CENTOGENE AG

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.03.2020 | 14:50

CENTOGENE startet Pilotprojekt zur Diagnose von unentdeckten Covid-19-Fällen

DGAP-News: CENTOGENE AG / Schlagwort(e): Sonstiges
25.03.2020 / 14:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PRESSEMITTEILUNG

CENTOGENE startet Pilotprojekt zur Diagnose von unentdeckten Covid-19-Fällen

  • Breites Testen auch bei Gesunden ist unerlässlich, um Infektionsketten wirksam zu unterbrechen
  • Gesellschaftspolitische Entscheidungen müssen auf Basis einer guten Datengrundlage zur Infektionssituation getroffen werden
  • CENTOGENEs Pilotprojekt zur Diagnose von Covid-19-Fällen startet in und um Rostock als Blaupause für ein mögliches deutschlandweites Verfahren
  • CENTOGENE strebt bis zu ca. 10.000 bis 20.000 Tests pro Tag an

Cambridge, MA, USA & Rostock, Berlin, Deutschland, 25. März 2020: CENTOGENE (CNTG), ein weltweit führendes Diagnostik-Unternehmen mit Schwerpunkt auf seltenen Erkrankungen, das das Ziel verfolgt, so früh wie möglich klinische Daten aus der molekularen Diagnostik in verwertbare Informationen für die Prognose und Therapie von Patienten mit seltenen Erkrankungen umzuwandeln, engagiert sich im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Das Unternehmen hat ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, um lokale und nationale Behörden bei der Diagnose beziehungsweise dem Ausschluss von Covid-19-Fällen zu unterstützen. In diesem Zusammenhang testet CENTOGENE zunächst regional und im weiteren Verlauf auch deutschlandweit infrastrukturrelevante Mitarbeiter von Organisationen wie Rettungsdiensten, Feuerwehren und Polizei sowie Mitarbeiter aus risikohohen Bereichen des Gesundheitswesens. Ziel ist es, die Arbeitsfähigkeit durch einen negativen Test sicherzustellen bzw. die Virusverbreitung von positiv Getesteten zu verhindern. Die Analyse der Infektionszahlen anderer Länder wie etwa Südkorea, Taiwan und Singapur zeigt, dass vor allem das breite Testen auf Covid-19-Infektionen auch bei asymptomatischen Bürgern dazu beigetragen hat, dass diese Länder verhältnismäßig gering betroffen sind.

Breites Testen ermöglicht faktenbasierte Entscheidungen und regional adaptierte Lösungen

"Als in Deutschland angesiedeltes Unternehmen verstehen wir es als unsere gesellschaftspolitische Aufgabe, unsere weltweite Expertise in der Diagnostik genetischer Erkrankungen nun auch in den Dienst der Diagnostik von Covid-19 zu stellen", sagte Prof. Dr. Arndt Rolfs, CEO von CENTOGENE. "Das umfangreiche Testen systemrelevanter Berufsgruppen sowie von Mitarbeitern des Gesundheitswesens ist enorm wichtig, um Infektionsketten wirkungsvoll zu unterbrechen, damit unser Land funktionsfähig bleibt."

Derzeit werden nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung täglich ca. 12.000 bis 20.000 Tests durchgeführt, der tatsächliche Bedarf ist vermutlich jedoch ca. 30-mal so hoch. Die derzeitigen Testungen reichen nach Ansicht Prof. Rolfs nicht aus, um valide Daten für weitergehende Entscheidungen zu erheben. Er empfiehlt die flächendeckende Testung von Hochrisikopatienten, Menschen im Alter von über 70 Jahren oder mit relevanten Vorerkrankungen sowie von deren Kontaktpersonen wie Pflegepersonal, und deren gezielte Überwachung, um unsere Bevölkerung effektiv gegen die Folgen der Infektion zu schützen.

