Corestate Capital Holding S.A.

  • WKN: A141J3
  • ISIN: LU1296758029
  • Land: Großherzogtum Luxemburg

Nachricht vom 10.05.2022 | 07:30

Corestate berichtet Zahlen zum ersten Quartal 2022 – Geschäft durch gestiegene gesamtwirtschaftliche Risiken beeinflusst

DGAP-News: Corestate Capital Holding S.A. / Schlagwort(e): Anleihe/Prognoseänderung
Corestate berichtet Zahlen zum ersten Quartal 2022 – Geschäft durch gestiegene gesamtwirtschaftliche Risiken beeinflusst
10.05.2022 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corestate berichtet Zahlen zum ersten Quartal 2022 – Geschäft durch gestiegene gesamtwirtschaftliche Risiken beeinflusst

  • Konzernumsatz bei € 30 Mio., EBITDA bei € 0,7 Mio., bereinigtes Konzernergebnis bei € -7,6 Mio.
  • Property Manager Capera verkauft; Vermarktung des Shopping-Centers in Gießen wird neu gestartet
  • Fokus auf Refinanzierung – Optionen werden gemeinsam mit Financial Advisor geprüft
  • Angesichts hoher Unsicherheiten und nachteiliger Auswirkungen auf das Kerngeschäft nimmt der Vorstand den Finanzausblick 2022 zurück

Frankfurt, 10. Mai 2022 – die Corestate Capital Group (Corestate) hat heute die Ergebnisse für das erste Quartal 2022 veröffentlicht. Demnach belief sich der Gesamtumsatz auf € 37,6 Mio. (Vorjahr: € 37,3 Mio.). Der Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten betrug € 29,7 Mio., nach € 30,2 Mio. im vergleichbaren Quartal des Vorjahres. Das EBITDA der fortgeführten Geschäftsaktivitäten verbesserte sich von minus € 0,2 Mio. im Vorjahr auf aktuell € 0,7 Mio. Das um Sondereffekte bereinigte Konzernergebnis aus fortgeführten Geschäftsaktivitäten betrug minus € 7,6 Mio. (Vorjahr: minus € 7,0 Mio.). Das von Corestate verwaltete Immobilienvermögen im Kerngeschäft belief sich am Ende des ersten Quartals 2022 auf rund € 18,4 Mrd.

Im Segment Real Estate Equity erwiesen sich die Einnahmen zu Jahresbeginn als weitgehend unverändert im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im Debt-Geschäft konnten in den ersten drei Monaten 2022 zwar höhere Einnahmen aus Performance-Fees verzeichnet werden, allerdings war in Summe das Segment leicht rückläufig. Die Gesellschaft liegt operativ trotz zurückgehender Belastungen aus der Corona-Pandemie unter den eigenen Planannahmen.

Die im Zuge der Konzentration auf das Kerngeschäft initiierte Verkauf der Property-Management-Aktivitäten schreitet planmäßig voran. Ende April konnte der Veräußerungsvertrag für die CAPERA Immobilien Service GmbH (Buchwert 2,6 Mio.) unterzeichnet werden. Die Transaktion umfasst über 270 Mitarbeiter, € 18 Mio. Jahresumsatz in 2021 sowie rund € 2,5 Mrd. an verwalteten Vermögenswerten. Das Closing soll im 2. Quartal mit einem Mittelzufluss von € 14,5 Mio. erfolgen. Mit einem klaren Blick auf die Optimierung des Verkaufserlöses wird der Vermarktungsprozess für das Shoppingcenter in Gießen nach Beendigung der Modernisierungsarbeiten neu aufgesetzt. Die Sanierungsmaßnahmen werden voraussichtlich im 3. Quartal weitgehend abgeschlossen sein, die damit einhergehende gesteigerte bauliche Attraktivität führt bereits jetzt zu einer höheren Mieterauslastung.

Auf der Finanzebene bleibt die Entschuldung sowie die Refinanzierung des Konzerns Kernthema. Ende des ersten Quartals betrug die Nettofinanzverschuldung der Gruppe € 532,7 Mio. (2021: € 526.5 Mio.), die Liquiden Mittel lagen bei € 63,3 Mio. (2021: € 62,8 Mio.). In Anbetracht der eingeleiteten Maßnahmen zur Gewinnung von zusätzlicher Liquidität prüft das Management derzeit parallel geeignete Optionen zur Refinanzierung der Wandelschuldverschreibung fällig im November 2022 und der Anleihe fällig im April 2023. Zu diesem Zweck hat die Gesellschaft unter anderem einen Financial Advisor mandatiert, der gegebenenfalls mögliche Alternativszenarien gemeinsam mit der Gesellschaft vorbereiten wird. Die bereits begonnenen Schritte zur Optimierung der Kapitalstruktur und zur Freisetzung von Liquidität werden vom Vorstand unverändert mit hoher Priorität weiterverfolgt.

