Bolt Metals

  • WKN: A2P03V
  • ISIN: CA0976921076
  • Land: Kanada

Nachricht vom 05.03.2020 | 14:33

Bolt Metals: Bolt Metals unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit dem chinesischen Metalllieferanten Hunan Jinxin New Material Co., Ltd.

DGAP-News: Bolt Metals / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung
05.03.2020 / 14:33
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Bolt Metals unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit dem chinesischen Metalllieferanten Hunan Jinxin New Material Co., Ltd.

- Jetzt in Gesprächen mit zwei potenziellen Abnahmepartnern.

- Indonesien ist fest entschlossen, der führende Markt für alle Phasen der Lieferkette für Elektrofahrzeugbatterien zu werden.


VANCOUVER, British Columbia, 5. März 2020 - Bolt Metals Corp. (CSE: BOLT) (FRANKFURT: NXFE) (OTCQB: PCRCF) (das "Unternehmen" oder "Bolt Metals") gibt bekannt dass das Unternehmen eine unverbindliche Kooperationsvereinbarung ("Vereinbarung") mit Hunan Shijiyintian New Material Co., Ltd., einer 100%igen Tochtergesellschaft der Hunan Jinxin New Material Co., Ltd. ("Hunan Jinxin") unterzeichnet hat. Das Unternehmen und Hunan Jinxin werden unverzüglich Verhandlungen mit dem Ziel aufnehmen, eine oder mehrere endgültige verbindliche Vereinbarungen ("endgültige Vereinbarung") zu treffen, vorbehaltlich weiterer von den Parteien durchzuführender Due Diligence (Prüfung mit gebührender Sorgfalt).

Es wird erwartet, dass es zwei Hauptkomponenten einer endgültigen Vereinbarung mit Hunan Jinxin geben wird; 1) vorläufige Abnahmevereinbarung und 2) Investitionsvereinbarung:

1. Vorbehaltlich erfolgreicher Verhandlungen gewährt der Abschnitt der vorläufigen Abnahme in der endgültigen Vereinbarung Hunan Jinxin das Recht, Nickelsulfat und Kobaltsulfat vom Nickel-Kobalt-Projekt Cyclops ("Cyclops-Projekt") oder anderen Projekten zu kaufen, die Bolt Metals gehören oder von Bolt Metals vertreten werden . Bolt Metals wird nicht daran gehindert, spätere Abnahmevereinbarungen mit Dritten in Bezug auf die Produktion zu schließen, die nicht an Hunan Jinxin gebunden wurde.

2. Vorbehaltlich erfolgreicher Verhandlungen wird der Investitionsabschnitt der endgültigen Vereinbarung Hunan Jinxin die Option einräumen, Aktien von Bolt Metals zu erwerben oder eine strategische Investition in das Cyclops-Projekt zu tätigen, wobei Form und Struktur der vorgeschlagenen Investition in der endgültigen Vereinbarung finalisiert werden.

Ranjeet Sundher, Präsident und CEO von Bolt Metals, gab bekannt: "Während die jüngsten Marktentwicklungen bei nachgeschalteten Herstellern von Elektrofahrzeugbatterien in Indonesien großes Interesse an Bolt Metals und seinem Cyclops-Projekt geweckt haben, so hält das Unternehmen an einer internationalen Ausrichtung und einer umfassenden Strategie zur Maximierung des Shareholder-Values und Beschleunigung der Entwicklung seiner Assets unverändert fest. Ich bin begeistert, die Verhandlungen mit einer Gesellschaft von Hunan Jinxins Kaliber aufzunehmen."

James Foster, Bolt Metals' Geschäftsleiter in China, sagte: "Hunan Jinxin ist der perfekte Partner, um Bolt Metals in die nächste Entwicklungsphase zu führen, und wir freuen uns, sie langfristig als Partner zu haben."

Hunan Jinxin wurde 2004 gegründet und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Akquisition, Produktion, Verarbeitung und Vermarktung von Wolfram und Kobalt. Die Gesellschaft ist in Hunan ansässig und profitiert von hervorragenden Straßen- und Schienenverbindungen zu Metallunternehmen in Hunan und in der Region China. Hunan Jinxin stellt eine Reihe von Produkten her, einschließlich Kobaltprodukte zur Verwendung in EV-Batterien. Andere von Hunan Jinxin entwickelte Produkte umfassen Kobaltcarbonat, Wolframoxid und Natrium-Wolframat.