Pilotprojekt in und um Rostock als Blaupause für ein mögliches deutschlandweites Verfahren

In enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung und dem Führungsstab der Hansestadt Rostock sowie der Universitätsmedizin Rostock bietet CENTOGENE daher zunächst täglich über 1.000 Covid-19-Analysen für Mitarbeiter aus infrastrukturrelevanten Bereichen der öffentlichen Organisationen an. Das Unternehmen strebt an, ab Anfang April 2020 die Testkapazität auf bis zu 5.000 bis 10.000 Tests pro Tag zu erhöhen. So führt Rolfs weiter aus: "Man sollte nicht nur darauf setzen, von Herstellern

zugelassene und meist teure Testkits geliefert zu bekommen, denn die sind derzeit weltweit äußerst knapp. Wir sollten akkreditierten und zertifizierten Laboren - in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden - die Möglichkeit geben, selbst aus den Kernkomponenten heraus entwickelte Covid-19-Tests zu validieren und anzubieten. Die notwendigen Schritte müssen direkt im Labor zertifiziert und durch die jeweils zuständigen Behörden überwacht werden."

CENTOGENEs Testverfahren erfolgt mit Hilfe eines Rachenabstrichs, den die Patienten unter Anleitung selbst vornehmen können. Die Proben werden an Abnahmestellen gesammelt und anschließend an das Labor in Rostock verschickt. Das dortige Testsystem beruht auf einem validierten Verfahren entsprechend des WHO-Charité-Systems und weist die RNA-Erbsubstanz des Virus nach. Ein Befund liegt meist innerhalb von 8 bis 12 Stunden vor, positive Ergebnisse werden durch eine zweite, unabhängige Methode validiert. Anschließend wird gemäß den Vorgaben das zuständige Gesundheitsamt über ein positives Testergebnis informiert.

Alle üblichen Tests des Unternehmens können, trotz erhöhter Kapazitäten, wie gewohnt zum Wohle der Patienten durchgeführt werden.

Über CENTOGENE

CENTOGENE arbeitet in den Bereichen Diagnostik und Forschung seltener Krankheiten und generiert aus klinischen und genetischen Daten Informationen für Patienten, Ärzte und Pharmaunternehmen, die sich in die Praxis umsetzen lassen. Unser Ziel ist es, die Rationalität von Behandlungsentscheidungen zu unterstützen und mit unseren umfassenden Daten, darunter epidemiologische und klinische Informationen sowie innovative Biomarker, zur Entwicklung neuer Therapien für seltene Krankheiten beizutragen. CENTOGENE verfügt über eine proprietäre, globale Plattform für seltene Krankheiten. Zum Stand 31. Dezember 2019 umfasste diese etwa 2,1 Milliarden Datenpunkte von rund 500.000 Patienten aus über 120 Ländern - das entspricht durchschnittlich 600 Datenpunkten pro Patienten.

Die Plattform des Unternehmens umfasst epidemiologische, phänotypische und genetische Daten von Patientengruppen weltweit. sowie eine Biobank mit biologischen Proben, die als Referenzquelle für die Forschung dient. Nach unserem Wissensstand stellt CENTOGENE die weltweit einzige Datenbank bereit, die Daten parallel auf mehreren Ebenen analysieren kann. Diese bildet eine unverzichtbare Ressource für das Verständnis seltener Erbkrankheiten, ist bei der Erkennung von Krankheiten hilfreich und unterstützt die pharmazeutische Industrie bei der Entwicklung von Orphan-Arzneimitteln. Zum Stand 31. Dezember 2019 hat das Unternehmen bei über 40 verschiedenen seltenen Erkrankungen mit über 35 Pharmapartnern zusammengearbeitet.
 

