DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

  • WKN: A0Z23G
  • ISIN: DE000A0Z23G6
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 24.03.2020 | 15:30

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: DEAG mit erfolgreichem Jahr 2019 und weiterer Margenverbesserung

DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
24.03.2020 / 15:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News

DEAG mit erfolgreichem Jahr 2019 und weiterer Margenverbesserung

Berlin, 24. März 2020 - Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft ("DEAG", ISIN: DE000A0Z23G6, Ticker-Symbol: LOUD) vermeldet ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019. Dabei konnte nach vorläufigen Zahlen im Jahresschlussquartal eine zweistellige EBITDA-Marge realisiert werden. Im Gesamtjahr stieg die EBITDA-Marge auf rd. 7,6 % nach 7,3 % im Vorjahr.

Im plangemäß starken 4. Quartal 2019 stieg der Konzernumsatz um 31 % auf 62,1 Mio. Euro nach 47,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Damit lag der Anteil des Q4-Umsatzes am Gesamtumsatz des Geschäftsjahres 2019 bei 34 % (Vj.: 24 %). In der Periode wurde ein EBITDA von 6,2 Mio. Euro (Vj.: 4,2 Mio. Euro) ausgewiesen. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von rund 10 %, hauptsächlich getrieben von einem guten Ticketing-Geschäft.

Im Gesamtjahr 2019 belief sich der Konzernumsatz der DEAG auf rd. 199 Mio. Euro vor Konsolidierung und auf 185,2 Mio. Euro nach Konsolidierung. Damit konnten in 2019 die entfallenen Umsätze aus der Entkonsolidierung von Raymond Gubbay Ltd. sowie der erheblich reduzierten Anzahl von Ed Sheeran Konzerten nahezu vollständig kompensiert werden. Die insgesamt fünf zwischen Juni und Dezember 2019 getätigten Zukäufe des Geschäftsjahres sind jeweils nur zeitanteilig im Umsatz 2019 enthalten. Zwei weitere, ursprünglich für das 4. Quartal 2019 geplante Akquisitionen wurden wegen der zu jenem Zeitpunkt ungeklärten Brexit-Thematik in das Jahr 2020 verschoben. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2018 lag vor Konsolidierung bei rd. 213 Mio. Euro und nach Konsolidierung bei 200,2 Mio. Euro. Das EBITDA im Gesamtjahr 2019 belief sich auf 14,1 Mio. Euro, darin sind ergebnismindernde Aufwendungen in Höhe von rd. 0,5 Mio. Euro enthalten, die bei Vorbereitung und Abwicklung der Akquisitionen anfielen. Im Jahr 2018 bezifferte sich das EBITDA auf 14,6 Mio. Euro inklusive eines außerordentlichen Ertrags von 5,3 Mio. Euro aus der Entkonsolidierung der Konzerngesellschaft Raymond Gubbay Ltd.

Für das laufende Geschäftsjahr 2020 plante die Gesellschaft ein zweistelliges Wachstum bei Umsatz und EBITDA. Aufgrund der "Corona-Krise" ist ein detaillierter und stichtagsbezogener Ausblick für das laufende Jahr aktuell nicht möglich. Allerdings besteht für Absagen von "hoher Hand" der derzeitigen und auch im Vorverkauf befindlichen Veranstaltungen ein vollumfänglicher Versicherungsschutz (einschließlich Covid-19) bei einem der größten Versicherungskonzerne weltweit. Die ersten Schadensereignisse wurden bereits geprüft und bezahlt. Aus Schadenminimierungsgründen und um das Faninteresse zu berücksichtigen, befindet sich die DEAG im intensiven Dialog mit Künstlern und Partnern über die zeitliche Verlegung von Veranstaltungen. Aktuell konnten bereits über 600 Veranstaltungen nahezu vollständig in die kommenden Quartale verlegt werden. Entsprechend ist eine veränderte zeitliche Struktur von Umsätzen und Ergebnissen im laufenden Geschäftsjahr möglich.

Trotz der aktuellen Situation plant die DEAG die Veröffentlichung ihres Jahresfinanzberichts für das Jahr 2019 bis spätestens zum 06.04.2020.

Über DEAG

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live-Entertainment in Europa und mit Konzerngesellschaften in ihren Kernmärkten präsent. DEAG produziert und veranstaltet profitabel ein breites Spektrum an Events und Konzerten. Als Live-Entertainment-Dienstleister mit integriertem Geschäftsmodell verfügt DEAG über umfassende Expertise in der Organisation, Vermarktung und Durchführung von Events sowie im Ticketvertrieb über die eigene Ticketing-Plattform "MyTicket" für eigenen und Dritt-Content. Das hoch skalierbare Geschäftsmodell von MyTicket stärkt die DEAG auf ihrem Weg zu steigender Profitabilität. Über 4.000 Konzerte und Events führt DEAG pro Jahr durch und setzt dabei aktuell mehr als 5 Mio. Tickets um - davon ein stetig wachsender Anteil über die umsatzstarken Ticketing-Plattformen von MyTicket.

Gegründet 1978 in Berlin und börsennotiert seit 1998, umfassen die Kern-Geschäftsfelder der DEAG die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, Family-Entertainment sowie Arts+Exhibitions. Insbesondere Family-Entertainment und Arts+Exhibitions sind elementare Bausteine für die Weiterentwicklung des eigenen Contents. Mit ihrem starken Partnernetzwerk ist DEAG hervorragend im Markt als international tätiger Live-Entertainment-Dienstleister positioniert.

Die Aktien der DEAG (ISIN: DE000A0Z23G6 | WKN: A0Z23G | Ticker-Symbol: LOUD) notieren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Qualitätssegment der Deutschen Börse.

Investor & Public Relations
edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel: 0049 69 905505-52
E-Mail: deag@edicto.de



24.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020