Zudem erreichen die seit dem Ausbruch des Ukrainekrieges und den andauernden Unterbrechungen der globalen Lieferketten deutlich gestiegenen gesamtwirtschaftlichen Risiken auch die Immobilienbranche. Die jüngsten dynamischen Entwicklungen auf der Zins- und Inflationsseite führen aktuell zu einem rückläufigen Transaktionsgeschäft und stärkeren Zurückhaltung bei Kunden. Hinzukommt eine deutlich gestiegene Unsicherheit auf Seiten der Gesellschaft aufgrund der notwendigen Refinanzierung mit möglichen negativen Folgen für das Neugeschäft im laufenden Jahr. Angesichts der sich aus beiden Effekten abzeichnenden geringeren Einnahmen vor allem aus Akquisitionserlösen und erfolgsabhängigen Gebühren im Kerngeschäft erachtet es die Gesellschaft als nicht mehr ausreichend wahrscheinlich, die ursprünglich geplanten Finanzziele für das Geschäftsjahr zu erreichen. Eine konkrete Abweichung lässt sich allerdings angesichts der hohen Unsicherheiten aktuell nicht belastbar beziffern. Der Vorstand zieht daher die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 und die damit verbundene Dividendenaussage bis auf Weiteres zurück.

Kennzahlen

        Q1-2022   Q1-2021   Veränd.  
Gesamterlöse   € Mio.   37.6   37.3   1.0%  
Gesamterlöse fortgeführte Aktivitäten   € Mio.   29.7   30.2   -1.6%  
Umsatz Real Estate Equity   € Mio.   12.4   11.7   6.0%  
Umsatz Real Estate Debt   € Mio.   17.7   21.3   -16.9%  
Erlöse im Segment Other   € Mio.   -0.4   -2.9      
                   
EBITDA   € Mio.   -0.7   -2.0      
EBITDA fortgeführte Aktivitäten   € Mio.   0.7   -0.2      
EBITDA-Marge   %   2.5%   -0.8%      
                   
Konzernergebnis   € Mio.   -10.9   -14.5      
Konzernergebnis fortgeführte Aktivitäten   € Mio.   -9.3   -12.0      
Bereinigtes Konzernergebnis1   € Mio.   -9.1   -9.1      
Bereinigtes Konzernergebnis fortgeführte Aktivitäten1   € Mio.   -7.6   -7.0      
                   
Ergebnis je Aktie fortgeführte Aktivitäten     -0.30   -0.53      
                   
                   
        31.03.2022   31.12.2021      
Buchwert Eigenkapital je Aktie     18.03   18.31      
Gesamtes Eigenkapital   € Mio.   616.5   626.2      
Anzahl Aktien       34,193,808   34,193,808      
Eigenkapitalquote   %   44.3   44.3      
Zahlungsmittel   € Mio.   63.3   62.8      
Netto-Verschuldung   € Mio.   532.7   526.5      
Verschuldungsquote       12.47   12.04      
Verwaltetes Vermögen   € Mrd.   23.9   27.8      
Anzahl Mitarbeiter   FTE   791   811      

1 Bereinigt um Effekte aus latenten Steuern sowie aus Kaufpreisabschreibungen (PPA)
 

 

Pressekontakt
Jorge Person
T: +49 69 3535630-136 / M: +49 162 2632369
jorge.person@corestate-capital.com

Investor Relations Kontakt
Thomas Fritsche
T: +49 69 3535630-106 / M: +49 162 1036025
ir@corestate-capital.com

Über CORESTATE Capital Holding S.A. (CORESTATE)

CORESTATE ist ein Investmentmanager und Co-Investor mit einem verwalteten Vermögen von rund 24 Milliarden Euro (per 31.03.2022). Das Unternehmen versteht sich als Manager der gesamten Immobilien-Wertschöpfungskette und bietet Investoren über seine vollintegrierte Immobilien-Plattform insbesondere die Möglichkeit, in große gesellschaftliche Trends wie Urbanisierung, demographischer Wandel oder Nachhaltigkeit zu investieren, welche die Wohn-, Lebens- und Arbeitswelt langfristig weiter entscheidend beeinflussen werden. Die konsequente Fokussierung auf nachhaltig erfolgreiche Assetklassen ist ein zentraler Eckpunkt der Unternehmensstrategie. Alle Konzepte werden bei CORESTATE von einer branchenweit einzigartigen ESG-Expertise flankiert. Mit rund 800 Experten hält CORESTATE für Kunden und Investoren ein vollumfängliches Service- & Beratungsspektrum aus einer Hand bereit – von der Projektfinanzierung über das Management von Immobilien bis zum Verkauf. CORESTATE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und europaweit in 11 Ländern mit Niederlassungen unter anderem in Frankfurt, Wien, Zürich, Paris, Madrid und London als angesehener Geschäftspartner für institutionelle und semi-institutionelle Investoren sowie vermögende Privatanleger tätig. Weitere Informationen finden Sie unter www.corestate-capital.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen unserer Unternehmensleitung beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in veröffentlichten Berichten beschrieben haben. Diese Berichte stehen auf unserer Webseite corestate-capital.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Zukunftsgerichteten Aussagen, deren Wirkung lediglich auf das Datum dieser Mitteilung abstellt, sollten keine unangemessene Bedeutung beigemessen werden.



10.05.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Events im Fokus

Termine 2022

1./2. Juni 2022: Fachkonferenz Immobilien & Software | IT

13./14. Juli 2022: Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

12./13. Oktober 2022: Fachkonferenz Finanzdienstleistungen/Technologie

Aktueller Webcast

Kinarus Therapeutics Holding AG

Replay KOL Webcast: Christian Pruente on wAMD and KIN001

27. Juni 2022

Aktuelle Research-Studie

FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

01. Juli 2022