Baumot Group AG

  • WKN: A2G8Y8
  • ISIN: DE000A2G8Y89
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 24.01.2020 | 08:38

Baumot Group AG: Zusammenarbeit mit dem Institut für Fahrzeugtechnik der HTW Saarland zur Entwicklung von Abgasnachbehandlungssystemen zur Nutzung mit synthetischen Kraftstoffen

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges
24.01.2020 / 08:38
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Baumot Group: Zusammenarbeit mit dem Institut für Fahrzeugtechnik der HTW Saarland zur Entwicklung von Abgasnachbehandlungssystemen zur Nutzung mit synthetischen Kraftstoffen

  • Baumot arbeitet zusammen mit der HTW Saarland am Einsatz synthetischer Kraftstoffe
  • Aktuell werden 95 % der Fahrzeuge in Deutschland weiterhin mit Verbrennungsmotor betrieben
  • Synthetische Kraftstoffe können in bestehenden Fahrzeugen genutzt werden und damit zu einer sofortigen Emissionsreduktion beitragen
  • HTW Saarland appliziert aktuell aktive Abgassysteme am Motorprüfstand
  • Vorstellung erster Ergebnisse ist bereits für März 2020 eingeplant

Königswinter, 24. Januar 2020 - Die Baumot Group AG, Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert, dass sie zusammen mit der HTW, der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, an der Entwicklung von Alternativen in der konventionellen Antriebstechnik arbeitet, die auch in aktuellen Fahrzeugen eingesetzt werden können. Fokus des Forschungsprojektes ist es dabei, synthetische Kraftstoffe und eine leistungsfähige Abgasnachbehandlung miteinander zu kombinieren und damit die Nullemission zu erreichen.

Auch wenn die Anzahl der vollelektrischen und hybriden Fahrzeuge zunimmt, sind 95 % der Fahrzeuge in Deutschland weiterhin konventionell angetriebene PKWs. Seit der Einführung der ersten EURO Abgasnorm in 1990 arbeitet die Automobilindustrie an der Entwicklung von effizienteren Verbrennungsprozessen. Ein wichtiges Ziel ist dabei vor allem die Emissionsreduktion. Mit synthetischen Kraftstoffen können hier erhebliche Fortschritte erzielt werden.

Synthetische Kraftstoffe können zukünftig Rohöl durch Gas, Kohle oder Biomasse ersetzen. Eine besondere Kraftstoffart ist dabei eFuel. Hierbei wird Kraftstoff durch Energie und CO2 aus der Atmosphäre erzeugt. Die Herstellung dieser Kraftstoffe bindet annähernd so viel CO2, wie bei der späteren Verbrennung wieder freigesetzt wird. Zudem benötigen eFuels keine neue Tankstellen-Infrastruktur und keine neuen Antriebe. Forscher sind deshalb überzeugt, dass damit die Emissionen auf nahezu Null gesenkt werden könnte.

Baumot sieht hier weiteres Potenzial für den Einsatz der eigenen weiterentwickelten Produkte zur Abgasnachbehandlung, da seit einiger Zeit in zahlreichen Ländern die Einführung von klimaneutral hergestellten synthetischen Kraftstoffen vorangetrieben wird.

Im Rahmen der Kollaboration zwischen Baumot und der HTW Saarland stand zunächst die Grundlagenarbeit zu synthetischen Kraftstoffen sowie den entstehenden Emissionen im Fokus. Darauf aufbauend wurde der Verbrennungsprozess mit einer aktiven Abgasnachbehandlung kombiniert. Die HTW Saarland arbeitet nun daran, von Baumot speziell entwickelte Abgassysteme zu optimieren. Nach erfolgreichen Prüfungen wird demnächst bereits ein alltagstaugliches Fahrzeug vorgestellt werden.


Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.


Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden

Tel: +49 (0)611 - 20 585 5 - 28
Fax: +49 (0)611 - 20 585 5 - 66
E-Mail: krause@cometis.de



24.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Northern Data AG: „Massiver Anstieg der Nachfrage durch Corona“

Die Frankfurter Northern Data AG (ISIN: DE000A0SMU87) hat sich innerhalb kürzester Zeit eine führende Position als Anbieter von Lösungen im High Performance Computing (HPC) erarbeitet. „Wir sprechen bereits heute von einem Markt im mittleren zweistelligen Milliardenbereich mit enormem Wachstum. Der gesamte Bereich explodiert nachfragemäßig vor unseren Augen“, erläutert CEO Aroosh Thillainathan im Financial.de-Interview. Pro Gigawatt peilt er einen Umsatz zwischen 400 und 500 Mio. Euro pro Jahr an, bei einer Bruttogewinnmarge von 40 bis 50 Prozent.

GBC-Fokusbox

MBH Corporation. Hohes Kurspotenzial

Die MBH Corporation plc hat in den vergangenen Berichtsperioden eine sehr hohe M&A-Aktivität aufgezeigt. Unter Anwendung der so genannten Agglomeration Methodology hat die Beteiligungsgesellschaft branchenübergreifend seit 2018 11 Beteiligungen erworben. Bei einem Pro-Forma-Umsatz der Beteiligungsgesellschaften von über 120 Mio. GBP und einem Pro-Forma-EBITDA in Höhe von über 11 Mio. GBP weist die MBH derzeit eine Marktkapitalisierung von umgerechnet gerade einmal 19,8 Mio. GBP auf. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs liegt zu unserem Kursziel in Höhe von 1,95 € ein hohes Kurspotenzial vor

News im Fokus

SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal und aktualisiert Ausblick für 2020

08. April 2020, 23:39

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Fourth Quarter Fiscal Year 2020 Results

06. April 2020

Aktuelle Research-Studie

Gesco AG

Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

09. April 2020