Baumot Group AG

  • WKN: A2G8Y8
  • ISIN: DE000A2G8Y89
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 13.02.2020 | 10:04

Baumot Group erhält allgemeine Betriebserlaubnis für Nachrüstung von weiteren Fahrzeugen des VW-Konzerns

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Zulassungsantrag
13.02.2020 / 10:04
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Baumot Group erhält allgemeine Betriebserlaubnis für Nachrüstung von weiteren Fahrzeugen des VW-Konzerns

- ABE für Nachrüstung von 2-Liter-Diesel-Fahrzeugen des VW-Konzerns liegt vor

- Weitere Fahrzeuge in Vorbereitung

- Start der Orderplattform steht unmittelbar bevor

Königswinter, 13. Februar 2020 - Die Baumot Group AG (WKN A2G8Y8), Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert, dass das Kraftfahrtbundesamt (KBA) die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) für weitere Nachrüstsysteme der Baumot Group erteilt hat. Die ABE umfasst mehr als 100 weitere Nachrüstsysteme für Fahrzeugmodelle mit 2-Liter-Motoren des VW-Konzerns. Eine vollständige Übersicht findet sich in Kürze auf der KBA-Website (Link).

Stefan Beinkämpen, Vorstandsmitglied der Baumot Group: «Wir haben nun auch die Genehmigung für unsere Systeme zur Nachrüstung von über 100 zusätzlichen Modellen aus dem VW-Konzern erhalten, darunter auch Skoda, Audi und andere. Damit decken wir zusammen mit den bereits bestehenden Zulassungen mehr als 160 Fahrzeugmodelle allein des VW-Konzerns ab. Hinzu kommen noch aktuell mehr als 50 Modelle aus dem Hause Daimler. Baumot verfügt damit im Feld der Nachrüster über die mit Abstand meisten Zulassungen und kann einen Großteil des Marktes exklusiv bedienen.» Die Zulassung für den Mercedes Sprinter erwartet Baumot ebenfalls demnächst.

Baumot befindet sich für die ersten VW- und Daimler-Modelle zurzeit im Hochlauf der Produktion. Die Systeme werden noch wie geplant im ersten Quartal verfügbar sein und die Produktion in Richtung der Zielvolumina hochgefahren.

In Erwartung der hohen Nachfrage wird in den nächsten Tagen außerdem die neue Onlineplattform gestartet, über die Fahrzeughalter automatisch die nächstgelegene Werkstatt finden und einen Einbautermin vereinbaren können. Außerdem ist es dann den Partnerwerkstätten möglich, die passenden Nachrüstsysteme direkt bei Baumot online zu ordern. Parallel wird das Netz der Partnerwerkstätten zügig weiter ausgebaut.


Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 - 20 585 5 - 28
Fax: +49 (0)611 - 20 585 5 - 66
E-Mail: krause@cometis.de



13.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020