Ansprechpartner für die Presse:

CENTOGENE
press@centogene.com

MC Services AG
Anne Hennecke / Susanne Kutter
0211 529252 22 / 0211 529252 27
centogene@mc-services.eu

Wichtige Hinweise
Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die "zukunftsgerichtete Aussagen" (forward-looking statements) im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 darstellen. Dies gilt insbesondere für Aussagen, die die Meinungen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen oder Prognosen des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Ergebnisse zum Ausdruck bringen, im Gegensatz zu Aussagen, die historische Fakten widerspiegeln. Beispiele hierfür sind die Diskussion unserer Strategien, Finanzierungspläne, Wachstumschancen und des Marktwachstums. In einigen Fällen können Sie solche zukunftsgerichteten Aussagen anhand von Begriffen wie "erwarten", "glauben", "schätzen", "annehmen", "prognostizieren", "beabsichtigen", "können", "planen", "rechnen mit", "voraussagen", "sollen" und "werden" sowie Abwandlungen solcher Begriffe oder ähnliche Ausdrücke identifizieren.
Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Überzeugungen und Annahmen des Managements sowie auf Informationen, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind jedoch keine Garantie für unsere Leistung, und Sie sollten ihnen nicht unangemessen Bedeutung beimessen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen vielen Risiken, Unsicherheiten und anderen variablen Umständen wie etwa weltweite Wirtschaftsbedingungen und anhaltende Instabilität und Volatilität auf den weltweiten Finanzmärkten, mögliche Änderungen von aktuellen und vorgeschlagenen Gesetzen, Vorschriften und Regulierungen, der Druck des zunehmenden Wettbewerbs und Konsolidierung in unserer Branche, die Kosten und die Unsicherheit der behördlichen Zulassung, einschließlich durch die US-amerikanischen Food and Drug Administration, unser Vertrauen in Dritte und Kooperationspartner, einschließlich unsere Fähigkeit, Wachstum zu steuern und neue Kundenbeziehungen einzugehen, unsere Abhängigkeit von der "Rare Disease" Industrie, unsere Fähigkeit, internationale Expansion zu steuern, unser Vertrauen in Schlüsselpersonal und den Schutz des geistigen Eigentums sowie Schwankungen unserer Betriebsergebnisse aufgrund von Wechselkurseffekten oder anderen Faktoren. Solche Risiken und Ungewissheiten können dazu führen, dass die Aussagen ungenau sind, und die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht unangemessen auf solche Aussagen zu verlassen. Viele dieser Risiken liegen außerhalb der Kontrolle des Unternehmens und können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den erwarteten abweichen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur zum Datum dieser Pressemitteilung. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung und lehnt diese ausdrücklich ab, solche Aussagen zu aktualisieren oder die Ergebnisse von Änderungen solcher Aussagen öffentlich bekannt zu geben, um zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen widerzuspiegeln, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.
Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Informationen beziehen sich auf Studien, Veröffentlichungen, Umfragen und andere Daten, die aus Quellen Dritter stammen, sowie auf internen Schätzungen und Untersuchungen des Unternehmens. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass diese Quellen von Drittanbietern zum Zeitpunkt dieser Präsentation zuverlässig sind, hat es diese Informationen nicht unabhängig überprüft und übernimmt keine Gewähr für die Angemessenheit, Fairness, Richtigkeit oder Vollständigkeit von Informationen, die aus Quellen von Drittanbietern stammen. Darüber hinaus beinhalten alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Marktdaten eine Reihe von Annahmen und Einschränkungen, und es kann keine Garantie für die Richtigkeit oder Zuverlässigkeit solcher Annahmen übernommen werden. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass seine eigene interne Forschung zuverlässig ist, wurde diese Forschung von keiner unabhängigen Quelle verifiziert.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Risikofaktoren in unserer Registrierungserklärung auf Form F-1 in der jeweils gültigen Fassung (Aktenzeichen 333-234177) sowie in anderen aktuellen Berichten und Dokumenten, die bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht wurden. Sie können diese Dokumente erhalten, indem Sie EDGAR auf der SEC-Website unter www.sec.gov besuchen.



25.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

HeidelbergCement AG: Vorläufiges Ergebnis von HeidelbergCement im zweiten Quartal 2020 über Markterwartungen

14. Juli 2020, 16:38

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: German Real Estate Capital S.A. (von GBC AG): Management Interview German Real Estate Capital S.A.

14. Juli 2020