B+S Banksysteme Aktiengesellschaft

  • WKN: 126215
  • ISIN: DE0001262152
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.05.2020 | 11:00

B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Zwischenmitteilung Q3 2019/20

DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen
15.05.2020 / 11:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

München, 15.05.2020

Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft konnte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 einen Umsatz von TEUR 2.112 und sonstige betriebliche Erträge in Höhe von TEUR 149 verzeichnen. Im Vergleichs-zeitraum des Vorjahres wurden TEUR 2.078 Umsatzerlöse und TEUR 145 sonstige betriebliche Erträge realisiert. Somit lag die Betriebsleistung mit TEUR 2.263 um TEUR 40 über dem Vorjahresquartal. Bei den Umsätzen des dritten Quartals handelt es sich im Wesentlichen um Umsätze aus bestehenden Wartungs- und ASP-Verträgen und um diverse Projektabrechnungen.

Die bezogenen Leistungen in Höhe von TEUR 203 (Q3 2018/19: TEUR 58) betreffen produktbezogene Dienstleistungen. Die Personalkosten lagen im Berichtsquartal bei TEUR 1.786 (01.01.-31.03.2019: TEUR 1.729). Die Abschreibungen sind wegen der Aktivierung von Leasingverträgen gemäß IAS 16 im Vergleich zum Vorjahresquartal um TEUR 124 angestiegen. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen von TEUR 368 (Q3 2018/19: TEUR 533) enthalten im Wesentlichen Fuhrparkkosten im Teilkonzern Salzburg, Instandhaltungskosten, Kommunikationskosten, Versicherungen sowie Beratungs- und Prüfungskosten.

Im Berichtsquartal wurde ein operatives Ergebnis (EBIT - Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von TEUR -455 (Q3 2018/19: TEUR -329) und ein EBITDA von TEUR -96 (Q3 2018/19: TEUR -94) erzielt. Das Finanzergebnis ist bedingt durch die Verbindlichkeiten aus Leasingverhältnissen gemäß IFRS 16 negativ (TEUR -48 im Berichtsquartal und TEUR -52 in der Vergleichsperiode). Das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) betrug im Berichtsquartal TEUR -503 (Q3 2018/19: TEUR -381). Unter Berücksichtigung der latenten Steuern und der Steuern vom Einkommen und Ertrag ergibt sich für das dritte Quartal ein Periodenergebnis von TEUR -528 (Q3 2018/19: TEUR -439).

Damit ergibt sich für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2019/20 ein kumuliertes EBIT von TEUR -206 (Geschäftsjahr 2018/19: TEUR 235 und ein Ergebnis nach Steuern von TEUR -354 (Vorjahr TEUR 5).

In der Vermögensstruktur ergaben sich per 31.03.2020 einige wesentliche Veränderungen im Vergleich zum Halbjahresabschluss. Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind von TEUR 6.398 auf TEUR 1.578 gesunken, weil im Berichtsquartal Kunden Forderungen aus Jahreswartungsrechnungen beglichen haben. Daraus resultierend sind die liquiden Mittel von TEUR 627 auf TEUR 3.446 gestiegen.
Damit ist die Liquidität, ergänzt um die laufenden, wiederkehrenden Einnahmen bis auf weiteres als gesichert anzusehen.

Die Bilanzsumme zum 31.03.2020 (TEUR 29.121) ist um TEUR 2.006 gegenüber dem 31.12.2019 (TEUR 31.127) gesunken. Das Eigenkapital hat sich im Berichtszeitraum um TEUR 515 verringert. Die langfristigen Verbindlichkeiten (TEUR 7.887, 31.12.2019: TEUR 8.653) sind durch die Tilgung von Leasingverbindlichkeiten nach IAS 16 um TEUR 766 gesunken. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind von TEUR 8.989 im Halbjahresabschluss auf TEUR 8.264 im Berichtsquartal gesunken. Vertragsverbindlichkeiten gemäß IFRS 15 sind um TEUR 1.216 gesunken, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen um TEUR 91 gestiegen, sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten und Rückstellungen sind im Vergleich zum 31.12.2019 um TEUR 400 gestiegen.

Die Mitarbeiterzahl betrug im Durchschnitt im dritten Quartal 2019/20 100 Mitarbeiter sowie 2 Vorstände. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 84 Mitarbeiter und 2 Vorstände.

Die B+S Banksysteme AG geht davon aus, dass die Investitionen in Personal und Infrastruktur die Sicherstellung des Grundumsatzes aus Wartung und ASP gewährleisten und sich weiterhin positiv auswirken werden.

Nach dem Stichtag konnte die B+S Banksysteme AG diverse kleinere Lizenzaufträge verbuchen und hat den Zuschlag für ein großes Entwicklungs-projekt erhalten. Die Umsatzrealisation aus diesem Auftrag erfolgt großteils im Geschäftsjahr 2020/21.

Ansprechpartner:
B+S Banksysteme Aktiengesellschaft
Wilhelm Berger
Vorstand

Telefon: +49 89 - 741 19 - 0
Telefax: +49 89 - 741 19 - 599
E-Mail: ir@bs-ag.com


15.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktuelle Research-Studie

wallstreet:online AG

Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen

13. Juli 2020