Das Unternehmen hat außerdem eine vorläufige unverbindliche Abnahmevereinbarung mit Beijing Easpring Material Technology Co., Ltd. ("Easpring"), die Lieferungen von Nickelsulfat und Kobaltsulfat aus dem Cyclops-Projekt des Unternehmens abdeckt. Die Vereinbarung umfasst in ähnlicher Weise eine strategische Investitionsoption. In China ist Easpring in seiner Branche als führend anerkannt und war einer der ersten Lieferanten, die Lithiumkathodenmaterial exportierten. Zurzeit beliefert Easpring fünf der sechs größten Lithiumbatteriehersteller der Welt und ist einer der reinen chinesischen Anbieter, der gleichzeitig hochwertiges Kathodenmaterial in China und international verkauft, einschließlich der japanischen und koreanischen hochwertigen Lithium-Ionen-Batteriemärkte.

Der Markt

Global nimmt der Verkauf von Elektrofahrzeugen (EV, Electro Vehicle) weiterhin rasant zu. Deloittes jüngster Research prognostiziert einen weltweiten EV-Absatz von 4 Millionen Einheiten im Jahr 2020 und 21 Millionen bis 2030. In den letzten fünf Jahren konnten die Kosten für EV-Batteriepakete jährlich um 20 % gesenkt werden. Bloomberg prognostiziert jetzt, dass sie bereits 2022 billiger als vergleichbare Modelle von Verbrennungsmotoren sein werden.

Laut CRU Mobility and Energy Futures werden auf dem EV-Markt bis 2030 schätzungsweise 1,3 Millionen Tonnen Nickel pro Jahr benötigt verglichen mit nur 600.000 Tonnen im Jahr 2018. Für Kobalt wird ein Gesamtbedarf von 314.000 Tonnen Kobalt pro Jahr prognostiziert. Dies entspricht 332 % des gesamten weltweiten Metallangebots im Jahr 2017.

Das Unternehmen war stets der Ansicht, dass Indonesien perfekt aufgestellt ist, um den aufstrebenden EV-Sektor zu nutzen, und im Jahr 2019 setzten sich eine Reihe aufregender Trends und Entwicklungen fort, die die Grundlage für das weitere zukünftige Wachstum in jeder Branche der EV-Lieferkette bilden. Diese Entwicklungen stärken auch die Fähigkeit Indonesiens, aus seinen reichhaltigen Ressourcen, die 25 % der globalen Nickelvorräte einschließen, Kapital zu schlagen.

Die Ausgaben für neue Nickelverarbeitungsbetriebe in Indonesien werden sich bis 2024 voraussichtlich auf insgesamt 20 Milliarden USD belaufen, was auf die Entschlossenheit der indonesischen Regierung zurückzuführen ist, eine weltweit führende Lieferkette für Elektrofahrzeuge aufzubauen.

Diese Einsatzbereitschaft erstreckt sich bis zur obersten Regierungsebene und Joko Widodo, Indonesiens Präsident, erklärte im September 2019: "Für Nickel wollen wir, dass Rohstoffe in Indonesien verarbeitet werden. Wir wollen Mehrwerte ". Dies stützt frühere Äußerungen wichtiger Regierungsvertreter, einschließlich des indonesischen Ministers für Seefahrt, Luhut Pandjaitan, der äußerte, dass Indonesien "zum Hauptakteur bei Lithiumbatterien aufsteigen wird" und es "den Weltmarkt kontrollieren wird".

Um dieses Ziel zu erreichen, kündigte der Leiter der indonesischen Investitionsagentur im August 2019 an, dass mit Wirkung zum 1. Januar 2020 ein Exportverbot für Nickelerz in Kraft treten werde. In Erwartung des Exportverbots stiegen zwischen Juni und Oktober 2019 die globalen Nickelpreise um 40 % bis auf 17.500 US-Dollar pro Tonne. Wood Mackenzie ist der Ansicht, dass die Minenproduktion auf den Philippinen und in anderen nickelexportierenden Ländern, die im Jahr 2019 auf 350.000 Tonnen geschätzt wurde, den Verlust für den chinesischen Nickelmarkt aufgrund des indonesischen Exportverbots nicht ausgleichen kann.

