DATAGROUP SE

  • WKN: A0JC8S
  • ISIN: DE000A0JC8S7
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 14.03.2019 | 18:30

DATAGROUP SE: DATAGROUP Hauptversammlung beschließt abermals erhöhte Dividende

DGAP-News: DATAGROUP SE / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Planzahlen

14.03.2019 / 18:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


DATAGROUP Hauptversammlung beschließt abermals erhöhte Dividende

  • Dividende steigt um 33,3 % auf 60 Cent/Aktie
  • Vorstand veröffentlicht neue Umsatz- und Ergebnisziele
  • Weitere Großaufträge aus dem Finanzsektor erhalten

Pliezhausen, 14. März 2019. Die ordentliche Hauptversammlung der DATAGROUP SE (WKN A0JC8S), die heute am Unternehmenssitz nahe Stuttgart stattfand, hat die Anhebung der Dividende von 45 auf 60 Cent je Aktie beschlossen. Damit profitieren die Aktionäre vom Rekordergebnis, das der IT-Dienstleister im vergangenen Geschäftsjahr erzielte. In seiner Prognose für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand erneut einen deutlichen Anstieg von Umsatz und Ergebnis.

Auf der diesjährigen ordentlichen Hauptversammlung der DATAGROUP SE waren rund 67% des Grundkapitals vertreten. Allen Tagesordnungspunkten wurde einstimmig bzw. mit großer Mehrheit zugestimmt, darunter der Ausschüttung einer Dividende von 60 Cent je Aktie (Vj. 45 Cent)[1]. Insgesamt schüttet die Gesellschaft 4.998.875,40 Euro an ihre Aktionäre aus, das entspricht rund 40% des nach IFRS ermittelten Jahresgewinns.

"Wir sind sehr stolz, auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr wieder auf allen Ebenen Bestmarken erreicht zu haben. Besonders erfreulich ist, dass wir das EBITDA frei von einmaligen akquisitionsbedingten Sondereffekten weiter stark gesteigert und die EBITDA-Marge auf 12,6% erhöht haben", sagte DATAGROUP CEO Max H.-H. Schaber in seiner Rede vor Aktionären. Mit einem Umsatzanstieg um 21,9 % von 223,1 Mio. Euro auf 272,1, Mio. Euro und einem Ergebnisanstieg vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um + 27,4 % von 27,0 Mio. Euro auf 34,5 Mio. Euro haben Umsatz und Ergebnis zum dritten Mal in Folge einen signifikanten Sprung nach vorne gemacht[2].

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 9,9 % und erreichte 20,4 Mio. Euro (18,6 Mio. Euro). Der Periodenüberschuss stieg um 15 % auf 12,9 Mio. Euro (11,2 Mio. Euro), das Ergebnis je Aktie (EPS) erreichte 1,55 Euro (1,41 Euro[3]).

Erneut erzielte DATAGROUP einen starken operativen Cashflow in Höhe von 19,0 Mio. Euro (32,5 Mio. Euro), der sich bereinigt um Sondereinflüsse nur knapp unter dem Niveau des Vorjahres befand (24,0 Mio. Euro vs. 26,7 Mio. Euro).

Positive Prognose für das Gesamtjahr nach sehr gutem erstem Quartal

Mit der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (01.10.- 31.12.2018) zeigte sich der Vorstand ebenfalls sehr zufrieden. Insbesondere im Kerngeschäft mit hochmargigen IT-Services ist DATAGROUP stark gewachsen und hat das operative Ergebnis deutlich verbessert. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stieg der Umsatz um 6,9 % auf 69,4 Mio. Euro (im Vj. 64,9 Mio. Euro). Der Anteil der Dienstleistungsumsätze ging auf 81,1 % (81,8 %) zurück.

Das EBITDA verbesserte sich überproportional zum Umsatz um 28,4 % auf 9,1 Mio. Euro (7,1 Mio. Euro), die EBITDA-Marge stieg von 10,8 % auf 13,0 %. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 8,6 % und erreichte 4,1 Mio. Euro (3,7 Mio. Euro), das entspricht einer EBIT-Marge von 5,8 % (5,7 %). Das Ergebnis je Aktie (EPS) stieg von 22 Cent auf 27 Cent.

