Baumot Group AG

  • WKN: A2G8Y8
  • ISIN: DE000A2G8Y89
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 16.01.2020 | 16:03

Baumot Group AG: Hardware-Nachrüster erhalten Förderung in Millionenhöhe vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges
16.01.2020 / 16:03
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Baumot Group: Hardware-Nachrüster erhalten Förderung in Millionenhöhe vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

  • 46 Mio. EUR zur Förderung der Verfügbarkeit der Systeme in Deutschland in 2020/2021
  • Im Fokus der Förderung steht die Systementwicklung für zusätzliche Marken und Modelle
  • Pkw-Systeme von Baumot aktuell planmäßig in Vorserienproduktion für VW- und Daimler-Modelle

Königswinter, 16. Januar 2020 - Die Baumot Group AG, Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert, dass das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die weitere Entwicklung von Systemen zur Hardware-Nachrüstung bei Dieselkraftfahrzeugen mit insgesamt 46 Mio. EUR fördern wird.

Im Rahmen des Sofortprogramms "Saubere Luft 2017 - 2020" werden demnach in den Jahren 2020 und 2021 jeweils 23 Mio. EUR für die Entwicklung von NOx-Minderungssystemen für die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen bereitgestellt. Im Hinblick auf eine mögliche deutlich erhöhte Marktnachfrage möchte das BMVI über diese Maßnahme Nachrüstunternehmen wie Baumot dabei unterstützen, ihre etablierten Systeme für zusätzliche Marken und Modelle weiter zu entwickeln und damit einem größeren Markt verfügbar zu machen. So könne auch die freiwillige Hardware-Nachrüstung durch erhöhte Verfügbarkeit nachhaltig angereizt werden. Die Maßnahme sei daher zur raschen Verbesserung der Luftqualität in Ballungsräumen in Deutschland geboten.

Der Bund hatte bereits 2017 mit dem "Sofortprogramm Saubere Luft" ein Maßnahmenpaket für bessere Luft in deutschen Städten aufgelegt. Gegenstand waren ursprünglich Maßnahmen für die Elektrifizierung des urbanen Verkehrs, für die Digitalisierung von Verkehrssystemen sowie zur Nachrüstung von Diesel-Bussen im ÖPNV mit Abgasnachbehandlungssystemen. Zusätzlich wurden flankierende Maßnahmen zur Luftreinhaltung unter anderem durch die Nachrüstung von Kommunal-, Handwerker- und Lieferfahrzeugen beschlossen. Das Programm umfasst Fördermittel für die 65 von Stickstoffdioxidüberschreitungen betroffenen Städten in der Höhe von 1,5 Mrd. EUR. Darüber hinaus stellt der Bund weitere 432 Mio. EUR Fördermittel zur Nachrüstung leichter und schwerer Handwerker- und Lieferfahrzeuge sowie für die Umrüstung von schweren Kommunalfahrzeugen bereit.

Stefan Beinkämpen, Vorstandsmitglied der Baumot Group: «Wir freuen uns sehr, dass das Umweltministerium das Potenzial der Nachrüstung-Systeme zur Verbesserung der Luftqualität würdigt und uns dementsprechend bei der Umsetzung unterstützt. Das gibt uns die Möglichkeit, die Nachrüstung in Deutschland weiter voranzutreiben. Derzeit befinden wir uns planmäßig in der Vorserienproduktion für die volumenstärksten Modelle von VW und Daimler und rechnen damit, dass wir unser BNOx-System in größerem Umfang im zweiten Quartal ausliefern können."


Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.


Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden

Tel: +49 (0)611 - 20 585 5 - 28
Fax: +49 (0)611 - 20 585 5 - 66
E-Mail: krause@cometis.de



16.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Northern Data AG: „Massiver Anstieg der Nachfrage durch Corona“

Die Frankfurter Northern Data AG (ISIN: DE000A0SMU87) hat sich innerhalb kürzester Zeit eine führende Position als Anbieter von Lösungen im High Performance Computing (HPC) erarbeitet. „Wir sprechen bereits heute von einem Markt im mittleren zweistelligen Milliardenbereich mit enormem Wachstum. Der gesamte Bereich explodiert nachfragemäßig vor unseren Augen“, erläutert CEO Aroosh Thillainathan im Financial.de-Interview. Pro Gigawatt peilt er einen Umsatz zwischen 400 und 500 Mio. Euro pro Jahr an, bei einer Bruttogewinnmarge von 40 bis 50 Prozent.

GBC-Fokusbox

MBH Corporation. Hohes Kurspotenzial

Die MBH Corporation plc hat in den vergangenen Berichtsperioden eine sehr hohe M&A-Aktivität aufgezeigt. Unter Anwendung der so genannten Agglomeration Methodology hat die Beteiligungsgesellschaft branchenübergreifend seit 2018 11 Beteiligungen erworben. Bei einem Pro-Forma-Umsatz der Beteiligungsgesellschaften von über 120 Mio. GBP und einem Pro-Forma-EBITDA in Höhe von über 11 Mio. GBP weist die MBH derzeit eine Marktkapitalisierung von umgerechnet gerade einmal 19,8 Mio. GBP auf. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs liegt zu unserem Kursziel in Höhe von 1,95 € ein hohes Kurspotenzial vor

News im Fokus

SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal und aktualisiert Ausblick für 2020

08. April 2020, 23:39

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Fourth Quarter Fiscal Year 2020 Results

06. April 2020

Aktuelle Research-Studie

Gesco AG

Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

09. April 2020