Bastei Lübbe AG

  • WKN: A1X3YY
  • ISIN: DE000A1X3YY0
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 13.02.2020 | 09:00

Bastei Lübbe AG setzt positive Entwicklung im Kerngeschäft aus 'Buch' und 'Romanhefte' fort

DGAP-News: Bastei Lübbe AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartals-/Zwischenmitteilung
13.02.2020 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Bastei Lübbe AG setzt positive Entwicklung im Kerngeschäft aus "Buch" und "Romanhefte" fort

  • Gutes Weihnachtsgeschäft bestätigt positiven Geschäftsverlauf
  • Kerngeschäft verbessert EBIT auf 3,6 Mio. Euro bei 62,1 Mio. Euro Umsatz
  • Segment "Buch" mit klarer Programmstrategie vielfach auf Bestsellerlisten vertreten


Köln, 13. Februar 2020 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Bastei Lübbe AG (ISIN DE000A1X3YY0) veröffentlichte heute ihre Ergebnisse für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2019/2020. Demnach liegt die Umsatzentwicklung der Bastei Lübbe AG weiterhin auf Kurs für das angestrebte Jahresziel und profitierte dabei auch von einem guten Weihnachtsgeschäft in den Kernsegmenten. In den ersten neun Monaten vom 1. April bis zum 31. Dezember 2019 erzielte der Konzern einen erwartungsgemäß leicht unter dem Vorjahreswert liegenden Gesamtumsatz von 70,6 Mio. Euro (Vorjahr 73,5 Mio. Euro).

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) wurde durch nicht zahlungswirksame Wertminderungen im Segment "Games" in Höhe von 13,0 Mio. Euro belastet und verringerte sich entsprechend auf -8,2 Mio. Euro verglichen mit 2,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die EBIT-Marge betrug -11,6 % (Vorjahr: 2,8 %). "Bereinigt um diese außerordentliche Belastung hätte sich das EBIT auf 4,8 Mio. Euro mehr als verdoppelt und die EBIT-Marge wäre auf 6,9 % gestiegen", erläutert Ulrich Zimmermann, Vorstand Finanzen.

"Die positive Entwicklung des Kerngeschäfts bestehend aus den Segmenten "Buch" und "Romanhefte" setzt sich weiter fort", erklärt Vorstandsvorsitzender Carel Halff und ergänzt: "Bei stabilen Umsätzen von 62,1 Mio. Euro haben wir hier das EBIT um 57 % auf 3,6 Mio. Euro gesteigert. Zudem haben wir die Netto-Verschuldung nochmals stark auf 6,2 Mio. Euro (Vorjahr 17,8 Mio. Euro) reduziert. Hier kommen wir deutlich schneller voran als geplant."

Die Umsätze von 56,2 Mio. Euro im Segment "Buch" liegen leicht unter dem Vorjahreswert. Aufgrund der Erfolge des im Januar 2018 gestarteten Effizienzprogramms und einer daraus resultierenden verbesserten Kostenstruktur verbesserte sich das Segment-EBIT planmäßig auf 2,3 Mio. Euro.

"Unsere Programmstrategie fokussiert weiterhin erfolgreich auf klar definierte Zielgruppen wie bei unserem New Adult Imprint LYX, das sich gezielt an junge Frauen wendet und regelmäßig die TOP 1 Plätze der SPIEGEL Bestsellerliste erobert. Aber auch in den angestammten Programmsegmenten Historische Romane, Sagas/Familienepen und populärem Sachbuch konnten wir mit den Autorinnen Rebecca Gablé, Marie Lamballe und dem Autorenduo Marc Friedrich/Matthias Weik teils über Wochen die vordersten Plätze der Bestsellerlisten belegen. Mittlerweile als sicherer TOP-1 Kandidat ging Jeff Kinney erneut mit Band 14 der Kinder-Comicromanreihe "Gregs Tagebuch - Voll daneben" durchs Ziel", so Programm- und Marketingvorstand Klaus Kluge.

Das Segment "Romanhefte" erzielte in den ersten neun Monaten 2019/2020 einen Umsatz von 6,0 Mio. Euro verglichen mit 7,7 Mio. Euro im Vorjahr. Das Segment-EBIT erhöhte sich auf 1,3 Mio. Euro. Die Rätselsparte wurde zum 31. Mai 2019 verkauft.