"Im Gesamtjahr rechnen wir aufgrund der sehr guten Geschäftsentwicklung mit neuen Rekordwerten bei Umsatz und EBITDA", kommentierte DATAGROUP CEO Max H.-H. Schaber. "Akquisitionsbedingte Einmaleffekte könnten uns darüber hinaus weitere Ergebnissteigerungen bescheren. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Umsatz organisch auf 280 Mio. EUR zu erhöhen und ein EBITDA von mehr als 43 Mio. Euro zu erreichen. Diese neue Guidance berücksichtigt positive EBITDA-Effekte aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 und 16 in Höhe von 6 bis 7 Mio. Euro sowie den Umsatz mindernde Effekte", erläuterte Max H.-H. Schaber weiter[4]. Auch die aktuelle Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal zeige positive Tendenzen.

 

Vorstand plant Begebung eines Schuldscheindarlehens

Zur Finanzierung weiteren Wachstums plant DATAGROUP kurzfristig die Begebung eines Schuldscheindarlehens über bis zu 70 Mio. Euro. "Mit dieser Maßnahme möchten wir das aktuell niedrige Zinsniveau nutzen und unseren Finanzierungsspielraum für zukünftige Akquisitionen erweitern", so Max H.-H. Schaber. Die Platzierung soll von de3r Landesbank Baden-Württemberg sowie der BayernLB begleitet werden.

Neuer Vorstand Andreas Baresel debütiert auf der Hauptversammlung

Als Chief Production Officer stellt Andreas Baresel seit dem 01. Oktober 2018 sicher, dass die komplexen CORBOX-Services Standort-übergreifend optimal aufeinander abgestimmt produziert werden. Er präsentierte auf der Hauptversammlung Auszüge aus der Vision 2025 und erläuterte mögliche Produktivitätssteigerungen aus der weiteren Optimierung der zentralisierten Liefereinheiten. "Mit einer Kombination aus regionalen Standorten und zentralen Liefereinheiten sind wir bestens aufgestellt, um weitere Effizienzgewinne durch den Einsatz neuer Technologien zu realisieren - beispielsweise Sprachcomputer in unseren Call Centern und Prozessroboter in der Produktion von standardisierten und häufig wiederkehrenden Prozessen" so Andreas Baresel. "Wir erwarten aus weiteren strukturellen Optimierungen unserer Produktion einen spürbaren Effekt auf die Kostenstruktur von DATAGROUP. Mit der Akquisition der ALMATO Anfang des Jahres 2018 haben wir uns Zugang zu den wesentlichen Schlüsselfähigkeiten im Bereich Robotic Process Automation verschafft, die wir im eigenen Unternehmen sehr gewinnbringend einsetzen können - die wir aber natürlich auch unseren Kunden anbieten", schloss das neue Vorstandsmitglied.

Positive Auftragsentwicklung nicht nur im Finanzdienstleistungssektor

"Nur wer sich konsequent an den Bedürfnissen der Kunden orientiert, wird langfristig erfolgreich sein", so COO Dirk Peters. Das zeigt auch das Ergebnis der IT-Outsourcing-Studie von Whitelane Research und der Sourcing-Beratung Navisco: Unter den führenden IT-Dienstleistern Deutschlands bewährt sich DATAGROUP 2018 erneut an der Spitze der Kundenzufriedenheit. "Im kommenden Geschäftsjahr gilt es, weiter zu wachsen und Chancen, die uns der Markt bietet, konsequent zu nutzen."

Der Start in die neue Berichtsperiode deutet auf die Fortsetzung des dynamischen Wachstums von Umsatz und Ertrag hin. In den ersten Monaten wurden erneut bedeutende Auftragsvolumina mit Neukunden sowie durch das Verlängern bestehender Verträge gesichert. Hierzu zählen beispielsweise der jüngst vermeldete Neuabschluss eines Vertrags mit dem Bestandskunden IKB Deutsche Industriebank AG sowie der Neuabschluss eines IT-Outsourcing Vertrages mit Bankhaus Lampe mit einem Volumen von mehreren Mio. Euro über die Laufzeit von fünf Jahren. "Langfristige Verträge mit wiederkehrenden Erträgen und guter Profitabilität bilden den Kern des DATAGROUP-Geschäftsmodells. Mit diesem Fokus werden wir weiter unser Geschäftsvolumen entwickeln", so Dirk Peters (COO).

