Davenport Resources Ltd.

  • ISIN: AU000000DAV3
  • Land: Australia

Nachricht vom 10.09.2019 | 12:00

Davenport Resources Ltd. gibt Verlängerung der Explorationslizenzen bekannt

DGAP-News: Davenport Resources Ltd. / Schlagwort(e): Zulassungsgenehmigung/Research Update

10.09.2019 / 12:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Davenport Resources ("Davenport", das "Unternehmen") gibt bekannt, dass nach der Antragstellung im Juni 2019 das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz, Außenstelle Gera, Verlängerungen für die zwei Erlaubnisfelder zur Aufsuchung (Explorationslizenzen) Küllstedt und Gräfentonna gewährt hat. Diese Explorationslizenzen befinden sich seit Januar 2015 im Besitz der 100%igen deutschen Tochtergesellschaft East Exploration GmbH (Siehe Abbildung 1 in der originalen englischen Pressemitteilung).
 


Die wichtigsten Punkte:
 

* Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (Genehmigungsbehörde in Thüringen, Deutschland) hat eine Verlängerung der beiden Erlaubnisfelder (Explorationslizenzen) Küllstedt und Gräfentonna um drei Jahre bis zum Januar 2023 genehmigt.
 

* Die zwei Lizenzen Küllstedt und Gräfentonna umfassen insgesamt 457 km2. Für einen Teil des Gebietes Küllstedt liegt bereits eine JORC konforme geschlussfolgerte Ressource von 1,54 Milliarden Tonnen mit einem Gehalt von 10,7 % K2O vor.

 


Die beiden Lizenzgebiete wurden zuvor in den 1960er und 1980er Jahren von dem ehemaligen staatlichen ostdeutschen Kalibergbauunternehmen abgebohrt. Alle Daten aus diesen Erkundungskampagnen sind jetzt im Besitz von Davenport. Basierend auf diesen Ergebnissen gab Davenport im Mai 2017 Explorationsziele von 4,1 bis 5,1 Milliarden Tonnen und 2,7 bis 3,4 Milliarden Tonnen für Küllstedt bzw. Gräfentonna bekannt, beide mit Zielgehalten von 4,3 % bis 25,0 % K2O (siehe Pressemitteilung vom 22. Mai 2017).
 

Anfang 2019 gab Davenport eine JORC konforme geschlussfolgerte Ressource von 1,54 Milliarden Tonnen mit einem Gehalt von 10,7 % K2O auf einem Teil des Küllstedt-Lizenzgebiets bekannt (siehe Pressemitteilung vom 19. Februar 2019).
 

Davenport Resources Managing Director, Dr. Chris Gilchrist, sagte: "Ich freue mich, Ihnen mitzuteilen, dass diese Antragstellung einen erfolgreichen Abschluss hatte. Wichtig ist, dass die Geschwindigkeit und Effizienz der Thüringer Bergbehörde bei Genehmigungsverfahren demonstriert wurde, was als ein gutes Zeichen für zukünftige Entwicklungen anzusehen ist. Die Erlaubnisfelder Küllstedt und Gräfentonna ergänzen die umfangreichen Ressourcen der angrenzenden Bergwerkseigentümer (unbegrenzt gültige Bergbaulizenzen) Ebeleben, Mülhausen-Nohra und Ohmgebirge (Abbildung 1), was die Möglichkeit bietet, die aktuellen, massiven Kalivorräte weiter zu erhöhen."
 

Abbildung 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Lage von Davenports Erlaubnisfeldern Küllstedt und Gräfentonna, die an die Bergwerkseigentümer Mülhausen-Nohra, Ebeleben und Ohmgebirge angrenzen.
 

Investoren- und Medienanfragen:
 

Dr Chris Gilchrist
Davenport Resources Ltd
Managing Director

Tel. +353-41-988 3409
Tel. +353-87-687 9886
cgilchrist@davenportresources.com.au

 

Paul Cahill
Bacchus Capital Advisers Ltd
Managing Director

Tel. + 44-203 848 1643
paul.cahill@bacchuscapital.co.uk
 

Im deutschsprachigen Raum:
 

AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
office@axino.de
www.axino.de
 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



10.09.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC-Fokusbox

International School Augsburg (ISA) – erste Schule in Deutschland geht an die Börse

Die International School Augsburg – ISA- gemeinnützige AG geht als erste Schule in Deutschland an die Börse und macht damit erstmals das Thema „Bildung“ unter ESG-Kriterien investierbar. Mit dem geplanten Emissionserlös soll ein Campus-Neubau finanziert werden, um die hohe Nachfrage bedienen zu können. In unserer Researchstudie haben wir die hohe Bedeutung der ISA für den regionalen Wirtschaftsstandort, eine hohe Stabilität der Geschäftsentwicklung sowie hohe Sicherheiten durch vorhandene Sachwerte ermittelt. Das Rating lautet KAUFEN.

News im Fokus

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA veröffentlicht Form 20-F für das Geschäftsjahr 2020

24. Februar 2021, 10:51

Aktueller Webcast

HENSOLDT AG

FY 2020 prelim. results

24. Februar 2021

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

24. Februar 2021