Der Umsatz im Segment "Games" betrug im Zeitraum von April bis Dezember des Geschäftsjahres 8,5 Mio. Euro. Das Segment-EBIT hat sich von -0,2 Mio. Euro im Vorjahr auf -11,8 Mio. Euro deutlich verringert. Dies ist auf Wertberichtigungen des Firmenwerts in Höhe von 4,9 Mio. Euro sowie bilanzierter Computer- und Videospiele in Höhe von 8,1 Mio. Euro zurückzuführen. Der Hintergrund ist die enttäuschende Marktreaktion auf die mit hohen Investitionen verbundenen Eigenentwicklungen. Gemeinsam mit den Mitgesellschaftern und der Geschäftsführung werden derzeit alle Optionen einer Restrukturierung und Veränderung des Geschäftsmodells geprüft.

Anpassung der Ergebnisprognose
Aufgrund der notwendigen Wertminderungen im Segment "Games" passt der Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019/2020 entsprechend an.

Für den Konzernumsatz rechnet der Vorstand im laufenden Geschäftsjahr weiterhin mit einem Wert zwischen 85 und 87 Mio. Euro. Für das Konzern-EBIT erwartet er aufgrund der Belastungen aus dem Segment "Games" ein gegenüber der bisherigen Prognose deutlich reduziertes Ergebnis von voraussichtlich -10,5 Millionen bis -6,7 Millionen Euro (bisher: 3,5 - 5,3 Millionen Euro).

Die vorgenannte, reduzierte Prognose für das Konzern-EBIT wird vom Vorstand insbesondere auch unter Berücksichtigung der Prüfung von Optionen der Restrukturierung und Neuausrichtung des Geschäftsmodells im Segment "Games" weiterhin fortlaufend überprüft und erforderlichenfalls erneut angepasst und veröffentlicht.

Die Finanzplanung des Bastei Lübbe-Konzerns geht zudem davon aus, dass die Netto-Verschuldung zum 31. März 2020 bei rund 10 Mio. Euro (bisher: 15 Mio. Euro; Vorjahr: 17,8 Mio. Euro) liegen sollte.

Wesentlich für die zukünftige Umsatzentwicklung von Bastei Lübbe ist das Segment "Buch". Hier richtet das Unternehmen den Blick konsequent nach vorne und wird seine Programmstrategie in den kommenden Monaten weiter ausbauen. "Mut zur Innovation einerseits, eine klare Fokussierung auf die Erfolgsthemen des Marktes andererseits bei gleichzeitiger Schärfung und Ausdifferenzierung unserer Programmprofile", lautet die Strategie des künftigen Programmvorstands Simon Decot, die bereits mit dem kommenden Frühjahrsprogramm erste Früchte zeitigt. "So bieten wir ab diesem Frühjahr unter Lübbe Life moderne Lifestyle- und Gesundheitsthemen an, Quadriga bedient das politische Sachbuch, und mit Eichborn möchten wir uns mittelfristig im Markt der literarischen Unterhaltung fest etablieren."

Die Quartalsmitteilung über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2019/2020 der Bastei Lübbe AG steht im Internet unter www.luebbe.com/de/investor-relations/finanzberichte/quartalsberichte zum Download zur Verfügung.

 

Über die Bastei Lübbe AG:

Die Bastei Lübbe AG ist ein deutscher Publikumsverlag mit Sitz in Köln, der auf die Herausgabe von Büchern, Hörbüchern und eBooks mit belletristischen und populärwissenschaftlichen Inhalten spezialisiert ist. Zum Kerngeschäft des Unternehmens gehören auch die periodisch erscheinenden Romanhefte. Mit seinen insgesamt zwölf Verlagen und Imprints hat die Unternehmensgruppe derzeit rund 3.600 Titel aus den Bereichen Belletristik, Sach- sowie Kinder- und Jugendbuch im Angebot. Im wachsenden Segment der Hardcover-Belletristik ist das Unternehmen seit vielen Jahren einer der Marktführer in Deutschland. Gleichzeitig ist Bastei Lübbe unter anderem durch die Produktion Tausender Audio- und eBooks Innovationstreiber im Bereich digitaler Medien und Verwertungskanäle. Hierzu gehört auch die Beteiligung am Game-Publisher "Daedalic Entertainment".
Mit einem Jahresumsatz von rund 95 Mio. Euro (Geschäftsjahr 2018/2019) gehört die Bastei Lübbe AG zu den größten mittelständischen Unternehmen im Verlagswesen in Deutschland. Seit 2013 sind die Aktien des Unternehmens im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN A1X3YY, ISIN DE000A1X3YY0). Weitere Informationen sind unter www.luebbe.de zu finden.


Kontakt Bastei Lübbe AG:
Barbara Fischer
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0221 / 82 00 28 50
E-Mail: barbara.fischer@luebbe.de



13.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

Aktuelle Research-Studie

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG (von Montega AG): Kaufen

02. Juni 2020