 

Finanzkalender

21.05.2019 Veröffentlichung der Q2- und Halbjahreszahlen

16.-18.05.2019 Hauck & Aufhäuser Stock Picker Summit Madrid

13.-15.05.2019 DVFA Frühjahrskonferenz

20.08.2019 Veröffentlichung der Q3- und 9M-Zahlen

25.11.2019 Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/19

Über DATAGROUP:
DATAGROUP ist eines der führenden deutschen IT-Service-Unternehmen. Über 2.000 Mitarbeiter an Standorten in ganz Deutschland konzipieren, implementieren und betreiben IT-Infrastrukturen und Business Applikationen wie z. B. SAP. Mit ihrem Produkt CORBOX ist DATAGROUP ein Full Service Provider und betreut für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über 600.000 IT-Arbeitsplätze weltweit. Kurz gesagt: We manage IT. Das Unternehmen wächst organisch und durch Zukäufe. Die Akquisitionsstrategie zeichnet sich vor allem durch eine optimale Eingliederung der neuen Unternehmen aus. Durch ihre "buy and turn around"- bzw. "buy and build"- Strategie nimmt DATAGROUP aktiv am Konsolidierungsprozess des IT-Service-Marktes teil.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
DATAGROUP SE
Claudia Erning
Wilhelm-Schickard-Str. 7
72124 Pliezhausen
Fon +49 7127 970-015
Fax +49 7127 970-033
claudia.erning@datagroup.de
 

[1] Für das Geschäftsjahr 2017/18 basierend auf 8,331 Mio. Aktien, für das Geschäftsjahr 2016/17 basierend auf der gewichteten, durchschnittlichen Aktienzahl von 7,940 Mio.
[2] Geschäftsjahr 2017/2018: 01.10.2017 - 30.09.2018
[3] Die geänderten Bilanzierungsvorschriften zur Umsatzrealisierung (IFRS 15) bewirken für Projekte mit einem Bundle aus Transitions- und Betriebsphase eine Verschiebung der Umsatzerlöse aus der Transitionsphase in die nachgelagerte Betriebsphase. Ein Ergebniseffekt (auf EBITDA und Periodenüberschuss) entsteht aus der Erstanwendung des IFRS 15 praktisch nicht.
Aus dem neuen Leasingstandard (IFRS 16) ergeben sich positive Effekte auf das EBITDA. Anstelle von Raummieten und Kfz-Leasingraten werden nunmehr Abschreibungen auf Nutzungsrechte sowie Zinsaufwendungen gezeigt. Dies wird für das Geschäftsjahr 2018/2019 einen positiven Effekt auf das EBITDA in Höhe von 6 bis 7 Mio. Euro haben, der Periodenüberschuss hingegen bleibt im Wesentlichen unverändert.
[4] Die geänderten Bilanzierungsvorschriften zur Umsatzrealisierung (IFRS 15) bewirken für Projekte mit einem Bundle aus Transitions- und Betriebsphase eine Verschiebung der Umsatzerlöse aus der Transitionsphase in die nachgelagerte Betriebsphase. Ein Ergebniseffekt (auf EBITDA und Periodenüberschuss) entsteht aus der Erstanwendung des IFRS 15 praktisch nicht.
Aus dem neuen Leasingstandard (IFRS 16) ergeben sich positive Effekte auf das EBITDA. Anstelle von Raummieten und Kfz-Leasingraten werden nunmehr Abschreibungen auf Nutzungsrechte sowie Zinsaufwendungen gezeigt. Dies wird für das Geschäftsjahr 2018/2019 einen positiven Effekt auf das EBITDA in Höhe von 6 bis 7 Mio. Euro haben, der Periodenüberschuss hingegen bleibt im Wesentlichen unverändert.



 


14.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Schnelleres Wachstum mit Wasserstoff“

Mit dem Einstieg in die Wasserstoff-Technologie erschließt sich SFC Energy ein besonders dynamisches Segment. „Mittelfristig ist das Marktvolumen für Wasserstoff-Brennstoffzellen noch größer als im Direkt-Methanol-Bereich. Zivile Massenanwendungen könnten sich dabei zu einem echten Wachstumsbooster entwickeln“, ist CEO Dr. Peter Podesser überzeugt. Im Financial.de-Interview spricht der SFC-Vorstandschef u. a. über die aktuelle Euphorie für Brennstoffzellen-Aktien, die geplante Kapitalmaßnahme und das mittelfristige Umsatzziel von 100 Mio. Euro.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

News im Fokus

Linde Signs Long-Term Agreement with ExxonMobil to Supply Integrated Manufacturing Complex in Singapore

25. Juni 2019, 13:00

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

The BMO Capital Markets 2019 Prescriptions for Success Healthcare Conference

25. Juni 2019

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

26. Juni 2019