CINEMEDIA AG

  • WKN: A1YDEE
  • ISIN: DE000A1YDEE4
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 09.03.2016 | 19:42

CINEMEDIA AG: nach vorläufigen Zahlen leicht oberhalb der Erwartungen

DGAP-News: CINEMEDIA AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

2016-03-09 / 19:42
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


CINEMEDIA AG nach vorläufigen Zahlen leicht oberhalb der Erwartungen

Berlin, den 9. März 2015. Die CINEMEDIA AG hat vorläufigen Zahlen zufolge im Geschäftsjahr 2015 eine Gesamtleistung von 8.752 TEUR erwirtschaftet, die ungefähr auf der Höhe des Vorjahres (8.882 TEUR) liegt. Das konsolidierte Ergebnis lag bei -420 TEUR gegenüber einem durch außerordentliche Effekte geprägten Vorjahresverlust von -2.699 TEUR. Das EBIT des sich mitten in einer Umstrukturierung befindlichen Konzerns bewegt sich mit -156 TEUR auf dem Vorjahresniveau (-150 TEUR) und entspricht damit den Planerwartungen des Vorstandes.

Die mit Abstand wichtigste Tochtergesellschaft Berliner Synchron GmbH erwirtschaftete ein Ergebnis von -390 TEUR (Vj. -1.574), worin Abschreibungen in Höhe von -324 TEUR auf immaterielle Wirtschaftsgüter sowie -40 TEUR aus Zinsänderungen im Zusammenhang mit den gewährten Pensionsansprüchen enthalten sind. Damit erreichte das Kerngeschäft Synchronisation im vergangenen Jahr ein operativ ausgeglichenes Ergebnis.

Die Münchner Tochtergesellschaft Edition M GmbH konnte mit einem nach vorläufigen Zahlen positiven Gesamtergebnis für 2015 die Entwicklung des Konzerns unterstützen.

Ein starkes Wachstum konnte die CINEMEDIA AG im Geschäftsjahr 2015 in den wichtigen Bereichen Kino (+22%) und TV (+4%) verzeichnen. Zu diesem erfreulichen Ergebnis trugen realisierte Produktionen wie "Pinguine von Madagaskar", "Mission Impossible", "Jurassic World", "The Interview", "Fast & Furious", "Daredevil" oder "Masters of Sex" bei. Einen Umsatzrückgang um 64% gab es hingegen in dem vergleichsweise kleinen Segment der Vermietung von Studiokapazitäten. Hier reduzierten sich die Erlöse von 638 TEUR auf 227 TEUR. Der Rückgang der Vermietungsaktivitäten resultiert unter anderem aus der besseren Eigenauslastung der Ateliers.

Die CINEMEDIA AG kommt bei ihrer Neuaufstellung weiter voran. Sowohl der Aufwand für Fremdleistungen als auch die sonstigen betrieblichen Aufwendungen konnten verringert werden. Einen besonderen Schub erwartet der Vorstand für den noch in diesem Jahr anstehenden Standortwechsel innerhalb Berlins, der nicht nur eine Kostenreduktion um mindestens 250 TEUR p.a. bringen soll, sondern auch mit einer technischen Neuausrichtung einhergehen wird, die zu einer deutlichen Steigerung der Marge führen dürfte. "Auch wenn die Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr insgesamt noch nicht positiv war, so liegt sie jedoch leicht oberhalb unserer Erwartungen", zeigte sich Finanzvorstand Marcus Dröscher zufrieden.

Über die CINEMEDIA AG

Die CINEMEDIA AG ist eine mittelständische Beteiligungsgesellschaft mit dem aktuellen Schwerpunkt Postproduktion für Film und Fernsehen. Ihre Strategie ist darauf ausgerichtet, zwischen den bestehenden Beteiligungen Synergien zu heben und durch zukünftige Akquisitionen die Geschäftsaktivitäten innerhalb der medialen Wertschöpfungsketten zu verbreitern. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin ist unter der WKN A1YDEE im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Weitere Informationen: www.cinemedia.de

Kontakt:

CINEMEDIA AG
Marcus Dröscher
Vorstand
E-Mail: ir@cinemedia.de
Telefon: +49 30 767 87 0
Mühlenstraße 52-54
12249 Berlin



2016-03-09 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Continental AG: Die Continental AG hat beschlossen, den Gewinnverwendungsvorschlag für die Hauptversammlung am 14. Juli 2020 auf 3,00 Euro pro Aktie anzupassen

03. Juni 2020, 11:28

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: UMT AG (von Montega AG): Kaufen UMT AG

03. Juni 2020