Einige der wichtigsten indonesischen Projekt- und Investitionshighlights sind:

- Die Investitionen in nachgelagerte Nickelprojekte auf den Inseln Sulawesi und Halmahera haben bereits 9 Mrd. USD überschritten und werden voraussichtlich innerhalb von fünf Jahren auf 20 Mrd. USD steigen.

- PT Vale und Sumitomo Metal planen, in den nächsten Jahren 5 Milliarden US-Dollar für Nickelprojekte auszugeben, einschließlich einer 2,5 Milliarden US-Dollar-Anlage für die Herstellung von Metall in Batteriequalität.

- Das chinesische Batteriematerialienunternehmen GEM hat seine Absicht bekundet, mit CATL und Tsingshan zusammen eine 700-Millionen-USD-Anlage in Indonesien zu bauen, um Nickel für den EV-Batteriemarkt zu produzieren.

- Toyota Motor Corp. hat sich verpflichtet, bis 2023 2 Mrd. USD in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen in Indonesien zu investieren.

Schuldenregelung

Das Unternehmen gibt außerdem bekannt, dass es eine Schuldenregelung mit drei Gläubigern abgeschlossen hat (die "Schuldenregelung"). Die Schuldenregelung wird dazu führen, dass ausstehende Schulden in Höhe von insgesamt 300.000,00 Dollar beglichen werden. Das Unternehmen wird dafür 1.000.000 Stammaktien zu einem Preis von 0,30 Dollar je Aktie ausgeben. Die Verschuldung ist bei drei unabhängigen Parteien. Die Schuldenregelung unterliegt der Genehmigung der Canadian Securities Exchange.

Die Wertpapiere, die im Rahmen der Schuldentilgung ausgegeben werden, unterliegen einer Haltefrist, die am 6. Juli 2020 endet.

Offenlegung gemäß National Instrument 43-101

Der technische Inhalt dieser Pressemitteilung wurde von Herrn Garry Clark P.Geo., ein unabhängiger Director von Bolt Metals und gemäß NI 43-101 ein qualifizierter Sachverständiger geprüft und zugelassen.

Über Bolt Metals

BOLT Metals Corp. ist ein kanadisches Explorationsunternehmen mit Fokus auf der Akquisition und Entwicklung hochwertiger Nickel- und Kobaltlagerstätten sowie wichtiger Rohmaterialien für die wachsende Lithium-Ionen-Batteriebranche. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: https://boltmetals.com

Pacific Rim Cobalt Corp.
Ranjeet Sundher - President und CEO
(604) 922-8272
rsundher@boltmetals.com

Steve Vanry - CFO & Director
(604) 922-8272
steve@vanrycap.com

Sean Bromley - Director & Ansprechpartner für Anleger
(778) 985-8934
sbromley@theparmargroup.com

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



05.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC-Fokusbox

EQS Group: Rating lautet Kaufen

Die Vorzeichen für die EQS Group AG sind positiv. Ein wesentlicher Umsatztreiber für das Jahr 2020 sollte die Migration von Bestandskunden vom COCKPIT in das COCKPIT 2.0 bedeuten. Darüber hinaus erwarten wir ein gutes Wachstum in den übrigen Bereichen, da die EQS mit vielen Produkten auch von der Coronakrise profitieren kann. So werden z. B. Online-Hauptversammlungen, Webcasts und Telefonkonferenzen vermehrt gebucht: Unseres Erachtens sollte es auch zu einer höhere Anzahl an Pflichtmeldungen von Unternehmen kommen. Unser Kursziel liegt bei 91,50 €, das Rating lautet weiter Kaufen.

News im Fokus

Linde Recognized as a Leader in Diversity & Inclusion by DiversityInc

22. Mai 2020, 11:59

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

20. Mai 2020