRA2 Earnings5   84,3   73,6   14,5 %
FFO   75,0   75,5   -0,7 %
Konzernergebnis   66,2   55,3   19,8 %
             
in EUR   01.01.-30.06.2019   01.01.-30.06.2018   +/-
EPRA2 Earnings je Aktie5   1,37   1,19   15,1 %
FFO je Aktie   1,21   1,22   -0,8 %
Ergebnis je Aktie   1,07   0,89   20,2 %
Gewichtete Anzahl der ausgegebenen Stückaktien   61.783.594   61.783.594   0,0 %
             
in Mio. EUR   30.06.2019   31.12.2018   +/-
Eigenkapital3   2.545,6   2.573,4   -1,1 %
Verbindlichkeiten   2.046,7   2.036,8   0,5 %
Bilanzsumme   4.592,3   4.610,2   -0,4 %
Eigenkapitalquote in %3   55,4   55,8    
LTV-Verhältnis in %4   32,3   31,8    
Liquide Mittel   88,0   116,3   -24,4 %
             
1 inklusive des Anteils der auf die at-equity bilanzierten Gemeinschaftsunternehmen und assoziierten Unternehmen entfällt
2 European Public Real Estate Association            
3 inklusive Fremdanteile am Eigenkapital            
4 Loan to Value (LTV): Verhältnis Nettofinanzverbindlichkeiten (Finanzverbindlichkeiten abzüglich liquider Mittel) zu langfristigen Vermögenswerten (Investment Properties und nach at-equity bilanzierte Finanzanlagen)
5 Die EPRA Earnings beinhalten in der Berichtsperiode eine einmalige Steuererstattung inklusive aufgelaufener Zinsen für Vorjahre. Ohne diese Steuererstattung würden die EPRA Earnings 74,5 Mio. EUR (+1,3 %) bzw. 1,21 EUR je Aktie betragen.


15.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON zeigt Stärke und Zuverlässigkeit in der Krise

28. Mai 2020, 12:00

Aktuelle Research-Studie

Aroundtown SA

Original-Research: Aroundtown SA (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

28. Mai 2020